25 + 2 Jahr Schumann - Geburtstagsreisen 2017

Schumanns Adventsfahrt ins Blaue
NUN SCHON TRADITION!
3 Tage vom Feinsten

Adventsfahrten ins Blaue habe bei Schumann Reisen seit 2000 Tradition, damals ging es in die Steiermark. Immer wieder suchen wir neue Ziele. Immer stimmen wir Sie mit einem besonderen Programm auf die Adventszeit ein.

---> ab sofort auch mit HAUSTÜRABHOLUNG!

Wir, das sind in diesem Fall: Viele, viele Schumann Gäste, und fast die ganze Schumann Mannschaft.

Wo es hin geht, wird natürlich vorher nicht verraten!

Nur so viel: Am Freitag geht’s los. Frühmorgens. Am Samstag laden wir zum stimmungsvollen Adventsnachmittag.
Sonntagabend sind Sie wieder zu Hause. Immer ein Superprogramm!

Also bis zur Adventsfahrt.

Wir freuen uns heute schon, Sie wieder persönlich zu begrüßen!

Leistungen

LEISTUNGEN

  • 2 x Übernachtung mit Frühstück und Abendessen in ?????
  • vorweihnachtliches Fest am Samstag
  • Spezialprogramm mit Überraschungen
  • 2 x Mittagessen

Termine

3 Tage

→ 01.12. – 03.12.2017

→ 30.11. - 02.12.2018

 

Preise

Preise pro Person in Euro:

im Doppelzimmer (DU/WC) 339,–
Kinder bis 14 Jahre 199,–
Einzelzimmerzuschlag 80,–
Zuschlag 2018 25,–

Schumanns Fahrt ins Blaue
DAS ORIGINAL
3 Tage Superprogramm zum Saisonauftakt

Wie immer am 1. Wochenende im März! Längst eine schöne Tradition. Eine Riesenparty.

Wo? Verraten wir vorher nicht. Denn es ist ja eine Fahrt ins Blaue. 

Nur so viel: Am Freitag geht’s los. Frühmorgens. Sonntagabend sind Sie wieder zu Hause. Am Samstagabend steigt ein super Fest – die Schumann Reisen Gala. 

Mit dabei wieder: Tolle Künstler, viele, viele Gäste, Familie Schumann und fast das ganze Schumann Team. Tagsüber: Ein Superprogramm, das es sonst nicht zu kaufen gibt. Und es gibt auch wieder etwas zu gewinnen. Bestimmt auch Traumreisen. 

Also, sind Sie dabei? Ich freue mich auf Sie! Übrigens: Die „Fahrt ins Blaue“ 2016 war wieder ein toller Erfolg!
Schauen Sie sich mal die Fotos der letzten Fahrt ins Blaue an - die führte mit mehr als 500 Gästen nach Lübeck.

Oder fragen Sie jemanden, der dabei war!

Leistungen

LEISTUNGEN

  • 2 x Übernachtung mit Frühstück und Abendessen in ?????
  • Schumann-Gala am Samstag mit bekannten und unbekannten Künstlern
  • Spezialprogramm mit Überraschungen
  • 2 x Mittagessen

Termine

3 Tage:

→ 03.03. – 05.03.2017    → 02.03. – 04.03.2018

Preise

Preise pro Person in Euro:
im DZ (DU/WC) .................................................................. 349,–
Kinder bis 14 Jahre ............................................................ 175,–
Einzelzimmerzuschlag ..........................................................80,–

Zuschlag 2018      25,-

Mit dem Rovos Rail durch Namibia - Paradies Seychellen
ETOSCHA - NAMIB - CANYON - TRAUMINSELN
Rovos Rail - Namibia und Seychellen

Afrika ist ein faszinierender Kontinent. Immer wieder zieht es unsere Gäste und mich natürlich auch dorthin. Deshalb suchen wir gerade in Afrika auch immer wieder nach neuen Möglichkeiten. Wenn es um stilvolles Reisen im nostalgischen Luxuszug geht, dann ist seit Jahren Rovos Rail unsere erste Wahl. Auch bei dieser Geburtstagsreise in die FERNE, übrigens bereits die 7. Traumtour dieser Art, garantieren wir die ganz besonderen Momente. Einzigartige Erlebnisse gepaart mit spannenden Kontrasten und verfeinert mit purem Genuss. Wir starten am Atlantik, da wo das Meer die Wüste trifft. In Swakopmund wohnen Sie im Strand Hotel. Ja - man spricht deutsch hier. Immer noch. Doch das sind nicht die einzigen Absonderheiten. Da wäre noch die Welwitschia mirabilis, eine „Wunderpflanze“. Sie gilt als botanische Seltenheit und wird bis zu 2000 Jahre alt. Eigentlich ein Baum ragt Sie nur wenige Zentimeter in die Höhe. Die Spitzkoppe hingegen ragt mehr als 1700 m gen Himmel. Übrigens wird sie das Matterhorn Namibias genannt. In Swakopmund steht dann der legendäre ROVOS RAIL für Sie parat. Afrika pur an Bord des luxeriösesten Zuges der Welt (Laut Südafrikanischen Medien: The most luxury Train in the World). Diesmal nehmen wir uns richtig viel Zeit - 9 Tage von Swakopmund bis nach Pretoria in Südafrika. Während dieses Teils Ihres Urlaubs brauchen Sie keinen Cent extra. Nicht nur feinste Menüs und erlesene Weine, einzigartige Exkursionen und fantastische Erlebnisse sind im Preis inkludiert. Auch der Brandy an der Bar oder der prickelnde Sekt im Glas. ROVOS RAIL Fans wissen das natürlich längst. Während dieser Tour durch Namibia gehen Sie auf Tierbeobachtung in der Etosha Pfanne, fliegen mit Privatflugzeugen zu den Dünen der Namib, lassen sich überraschen mit einem Dinner unter den Sternen und genießen die Aussicht am Abhang des Fish Rivers. Das sind nur einige Highlights der ROVOS RAIL Tour. Dann folgt Johannesburg. Eben noch durch Namib und Kalahari erwartet sie eine der aufstrebendsten Metropolen Afrikas. Joburg entwickelt sich vom sozialen Brennpunkt zur kulturellen Hauptstadt Südafrikas. Setzt Trends in Design, Mode, Kunst und Architektur. Allerorten entsteht Neues. Doch nicht nur in Downtown tut sich was. Einst wagte sich kein Ausländer freiwillig in das South Western Township bei Johannesburg. Soweto gilt als Synonym für den schwarzen Widerstand während der Apartheid. Wir schauen nach, was sich seit dem verändert hat, sprechen mit Einwohnern. Und wandeln schließlich noch auf den Spuren des großen Sohns Afrikas, besuchen Schauplätze des Wirkens von Nelson Mandela. Finale wenn Sie mögen - auf den Trauminseln schlechthin, den Seychellen. Wir haben uns für das Beachcomber Sainte Anne entschieden. Das Resort liegt auf einer Privatinsel inmitten eines der größten Marineparks im ganzen Indischen Ozean. Sainte Anne Island verschmilzt nahtlos mit der Natur. Von hier aus entdecken Sie einige der schönsten Inseln des Archipels. Auf Praslin wächst die sagenumwobene Coco de Mer. Die Meeresnuss ist, nicht nur wegen ihrer Größe, weltweit einzigartig. Sie wurde als Statussymbol gehandelt und galt als Frucht der Versuchung. Auf der Insel Curieuse leben mehr als 500 Riesenschildkröten. Schon wegen dieser urzeitlichen Tiere einen Besuch wert. Und auf La Digue gibt es den vielleicht schönsten Strand der Welt. Anse Source d'Argent brilliert mit spektakulären Granitformationen und puderfeinem Sand.

1.Tag, 2.Mai 2017: „Gen Süden“ .

Am frühen Morgen beginnt Ihr Traumurlaub - wie gewohnt zu Hause vor der Haustür. Gemeinsame Fahrt im Reisebus nach Frankfurt. Am späten Nachmittag Abflug in Richtung Afrika.

2.Tag, 3.Mai 2017: „Welcome to Africa, willkommen in Namibia“.

Am Morgen landen Sie in Johannesburg, von hier aus ebenfalls per Flieger nach Swakopmund in Namibia. Leuchtturm, Marinedenkmal, Gerichtsgebäude und Bahnhof - allesamt historische Gebäude aus deutscher, kaiserlicher Zeit. Wie eine Reise in die Zeit um 1900. Die nächsten Tage wohnen Sie im Strand Hotel in Swakopmund. Unmittelbar am feinen Sandstrand des Atlantik.

3.Tag, 4.Mai 2017: „Delfine und Seelöwen“.

Der antarktische Benguela Strom lässt den Südatlantik an Namibias Küste nie wärmer als 13-15°C werden. Doch dafür bringt er auch massenweise Nährstoffe mit. Der "Planktontisch" für die Meeresbewohner ist reich gedeckt. Kein Wunder also, daß Seelöwen und Delfine, Meeresschildkröten und auch große Wale hier zu Hause sind. Tausende Seevögel bevölkern die Klippen und Inselchen. Ein Paradies für die Bewohner des Atlantik. Mittels Katamaran gehen wir am Morgen auf Entdeckungsreise. Zu Mittag probieren vom frischen Fisch und Austern. Am Nachmittag Zeit für Swakopmund.

4.Tag, 5.Mai 2017: „Wunderbaum und Matterhorn“.

Am Rand des Namib Naukluft Parks: Welwitschia. Welwitschia mirabilis, wie diese „Wunderpflanze“ heißt, gilt als botanische Seltenheit. Sie wird bis zu 2000 Jahre alt. Eigentlich ein Baum, ragt Sie nur wenige Zentimeter in die Höhe, doch sehen Sie selbst. Das "Matterhorn Namibias" - so wird die Spitzkoppe genannt. Die markanten Umrisse ähneln durchaus dem Vorbild aus den Alpen. Sie ragt mitten aus der endlosen, trockenen Ebene mehr als 1.700 m empor. In die Granitfelsen umher haben Buschmänner Ihre Bilder geritzt.

5.Tag, 6.Mai 2017: „Wo die Dünen den Atlantik küssen“.

Erfahrene Ranger holen uns mit Jeeps ab. Wir fahren nochmal gen Süden. Zur "Sandwich Bay" am Rande des Namib Naukluft Parkes. Riesige Sandünen laufen direkt in den tosenden Ozean hinein. Ein gewaltiges Naturschauspiel. Die Lagune wird von zahllosen Möwen und Pelikanen bevölkert.  Strandspaziergang und Picknick. 

6.Tag, 7.Mai 2017: „Luxuszug - Rovos Rail“.

Heute Morgen beginnt eine wundervolle Bahnreise, die eher einer Kreuzfahrt ähnelt. Bahnhof Swakopmund, an sich schon eine Sehenswürdigkeit: Sie beziehen Ihre bequeme Suite und los geht's. Der Empfang versetzt Sie zurück in das Afrika der 20er Jahre. Prickelnde Getränke und schmackhafte Häppchen werden gereicht. Dann begeben Sie sich in Ihre gebuchten Abteils (je nach Buchung Pullmann oder de luxe) im rollenden Grand Hotel. Abfahrt schon gegen 11 Uhr. Im stilvollen Speisewagen wird später zum Lunch gebeten. Frisch zubereitet; einfach köstlich! An der Bar einen erfrischenden Drink. Vom Champagner ganz privat in Ihrem Abteil bis zum Whisky auf der Zugterrasse. Alles schon im Preis enthalten! Während dessen fährt Rovos Rail entlang der Dünen der Namib der Etoscha Pfanne entgegen. Zum köstlichen Dinner versammeln Sie sich wieder im Salonwagen.

7.Tag, 8.Mai 2017: „Salzpfanne“.

Vom Bahnhof Otjiwarongo aus gelangen Sie in den Etoscha-Nationalpark. Inmitten des Parks liegt die eigentliche Etoscha Pfanne. Die Salzpfanne, die sich in der Regenzeit in einen riesigen Binnensee verwandelt, sprengt in Bezug auf die Ausdehnung sämtliche Vorstellungen. Riesige Tierherden durchstreifen die Weite auf der immerwährenden Suche nach Wasser. Mit offenen Geländewagen gehen Sie auf Tiersafari. Tausende Antilopen und Zebras, Giraffen und Elefanten. Aber auch Löwen bei der Jagd und Springböcke beim Spiel können Sie mit etwas Glück beobachten. In der „Mokuti Lodge“ direkt im Park bleiben Sie heute über Nacht.

8.Tag, 9.Mai 2017: „Etoscha“.

Am Morgen, wenn die Sonne als glutroter Ball über dem Salzsee aufgeht, fahren Sie nochmal mit Jeeps auf Tour. Wildbeobachtung Teil 2. Nochmal das ganz große Erlebnis. Gegen Mittag wieder an Bord des Rovos Rail. Mittagessen während Ihr Zug gen Windhuk rollt.

9.Tag, 10.Mai 2017: „Von Windhuk mit dem Flugzeug in die Wüste“.

Am Morgen entdecken Sie die Hauptstadt Namibias - Windhuk. Auf dem kleinen städtischen Flugplatz, auf dem auch der Präsident Namibias sein Flugzeug parkt, stehen Privatflugzeuge für den Panoramaflug bereit. Hier ist Fensterplatz garantiert. Etwa eine Stunde dauert die Reise, mitten hinein in die Namib. Zum Sonnenuntergang per Geländewagen in die Wüste. Klar - am schönsten und romantischsten Platz laden wir zum prickelnden Champagner ein. Später dann Dinner unterm Sternenhimmel. Einfach überwältigend.

10.Tag, 11.Mai 2017: „Dünen der Namib“.

Am frühen Morgen: Die Dünen der Namib. Soweit das Auge reicht, erstrecken sich die bis auf über 300 m ansteigenden Dünen. Mit ihren messerscharfen Konturen ähneln Sie in gewisser Weise hoch aufragenden Alpengipfeln. Besonders eindrucksvoll: Oryxherden vor den Dünen der Namib. Gegen Mittag starten Sie wieder mit Ihrem Piloten gen Windhuk. Zurück an Bord des Rovos Rail wird das Mittagessen serviert. Derweil rollt der Luxuszug gen Kalahari.

11.Tag, 12.Mai 2017: „Fishriver Canyon“.

Zunächst erreichen Sie Keetmannshoop. Die kleine niedliche Stadt nennt sich selbst Hauptstadt des Südens. Doch in Namibia ist jedes Städtchen irgendwie auch eine Hauptstadt. In jedem Fall beeindruckt das deutsche Postamt - wie zu Kaiserszeiten. Also ein Spaziergang lohnt allemal. Am Nachmittag dann der Fish River Canyon. Die Schlucht gilt als eines der größten Naturwunder Namibias. Bis zu 550 m tief hat sich Namibias längster Fluß, der Fishriver, in die Felsen des Gebirges gefressen. Die Schlucht entstand jedoch nicht allein durch Wassererosion sondern durch Einbrechen der Talsohle auf Grund von Bewegungen in der Erdkruste. Das einheimische Volk der San hat eine ganz andere Erklärung für die Canyon-Serpentinen. Sie glauben, dass ihre Vorfahren einst mit ihren Speeren eine riesige Schlange zu töten versuchten. Verwundet wand sich das Reptil vor Schmerz hin- und her und türmte so die großen Felsen auf. Die Windungen des Flusses sind nach den Überlieferungen der San demnach der Abdruck der getöteten Riesenschlange. Es ist aber auch kein Wunder: Die schiere Größe des Canyon muss die Vorfahren der Einheimischen nachvollziehbar beeindruckt haben. Nun, auch Sie wird der Fish River Canyon beeindrucken. Nach dem Abendessen an Bord erreicht der Zug die Grenze zwischen Namibia und Südafrika.

12.Tag, 13.Mai 2017: „Upington und die Große Karoo“.

Am Oranje Fluß, am Rande der Kalahari, liegt Upington. Die alte Missionstation führt zurück in die Zeit der ersten Siedler hier. Nach dem Mittagessen im Restaurant des Zuges passiert der Rovos Rail die Große Karoo. Riesige Webervögelnester "zieren" die Telegrafenmaste. Die einfallsreichen Vögel schließen sich in der Karoo zu großen Kolonien zusammen. Springböcke durchstreifen das Buschland. Ab und an passieren Sie kleine Dörfer. Die Karoo nimmt fast die Hälfte der südafrikanischen Landfläche ein. 

13.Tag, 14.Mai 2017: „Diamanten und ein großes Loch“.

Cecil Rhodes, Barney Barnato, Ernest Oppen-heimer, de Beers und ein kleiner Burenjunge - das sind die Akteure, die Kimberley zur Welthauptstadt der Diamanten machten. Vor 150 Jahre fand der kleine Junge einen Stein, der sich als 22 Karat großer Diamant entpuppte. Weitere "Steinfunde" befeuerten den Rausch und den Run in die Gegend um Kolesberg Kopje. Bis zu 30.000 Diamantensucher bevölkerten die Region - die Stadt Kimberley wurde geboren und das größte von Menschenhand gebuddelte Loch gegraben. Big Hole. Zeitweise gehörte Kimberley zu den modernsten Städten der Welt. Gefunden werden im "Großen Loch" schon lange keine Diamanten mehr. Doch die Stadt, und die alten Minen blieben. Auch heute noch ist Kimberley das Zentrum des Diamantenhandels, weltweit. Doch schauen Sie selbst. Am Nachmittag sind wir da.

14.Tag, 15.Mai 2017: „Johannesburg: Stadt des Goldes“. Nach dem köstlichen Mittag an Bord nähern Sie sich dem Witwatersrand. Hier prägen die gigantischen Abraumhalden des Gold-Bergbaus das Bild. Ist Kimberley die Welthauptstadt der Diamanten, so ist Johannesburg die Hauptstadt des Goldes. Am Nachmittag Besuch in Gold Reef City. Hier erfahren Sie alles rund um das wertvolle Edelmetall. Von der Entdeckung bis zum Goldbarren. Weiter dann in die Saxon Hotel und Villas, dem wohl Besten, was Südafrika in Sachen Spitzenhotel bieten kann. Nicht umsonst gehört es zu den Leading Hotels of the World. Also nochmal Verwöhnprogramm pur.

15.Tag, 16.Mai 2017: „Soweto und Nelson Mandela“.

Jahrzehnte lang prägten Apartheid und Verfolgung die südafrikanische Gesellschaft. 1990 endete dieses dunkle Kapitel Südafrikas. Nelson Mandela kam frei und wurde schließlich erster schwarzer Präsident des Landes. Eine beeindruckende Geschichte. Vieles über die Wege aus der Apartheid, die schier unendliche menschliche Größe Mandelas und auch seine Schwächen erfahren Sie im Apartheid Museum und im Mandela Haus. Wir besuchen auch einige der Originalschauplätze. Kein Township ist wohl so mit Bildern der Apartheid behaftet wie Soweto - South Western Township. Kontraste auch heute noch.

16.Tag, 17.Mai 2017: „Paradiesische Inseln oder Freude auf zu Hause“.

Heute verlassen Sie Südafrika. Hoffentlich mit zum Urlaubsfinale auf die Seychellen. Falls Sie weniger Zeit zur Verfügung haben, treten Sie die Heimreise an. Auf Mahé, der Hauptinsel der Seychellen, landen wir am späten Nachmittag. Kein Zweifel: Die Seychellen verdienen nicht nur ihren Ruf als schönste Inselgruppe im Indischen Ozean - sie erfüllen auch im weltweiten Vergleich das perfekte Image der wild-romantischen Atolle, von denen jedermann träumt. Endlose blütenweisse Sandstrände, menschenleere Traumbuchten, türkisfarbene Lagunen und Palmen, die ihre Kronen zum Meer neigen, sind ihre Markenzeichen. Eine Yacht bringt uns auf die Privatinsel Sainte Anne. Beachcomber betreibt hier ein einzigartiges Urlaubsresort mit 87 Villen. Hier genießen Sie Ihr Urlaubsfinale.

17.Tag, 18.Mai 2017: „UNESCO Welterbe“

– die wunderliche Seychellen-Nuss. Die Coco de Mer hat ihren eigenen Nationalpark auf der Insel Praslin, das Schutzgebiet und Weltkulturerbe „Vallée de Mai“. Die bis zu 30 kg schweren Nüsse sind die schwersten Samen der Welt und die Frucht der Coco-de-Mer- Palme. Einige der Palmen sind dabei bereits mehr als tausend Jahre alt. Per Yacht zur Insel Praslin.

18.Tag, 19.Mai 2017: „La Dique“

– hier gibt es den ultimativ schönsten Strand der Seychellen, vielleicht der ganzen Welt. Die überwältigend gigantischen Granitfelsformationen teilen den Strand in mehrere “private” Buchten ein. Es hat schon fast etwas Meditatives in diesem eindrucksvollen in den Jahrmillionen von den Naturgewalten erschaffenen Zen-Garten zu wandeln. Die Faszination, die von diesen Felsen ausgeht, lässt sich nur schwer in Worte fassen.

19.Tag, 20.Mai 2017: „Riesenschildkröten“

in ihren natürlichen Lebensräumen zu treffen, das ist für viele Gäste ein Kindheitstraum. Auf Curieuse Island wird er wahr. Die freundlichen Riesen sind die Hauptbewohner der Insel. Zeit genug, um sie genau zu beobachten. Zeit auch für einen ausgedehnten Spaziergang über die Insel. Dichte Mangroven und einsame Buchten prägen die Landschaft am Ufer.

20.Tag, 21.Mai 2017: „Ihre Insel“.

Zeit zum Geniessen, Zeit für einen langen Strandspaziergang um Ihre Insel, Zeit sich nochmal Verwöhnen zu lassen - Zeit für ein ganz besonderes Urlaubsfinale...

21./22.Tag, 22./23.Mai 2017: „Bye, bye Paradies - willkommen daheim“.

Auch dieser Traum geht zu Ende. Per Flieger ab Mahé nach Deutschland. Per Reisebus gemeinsam nach Hause.

 

Leistungen

  • Fahrt im Fernreisebus ab/an Haustür
  • Linienflug Frankfurt –Windhuk/Johannesburg oder Seychellen – Frankfurt, alle innerafrikanischen Flüge
  • 4x Übernachtung, Frühstück im Strandhotel Swakopmund
  • 8x Übernachtung in der gebuchten Kabine im Rovos Rail Frühstück, Mittagessen und Abendessen,
  • ALLE Getränke im Rovos Rail davon je 1x Übernachtung in der Mukuti und Sossusvlei Lodge
  • 2x Übernachtung, Frühstück im Hotel "Saxon" Johannesburg
  • 5x Übernachtung, Frühstück, Abendessen im Beachcomber Saint Anne Resort (Seychellenfinale)
  • 2x Mittagessen und 6x Abendessen in ausgewählten Restaurants
  • Schienenkreuzfahrt inklusiver aller Exkursionen mit Rovos Rail
  • Mehrere Bootsfahrten und Yachtausflüge
  • Mehrere Jeeptouren in Namibia
  • Alle Transfers, Ausflüge und Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseleitung Kerstin und Thomas Schumann *
  • ½ Doppelzimmer und ½ Doppelkabine ohne Aufpreis

Termine

02.05. - 18.05.17 oder 02.05. - 23.05.17 (mit Seychellenfinale)

Achtung fast ausgebucht, derzeit noch 2 Plätze buchbar

Reiseleiter: Thomas Schumann

Preise

Preise pro Person in Euro:

im DZ (DU/WC) 6987,–
Seychellenfinale 1970,–
Zuschlag de Luxe Suite Rovos Rail 1850,-

EXPEDITIONSKREUZFAHRT AUF MS BREMEN
ANTARKTIS: MOMENTE FÜR DIE EWIGKEIT - NACHWUCHS IM EIS
Antarktis Expedition

Traumreise für Entdecker

BUENOS AIRES - FALKLAND - SÜDGEORGIEN - SÜDSHETTLAND -  ANTARKTISCHE HALBINSEL

Einmal zu den mächtigen Eisbergen der Antarktis, einmal die Kolonien der Kaiserpinguine besuchen, einmal im Leben dabei sein, wenn in der Antarktis die Tiere Nachwuchs haben. Diesen Traum können wir erfüllen - es kann tatsächlich die Reise Ihres Lebens werden - Ihre ganz persönliche Expedition. Dabei wird MS BREMEN Ihr zu Hause sein. Eine Reise mit allen Annehmlichkeiten. Angefangen von den großzügigen Außenkabinen und -suiten über die kulinarischen Kreationen der Küche bis zu den Vorträgen der Experten. Sie erleben die faszinierendsten Seiten der Antarktis ganz intensiv. Das grandiose Schauspiel der riesigen Tafeleisberge. Eine vielfältige Tierwelt, die jeden Naturfreund ins Schwärmen geraten lässt. Dank der Zodiacs geht es mitten hinein in die glitzernde Wunderwelt.  Und das alles mit dem gewohnten Schumann Reisen Service. Zusätzlich zu den Expeditionsleitern an Bord steht Ihnen Ihr Schumann Reiseleiter mit Rat und Tat zur Verfügung. Gemeinsam reisen wir nach Buenos Aires. Auftakt in Argentiniens Hauptstadt. In Ushuaia im Süden des Kontinents gehen wir an Bord der BREMEN. Zunächst die Falkland Inseln. Vorgeschmack auf die Naturwunder der Antarktis. Weiter in Richtung Südpol. Im stimmungsvollen Licht des polaren Hochsommers erwacht die Antarktis zu neuem Leben. Die Küken und Jungen der antarktischen Tierwelt entdecken ihre eisige Heimat der imposanten Gletscher und Eisberge. Die weiße Wildnis ruft nach Ihnen! Passende Kleidung dafür wird gestellt...

1. Tag – 23. Januar 2018: „Beginn eines Abenteuers“.

Wie gewohnt holen wir Sie zu Hause ab. Gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter zum Flughafen Frankfurt. Flug in die Hauptstadt Argentiniens, nach Buenos Aires.

2. Tag – 24. Januar 2018: „Buenos Dias Argentina".

Sie erkunden die pulsierende argentinische Metropole. Sehenswert sind die stolzen Bauten, der Plaza de Mayo mit der Kathedrale, das Alte Rathaus und die Casa Rosada. Natürlich auch die Plaza del Congreso – die angeblich breiteste Straße der Welt. Gemeinsames Abendessen und Übernachtung.

3. Tag – 25. Januar 2018: „Alle an Bord“.

Am Vormittag noch Zeit für Buenos Aires. Per Flug nach Ushuaia, die südlichste Stadt Argentiniens. Sie liegt am Beagle Kanal und ist die Hauptstadt Feuerlands. Hier gehen Sie an Bord Ihrer BREMEN. Das Kreuzfahrtschiff ist unser zu Hause für die nächsten Wochen. Zeit heute, Ihr Schiff zu erkunden. Zwischendruch kulinarische Highlights in den Restaurants.

4. Tag – 26. Januar 2018: „Beagle Kanal“.

Durch den Beagle Kanal mitten durch den Feuerland - Archipel in Richtung Südatlantik. Die Falkland - Inseln sind das erste Etappenziel.

5./6. Tag – 27./28. Januar 2018: „Falkland - Inseln“.

Bewegend wie die Geschichte des britischen Überseegebietes, imponiert die Vogelwelt, sobald Sie mit dem Zodiac an der Küste anlanden. Mit mehr als 60 verschiedenen Arten, wie Felsen- und Magellan-Pinguinen sowie Albatrossen, ein Dorado für Ornithologen. Bei naturkundlichen Wanderungen entlang der Küste vermitteln Ihnen Ihre rossen, ein Dorado für Ornithologen. Bei naturkundlichen Wanderungen entlang der Küste vermitteln Ihnen Ihre Experten Spannendes über das mannshohe Tussockgras oder über die viktorianischen Häuser von Stanley.

7./8. Tag – 29./30. Januar 2018: „Urlaub auf dem Meer“.

Zwei wundervolle Tage auf Ihrer BREMEN. Rückblick auf die erste Urlaubswoche. Verwöhnprogramm an Bord! Und wenn Sie Lust haben, lauschen Sie der einen oder anderen Reisegeschichte...

9. - 11. Tag – 30. Januar - 2. Februar 2018: „Südgeorgien“.

Tage voller atemberaubender Expeditionserlebnisse liegen vor Ihnen, wenn vergletscherte Gipfel und tiefe Fjorde am Horizont dieses einmalige Tierparadies ankündigen. Flexibel, spontan, eindrucksvoll: Die Zodiacs sind mehrmals täglich im Einsatz, um Ihnen ganz besondere Tierbeobachtungen zu ermöglichen. Zum Beispiel dann, wenn Sie gemeinsam mit Ihren Experten vor einer gigantischen Kolonie von Königspinguinen stehen. Die Insel ist Heimat von bis zu 200.000 Tieren, die die steilen Hänge und Küsten wie einen Teppich überziehen – wie zum Beispiel bei Salisbury Plain, inmitten der um Futter bettelnden Vögel, oder am Strand von Gold Harbour, wo sich Seebären und See-Elefanten durch Ihren Besuch nicht aus der Ruhe bringen lassen. Die Biologen, Geologen oder Glaziologen, die Sie begleiten, vertiefen mit überraschenden Details zu den Massen an Tieren Ihre einzigartigen Naturerlebnisse. An Wagemut und Abenteuer vergangener Tage erinnert das Grab von Sir Ernest Shackleton in der ehemaligen Walfangstation Grytviken. Unter heldenhaften Anstrengungen rettete er einst seine Mannschaft, nachdem das Schiff im Packeis überwintern musste. Ein Beispiel für die Lebenslinien der Polarentdecker, die Sie auf jeder Expedition kreuzen.

12. Tag – 3. Februar 2018: „Reisetagebuch“.

"Diese ersten Tage bei den Pinguinen waren atemberaubend. Nun kreuzen wir immer weiter gen Süden. Immer wieder tauchen Wale auf. Einmal Wale in ihrer Natur sehen – das war lange mein Traum. Und wenn man dann dieser herrlichen Kreatur so nahe kommt wie nie zuvor, das berührt. Das deutlich vernehmbare Atemgeräusch, der riesige Leib, der in verblüffender Anmut neben dem Schiff durch das Wasser gleitet. Vor dem Abtauchen ragt noch einmal die Fluke aus dem Wasser, wie ein Abschiedsgruß." so oder so ähnlich könnte es in Ihrem Reisetagebuch stehen. Heute auf See. Zeit dafür. Doch halten Sie die Augen offen - das Meer ist voller Leben.

13. - 18. Tag – 4. - 9. Februar 2018: „Antarktis: Natur pur“.

Süd-Orkney-Inseln

Für Forscher ist die Antarktis ein riesiges Naturlabor – dazu zählt auch diese weitgehend vergletscherte Inselgruppe. Einen Eindruck vom Alltag der Polarforscher erhalten Sie, wenn Sie unter anderem bei gutem Wetter mit den Zodiacs die argentinische Forschungsstation Orcadas besuchen (vorbehaltlich Genehmigung). Pure Faszination geht von den treibenden Tafeleisbergen aus, die Sie mit Glück beispielsweise vor Signy Island sichten. Die vom Schelfeis abgebrochenen bizarren Blöcke und riesigen Torbögen schimmern mystisch blau im eisigen Polarlicht. Und die BREMEN fährt dicht vorbei – einfach atemberaubend.

Antarctic Sound und Weddellmeer

Unvergessliche Momente sind Ihnen gewiss, wenn beim Kreuzen im Antarctic Sound das Wasser plötzlich von der Fluke eines majestätischen Wals durchschnitten wird. Das Deck wird zu Ihrem Logenplatz für einzigartige Naturschauspiele auf einer der eindrucksvollsten Passagen der Antarktis. Jeder Tag an Bord steht im Geiste wagemutiger Pioniere wie Otto Nordenskjöld, der diese entlegene Region einst unter großen Entbehrungen erforschte. Wie beeindruckend vollkommene Stille sein kann, zeigt sich im Weddellmeer. Die Heimat spektakulärer Eisberge – mal haushoch und von Adelie-Pinguinen besetzt, mal als engmaschiger Packeisteppich. Das Eis knackt und knirscht am verstärkten Bug des Schiffes. Wie weit kann die BREMEN in die Region vordringen? Auf dem vulkanischen Paulet Island zum Beispiel musste 1903 die Nordenskjöld-Expedition zehn Monate auf Rettung warten. Heute sind hier unzählige Pinguine heimisch und sorgen wie etwa auf Devil Island für lebendige Impressionen.

Süd-Shetland-Inseln

Hochragende Basaltfelsen, bizarres Vulkangestein, schwarze Lavastrände und bis zu 150 Millionen Jahre alte Fossilien: Die archaische Schönheit der größten Inselgruppe der Antarktis öffnet Ihnen ein Geschichtsbuch der Geologie – aber auch der Antarktis-Entdeckung. Etwa überwinterten auf dem felsigen Elephant Island einst Shackletons Männer, nachdem sie ihr Schiff im Eis hatten aufgeben müssen. Bei gutem Wetter wird immer wieder ausgebootet, um zum Beispiel auch Half Moon Island zu erreichen. Spazieren Sie über weite Schneefelder mit großartigen Ausblicken auf die schroffe Nachbarinsel Livingston Island, Heimat mächtiger See-Elefanten. Unauslöschlich werden Ihre Momente ebenso, wenn die BREMEN Deception lsland anläuft. Dank ihres geringen Tiefgangs fährt sie direkt in die geflutete Caldera des erloschenen Vulkans. Auf den Seiten bis zu 50 m hohe Felswände, vor Ihnen schwarzer Strand, der dampfend von einstiger Eruption kündet – und Sie mittendrin in der Szenerie.

Antarktische Halbinsel und die vorgelagerten Inseln

Wo Wetter und Eis die Route vorgeben, garantiert nur ein echtes Expeditionsschiff wie die BREMEN das volle Antarktis-Abenteuer: So erleben Sie erhabene Momente, wenn Sie beispielsweise in der Nähe der Paradies Bucht erstmals Ihren Fuß auf das antarktische Festland setzen. Schneebedeckte Gipfel umsäumen die Bucht, in der haushohe Eisberge treiben, und die Gletscher türmen sich Hunderte von Metern auf. Für eine Geräuschkulisse sorgen die imposanten Abbruchkanten wie die von Neko Harbor. Und Eselspinguine, so weit das Auge reicht, beispielsweise auf Cuverville Island, umgeben von vorbeidriftenden Eisbergen. Als eine der spektakulärsten Schiffspassagen der Welt gilt der Lemaire-Kanal: Bis zu 1.000 m hohe Berge flankieren die Wasserstraße und scheinen zum Greifen nah. Ebenso fantastische Gletscherpanoramen eröffnet Ihnen der Neumayer-Kanal mit Port Lockroy. Die einstige britische Forschungsstation gilt als eine der historischen Stätten der Antarktis und ist heute ein Museum – nur eine Handvoll Menschen lebt hier, dafür Hunderte Vögel und zahlreiche Pinguine, die sich aus nächster Nähe beobachten lassen.

19./20. Tag – 10./11. Februar 2018: „Drake Passage“.

Die Wasserstrasse trennt die Nordspitze der Antarktis und die Südspitze Feuerlands. Zwei Tage kreuzen Sie gen Norden. Nochmals Zeit für Gespräche, für Ihren ganz persönlichen Rückblick. Vielleicht gibt es nochmals Wale zu sehen. Zwei Tage Urlaub an Bord Ihrer BREMEN.

21. Tag – 12. Februar 2018: „Urlaubsfinale“

Ushuaia am Beagle Kanal wird erreicht. Per Flug nach Buenos Aires. Höhepunkt am Abend: Besuch einer Tango-Show, denn was wäre Argentinien ohne Tango ...

22. Tag – 13. Februar 2018: „Buenos Aires/Rückreise“

Es bleibt noch Zeit für Argentiniens Hauptstadt, geniessen Sie den Sommer in Buenso Aires. Dann startet Ihr Flug gen Deutschland. 23. Tag – 14. Februar 2018: „Willkommen zu Hause“. Ankunft in Deutschland. In Frankfurt steht wie gewohnt Schumann Reisen bereit. Eine der wahrscheinlich aufregendsten Reisen Ihres Lebens geht zu Ende. Doch vergessen werden Sie diese Erlebnisse nie ....

Leistungen

* Fahrt im Fernreisebus ab/an Haustür

* Linienflug Frankfurt - Buenos Aires - Frankfurt

* Sonderflug Buenos Aires - Ushuaia - Buenos Aires

* 2x Übernachtung, Frühstück und Abendessen in Buenos Aires

* Stadtbesichtigung und Tango Show

* 18x Übernachtung in Suiten an Bord von MS BREMEN

* Frühstück, Mittag, Abendessen und Zwischenmahlzeiten

* Exkursionen laut Beschreibung

* Individuelle Schumann Reiseleitung

Termine

---> 23.01. - 14.02.2018

Preise

-1- Außenkabine 13.914,-
-2- Außenkabine 14.099,-
-3- Außenkabine 16.199,-
-4- Außenkabine 17.299,-
-5- Außenkabine 18.399,-
-6- Außenkabine mit Balkon 20.647,-
-7- Suite mit Balkon 23.999,-
Zuschlag Flug Business Class 2995,-
Zuschlag Suite zur Alleinbenutzung auf Anfrage

Preise verstehen sich inklusive Frühbucherbonus bei Buchung bis 15.05.2017

Ostfriesland neu entdeckt
25+2 Geburtstagsreise
4 Tage Ostfriesland neu entdeckt

Nun wird Schumann Reisen 27 Jahre alt. Am 1. Mai 1990 begann die "Schumann Reisen Story“. Eine Geschichte von großen Erfolgen und auch schmerzlichen Niederlagen. Eben Geschichten, die das Leben schreibt. Weit mehr als 1 Million Gäste schenkten uns seit dem ihr Vertrauen. Zum 25 jährigen Jubiläum entdeckten wir mit Ihnen den Schwarzwald neu, im Mai 2016 den Bodensee – nun erwarten Sie GROSSE MOMENTE im "exotischen" und so einzigartigen Ostfriesland. Der Nordwesten ist gar nicht so spröde und kalt - eher authentisch und warmherzig. In jedem Fall "schenken" wir Ihnen einen ganzen Geburtstagsstrauß an außer-gewöhnlichen Höhepunkten. Traditionsreiches wechselt sich ab mit Modernem; landschaftlichen Erlebnissen folgen kulinarische. Und auch die Blüten und der Duft des Frühlings kommen nicht zu kurz. Der Rhododendron Park Hobbie gilt als prachtvollster im Norden. Hier spielt die Ouvertüre der Reise. Kennen Sie Langeoog? Wir entdeckten die ostfrisische Insel auch kürzlich erst für uns. Eine Perle, soviel sei verraten. Also ein Tag auf der Insel. Der Besuch der Mayer Werft "neu" folgt die Geburtstagsparty in der Kesselschmiede der Werft "alt". Der Sonntag steht ganz im Zeichen der Schiffe. Und zum Abschluss noch ein Meer. Das Zwischenahner Meer. Direkt am Ufer steigt unser Finale. Na? Lust auf Mee(h)r?

1. Tag, 28. April 2017: „Blütenrausch".

Am Morgen holen wir Sie von zu Hause ab. Gemeinsam im Reisebus gen Norden. Am frühen Nachmittag sind wir da. Familie Hobbie, deren Passion durchaus ein Beruf ist, empfängt uns in ihrem Allerheiligsten -  ihr Rhododendronpark ist Deutschlands größter und einer der schönsten ganz Europas. Seit knapp 90 Jahren "explodieren" hier die Blüten unterschiedlichster Arten von Azaleen. Das wird ein Auftakt und Fest für alle Sinne. Neben dem Augenschmauss kommt auch kulinarisches nicht zu kurz. Auftakt zu einer wunderbaren Reise durch den Nordwesten unseres Landes. Weiter am späten Nachmittag in Ihre Hotels in Leer und Papenburg. Abendessen und auch Zeit für Ihren individuellen Spaziergang.

2. Tag, 29. April 2017: „Inselparadies“.

Über 1.500 Stunden im Jahr scheint über Langeoog die Sonne. Ob leichte Brise oder Sturmwind - jede graue Wolke wird meist genauso schnell vertrieben wie sie gekommen ist. Kaum zu glauben, aber wahr: Wenn's auf dem Festland regnet, scheint auf Langeoog meist die Sonne. Die Nordsee schuf den 14 km langen natürlichen Sandstrand, kräftige Winde formten die einmalige Dünenlandschaft, die Gezeiten das einzigartige Wattenmeer. Übrigens UNESCO Weltnaturerbe. Heute geht´s also auf die Insel. Per Charterboot versteht sich. Dann entdecken Sie die schönste der ostfriesischen Inseln. Per Kutsche, Bahn und ein wenig auch zu Fuß. Zwischendurch Besuch in der Inselkirche. In und an der Strandhalle laden wir zur Langeoog - Strandparty. Leckereien aus Küche und Keller - friesisch herb und manchmal süß. Na klar, maritime Musik und Gesang sorgen für echte Inselfest - Stimmung. Am Abend, wenn die Sonne (hoffentlich glutrot) im Meer versinkt, entdecken wir das Meer nochmals vom Schiff aus. Die Gezeiten verändern den Blick. Sandbänke werden sichtbar, die vorher von der Nordsee meterhoch bedeckt sind. Zufluchtsorte für Robben. An Bord derweil zünftiges Abendessen. Erst nach Sonnenuntergang gehen wir an Land. Per Bus zurück in Ihre Hotels.

3. Tag, 30. April 2017: „Schiffbau".

Heute dreht sich alles um Schiffe. Schon in siebter Generation, seit mehr als 200 Jahren, werden in Papenburg Schiffe gebaut. In der Mayerwerft sind es heute vor allem die riesigen Kreuzfahrtschiffe, die jeden Besucher zum Staunen bringen. Exklusiv für die Schumann Geburtstagsgäste öffnet die Werft heute die Tore. Besuch und Führung, da wo die fahrenden Städte gebaut werden. Dann folgen wir dem Lauf der Ems, so wie die fertigen Kreuzfahrtriesen auch. Wir an Bord von MS Germania bis fast zur Mündung. Unsere Geburtstagsparty am Abend feiern wir in der Kesselschmiede der "Alten Mayerwerft". Hier wo zu früheren Zeiten die riesigen Schiffskessel gebaut wurden, steigt unsere traditionelle Gala der Reise. Immer ein Höhepunkt der Reise, ist doch klar.

4. Tag, 1. Mai 2017: „Abschiedsmeer".

Bad Zwischenahn am Meer. Als "Perle des Ammerlandes" wird das Zwischenahner Meer auch bezeichnet - und das sicherlich zu Recht. Eingebettet in eine wunderschöne Naturlandschaft ist der drittgrößte Binnensee Niedersachsens beliebtes Ziel von Gästen von Nah und Fern. Nun also das Ziel unseres Reise Finales. Der schon traditionelle Abschiedsfrühschoppen steigt im und am Fährhaus, dem besten und romantischsten Haus am Platz, besser gesagt direkt am See. Am frühen Nachmittag beginnt dann die Heimreise. Eine einzigartige und auch etwas exotische Geburtstagsreise geht zu Ende. Eine Reise zwischen Blumen und Watt, zwischen Natur und Schiffsstahl. Was für Kontraste hält Ostfriesland bereit.

 

Leistungen

  • Fahrt im Fernreisebus ab/an Haustür
  • Schumann Reiseleitung
  • 3x Übernachtung, Frühstück in ausgewählten Hotels
  • 3x Abendessen und 2x Mittagessen
  • Besuch mit Kaffee und Kuchen im Rhododendron Park
  • Schifffahrt zur und an der Insel Langeoog und auf der Ems
  • Inseltag mit Musik und Kulinarik auf Langeoog
  • Besuch und Führung in der Mayer Werft Papenburg
  • Geburtstagsgala in der Kesselschmiede
  • Finale in Bad Zwischenahn
  • 1/2 Doppelzimmer ohne Aufpreis

Termine

--> 28.04. - 01.05.2017

Preise

im Doppelzimmer 649,-
Einzelzimmerzuschlag 80,-
   

Reiseberichte der Geburtstagsreisen:

---> 25+1 Jahr Bodensee neu entdeckt

---> 25 Jahre Schwarzwald neu entdeckt

Winterträume auf Schloß Thannegg
8 Tage Winterspaß vom Feinsten

Erstmals gab es die GEBURTSTAGS-WINTERREISE im März 2015. Unsere Gäste waren begeistert und wünschen sich fortan jedes Jahr eine solche GEBURTSTAGS-WINTERREISE. Klar - der Wunsch unserer Gäste ist uns heilig. Für die dritte Winterreise dieser Art haben wir uns wieder etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Winterurlaub im Märchenschloß. Hoch überm Tal der Enns in der Steiermark thront Thannegg. Ernst und Gerlinde Schrempf haben das Schloß liebevoll restauriert und zu einem der schönsten Urlaubsrefugien der Steiermark gemacht. Vom 21. bis 28. Januar 2017 steht Schloß Thannegg exklusiv den Schumann Gästen zur Verfügung. Von hier aus entdecken wir die Steiermark. Im Januar verzaubern Eis und Schnee die Dachsteinregion in ein winterliches Märchenreich. Reiteralm, Schladming, Hauser Kaibling - Skiberge der Extraklasse. Egal ob Langlauf, Ski alpin oder gemächlicher Winterspaziergang - hier kommt Jeder auf seine Kosten. Die Planei in Schladming ist Gastgeber des Nachtslaloms der weltbesten Skiartisten. Eine Wahnsinns-stimmung zum Weltcup in Schladming. Sie sind dabei, wenn Felix Neureuther, Marcel Hirscher und Co sich durch den Stangenwald stürzen. Als ganz besondere Gäste - für Sie sind VIP Tickets reserviert. Tribüne, Abendessen mit allem drum und dran. Sicher ein ganz besonderer Moment dieser Reise...

1. Tag, 21. Januar 2017: „Schloßgeist"

Am Morgen holen wir Sie in von zu Hause ab. Gegen 8 Uhr geht´s dann gemeinsam los, im Reisebus gen Süden in die Steiermark. Am Nachmittag sind wir da. Begrüßungsgeist Ernst Schrempf stellt Ihnen persönlich Ihr Märchenschloß vor. Danach Zeit für die "Schloßsauna".

2. Tag, 22. Januar 2017: „Galsterberg“.

Per Ski oder als Spaziergänger, Schneeschuhwandern oder Langlauf. Ganz wie Sie mögen. In jedem Fall begleiten Sie erfahrene Reiseleiter und Skiführer. Für alles ist, wie gewohnt, gesorgt. Vom Galsterberg bietet sich ein wunderbares Panorama ins Ennstal hinein. Gegenüber ragen Stoderzinken und Dachstein gen Himmel. Mittagszeit in der urigen Galsterbergalm. Steirische Spezialitäten auf 1800m Höhe. Hier treffen wir uns alle per Ski, Langlauflatten oder als Winterspazierer. Bergab dann per Rodel, 7km Naturrodelbahn. Gemächlicher geht´s mit der Panoramagondel hinab.

3. Tag, 23. Januar 2017: „Stoderzinken und Eisstock“.

Wie ein Bandwurm schlängelt sich die Straße den Stoderzinken hinauf. Im Sommer gibt es hier die Bergwertung der Ennstal Classic. Den großen Überblick gibt´s am Stodergipfel - Innehalten, genießen, an klaren Tagen reicht der Blick über 100 km. Hier oben genießen Sie den Tag nach Ihren Wünschen. Ski oder Spazieren - alles ist möglich. Zu Mittag Einkehr in der Rosemi Alm. Wieder echte Leckerbissen. Am späten Nachmittag Eisstockschießen mit den Schloßgeistern in Moosheim. Aktiv oder Zuschauen, wie Sie mögen.

4. Tag, 24. Januar 2017: „Skiartisten".

Am Vormittag haben Sie die Wahl. Ski und Rodel, Schneeschuh oder Spazieren. Einfach nur Entspannen. Derweil trainieren in Schladming längst die besten Slalomartisten der Welt. Heute steht der Nachtslalom auf der Planei an. Am Nachmittag sind wir da. Ihr VIP Ticket sichert Ihnen nicht nur die besten Sitzplätze mit dem besten Blick auf den gesamten Slalomhang - inbegriffen ist auch der Zutritt in die VIP Eventhalle. Hier werden Sie in den Pausen kulinarisch verwöhnt. Natürlich inklusive feinstem Sekt und Wein im Glas oder dem Schnapserl zwischendruch. Wie sich das für besondere Gäste gehört. Höhepunkt unstrittig sind dann die beiden Durchgänge zum Slalom Weltcup. In diesem Jahr lag Felix Neureuther nach Durchgang 1 in Führung, schied dann nach einem winzigen Fahrfehler aus und Hendrik Kristofferson aus Norwegen gewann. So eng sind Sieg und Niederlage hier beisammen. Es ist spannend bis zur letzten Sekunde. Egal ob Skifan oder nicht, dieser Nervenkitzel reist alle mit.

5. Tag, 25. Januar 2017: „Reiteralm und Tafeley".

Von der Fageralm bis zum Hauser Kaibling. Die schönsten Skiberge der Steiermark sind alle mittels Liften verbunden. Ski alpin, Langlauf oder Schneeschuhwandern. Ein wundervoller Wintertag. Und oben auf dem Berg kehren wir ein. In die urige Krumholzhütte. Feinste steirische Küche. Am Abend nicht minder feine Küche zur "Mittelalterlichen Tafeley" im Wappensaal aus 1150 auf Schloß Thannegg." 6. Tag, 26. Januar 2017: „Kloster Admont und die Bücher". Der prunkvolle Bibliothekssaal beherbergt 70.000 restaurierte Bücher, kostbare Deckenfresken und beeindruckende Skulpturen. Stift Admont glänzt aber nicht nur mit der größten Klosterbibliothek der Welt, es hat noch viel mehr zu bieten: Kunst vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Nach dem gemeinsamen Mittagessen weiter ins winterliche Gesäuse.

 

7. Tag, 27. Januar 2017: „König Dachstein"

hat seine Unnahbarkeit (da per Panoramagondel leicht für uns erreichbar), aber nichts von seiner Faszination verloren. Berg-Fans bietet das majestätische Massiv zwischen Ennstal und Salzkammergut fantastische Erlebnisse. Doch wir nähern uns gemächlich. Zunächst bis an den Fuß des Berges in die Ramsau. Hier genießen Sie den Vormittag. Ski und Rodel oder lieber Pferdeschlittentour - Sie haben die Wahl. Gegen 14 Uhr geht´ s dann ganz nach oben, auf den höchsten Berg der Steiermark. Per Panoramagondel auf den Dachstein. Genuss pur. Aussichten über die höchsten Alpengipfel. Dachstein - Eispalast und Hängebrücke gilt es zu erleben. Kurz bevor die Sonne hinter den Gipfeln verschwindet, die Felwände sind jetzt schon in rotes Licht getaucht, fahren wir mit der letzten Gondel wieder hinab. Im Schloß erwartet Sie der Herr des Hauses heute zum romantischen Candle Light Dinner im Rittersaal - Abschiedsessen sozusagen.

8. Tag, 28. Januar 2017: „Steirische Leckerbissen".

Der ganze Vormittag bleibt noch für den Abschied von den Schloßgeistern. Lustiges Armbrustschießen um den "Märchenschloß Pokal". Danach gemeinsames Mittagessen zum Abschluss. Nun beginnt die Reise nach Hause. Am Abend sind Sie wieder daheim. Lange noch werden Sie von diesem Winter träumen - von den Tagen im Märchenschloß Thannegg...

 

Leistungen

  • Fahrt im Fernreisebus ab/an Haustür
  • Schumann Reiseleitung und Skiführer
  • 7x Übernachtung, Frühstück und Abendessen im Hotel Schloß Thannegg in Gröbming/Moosheim - Steiermark
  • 5x Mittagessen, 1x Kaffee & Kuchen
  • Skipass, Loipenpass, Eintritt, Führung, Bergbahnen
  • VIP Tickets zum Slalom Weltcup Schladming Tribüne, Abendessen, alle Getränke
  • Pferdeschlittenfahrt am Dachstein
  • Schloßprogramm auf Thannegg
  • 1/2 Doppelzimmer ohne Aufpreis

Termine

  • 21.01. - 28.01.2017

Preise

im Doppelzimmer 1799,-

Zuschlag großes Doppelzimmer 65,-

Suite 95,-

Einzelzimmerzuschlag 160,-

Goldener Herbst auf MS Sans Souci
VOM SCHWIELOWSEE BIS IN DIE WESER
8 Tage Goldener Hebst mit MS Sans Souci

Oftmals glänzen die letzten Tage im Oktober mit goldenen Sonnenstrahlen. Nur wenige Wochen bevor der Winter Einzug hält, zeigt sich die Natur nochmals von der verschwenderischen  Seite. Die Blätter der Bäume strahlen in bunten Farben, die letzten Blumen blühen und Zugvögel rasten an den Ufern der Flüsse und Seen auf dem Weg in den Süden. Der Herbst lockt mit Genuss für Augen, Ohren und Gaumen. Zumindest diese Reise. Sie höhren stimmungsvolle, klassische Melodien. An Bord der Sans Souci, im Dom zu Magdeburg und im Kloster Loccum. Sie beobachten Zugvögel an der Elbe und auf dem Steinhuder Meer. Celle und Minden - Perlen der Fachwerkkunst. Und zwischendurch sorgen kulinarische Schmankerln und edle Tropfen für Gaumenfreuden. Eine Woche mit MS Sans Souci durch den Goldenen Herbst, exklusiv nur für die Schumann Reisen Gäste. Kapitän Grunewald und seine Mannschaft freuen sich auf Sie.

1. Tag – 28. Oktober: „Herbststimmung im Wildpark".

Abholung zu Hause, das ist ja klar. Dann treffen wir uns zum Frühstücksbufett im Landhotel "Zur Goldenen Aue" - Einstimmung auf unsere gemeinsame Reise. Erste Etappe ist der Wildpark Johannismühle im Baruther Urstromtal. Bunt zeigen sich die Wälder. Die Tiere im Park haben meist schon das Winterfell angelegt. Führung! Weiter dann am Nachmittag nach Potsdam. Hier gehen Sie an Bord Ihres kleinen Traumschiffes. Leinen Los. MS Sans Souci nimmt Kurs auf die Havel gen Brandenburg.

2. Tag – 29. Oktober: „Sonntags auf der Sans Souci".

Nach dem ausgiebigen Frühstück erwarten wir Sie zum Sonntagskonzert im Salon. Klassische Klänge an Bord. Derweil fahren Sie auf dem Elbe-Havel-Kanal. Bald ist das Magdeburger Wasserstraßenkreuz erreicht. Hier kreuzen Sie die Elbe hinein in den Mittellandkanal. Mit 918 m ist die längste Kanalbrücke Europas. Kaffee und Kuchen nach herbstlichen Rezepten am Nachmittag. Über Nacht bleiben Sie in Magdeburg - Rothensee.

3. Tag – 30. Oktober: „König Otto und sein Dom".

Sie entdecken heute 2 weitere einzigartige Bauwerke, die unterschiedlicher kaum sein können. Beide bringen Sie zum Staunen. Auftakt im Dom zu Magdeburg. Schon König Otto I ., der erste deutsche Kaiser, baute an dieser Stelle eine große Kirche. Nach einem Brand begann man 1209 mit dem Neubau des heutigen Doms. Es war die erste gotische Kirche auf deutschem Boden und die einzige gotische Kathedrale dieser Größenordnung in ganz Europa die komplett während des Mittelalters gebaut wurde. Ausgiebige Führung und kleines Orgelkonzert. Unmittelbar daneben: die grüne Zitadelle. In einem der weltweit letzten und größten Baukunstwerke von Friedensreich Hundertwasser leuchten goldene Kugeln auf den Türmen. Verspielt und eindrucksvoll! Gegen Mittag heißt es erneut Leinen Los. MS Sans Souci nimmt Kurs auf Wolfsburg in Richtung Autostadt. Passend zum Thema: am Nachmittag Vortrag zum Thema Elektromobilität. Wann werden denn nun die "Stromautos" unsere Straßen erobern? Spannend allemal, nicht nur für Technikfans. Am späten Abend ist Wolfsburg erreicht.

4. Tag – 31. Oktober: „Automobile und Nachtwächter".

Was ist die Autostadt? Menschen, Autos und was sie bewegt. Was motiviert Menschen zu Höchstleistungen? Welche Kraft steckt unter einer Motorhaube? Und wer bewegt die Wirtschaft der Zukunft? Davon erfahren Sie heute. Ausgiebige Führung. Am Nachmittag auf dem Mittellandkanal bis Braunschweig. Nach dem Abendessen an Bord lädt der Nachtwächter der Stadt zum Stadtspaziergang ein.

5. Tag – 1. November: „Fachwerkstadt Celle".

Vorherrschend in der Altstadt ist der Fachwerkbau. Die Giebel stammen aus verschiedenen Jahrhunderten. Am Heiligen Kreuz 26 befindet sich das ältestdatierte noch stehende Fachwerkhaus der Altstadt. Es ist nahezu 500 Jahre alt. Gegen Mittag sind wir zurück an Bord. Mittagessen, dann Kaffee und Kuchen. Herbstliches Verwöhnprogramm an Bord. Am Abend erreicht MS Sans Souci Hannover-Garbsen.

 

6. Tag – 2. November: „Herrenhausen und ein Meer“.

Der Herbst lässt an schönen Tagen die Blätter leuchten. Im Garten Herrenhausen zeigt sich der Herbst oft in einer Symphonie der Farben. Spaziergang. Viel zu sehen gibt es im Herbst am Steinhuder Meer: Niedersachsens größter See gilt als Drehscheibe des Vogelzuges. Bis zu 40.000 Vögel machen hier Rast. Mittagessen dann wieder an Bord - auf der Weser nach Minden. Fachwerkhäuser und Kirchen zieren die Gassen der charmanten Altstadt. Der 1.000-jährige Dom, die Blütezeit der Weserrenaissance und der preußische Klassizismus zeichnen das Stadtbild. An Bord - Galaabend zum Finale.

7. Tag – 3. November: „Konzert im Kloster“.

Kloster Loccum wurde durch Zisterzienser 1163 gegründet. Um 1600 ist es lutherisch geworden. Führung durch Kloster und Kreuzgang. Anschließend Konzert des Jugendsinfonieorchester aus Nienburg an der Weser. Am Abend nochmal richtig schlemmen an Bord.

 

8. Tag – 4. November: „Finale an der Saale".

In Nienburg an der Weser endet die Kreuzfahrt mit MS Sans Souci. Die Rückreise führt Sie zunächst an die Saale. In der Naumburger Wein- und Sektmanufaktur feiern wir das Finale der Tour. Ausgiebige Verkostung unserer Lieblingstropfen. Am Abend bringen wir Sie wieder nach Hause. Genuss auf und am Fluss - das war das Motto dieser Reise. Wenn Sie jedoch nicht bis 2017 warten wollen, kein Problem - dann kommen Sie doch mit auf unsere Sommertraumreise. Berlin und die Gewässer rund um unsere Hauptstadt laden ein. Schauen Sie mal auf die Rückseite. Gern senden wir Ihnen das ausführliche Programm

 

Leistungen

* Fahrt im Fernreisebus ab/an Haustür

* 7x Übernachtung, Frühstück, Mittagessen, Abendessen an Bord von MS SANS SOUCI

* Schumann Reiseleitung, Programm, Eintritt und Transfers laut Beschreibung

Termine

--> 28.10. - 04.11.17

Preise

-01- Hauptdeck 2 - Bett außen, achtern 1649,-
-02- Hauptdeck 2 - Bett außen 1799,-
-03- Promenadendeck 2 - Bett außen 1974,-
-04- Hauptdeck 1 - Bett außen 2499,-

15 Jahre Kreuzfahrt ins Blaue 26.03. - 06.04.17
...noch einmal mit MS Berlin
9 Tage mit MS Berlin

In der Tat - die Kreuzfahrt ins Blaue entsprang einer Wette. Es war im Jahr 2000, Schumann Reisen hatte einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde geschafft, mit der größten geführten Gruppenreise der Welt. Die Fahrt ins Blaue war es, sie brachte es auf nahezu 1.500 Teilnehmer. Weltrekord! Kurz danach saßen Thomas Schumann und der damalige Reeder des Traumschiffes Peter Deilmann zusammen und besprachen neue Routen. Herr Deilmann meinte, dass eine Fahrt ins Blaue mit einem seiner Traumschiffe leider nicht klappen könnte: "Das würden die Gäste niemals buchen".  Herr Schumann hielt dagegen: "Unsere Gäste schon, die machen das". Schnell war ein Reisetermin gefunden. Und MS Berlin wurde Gastgeber der 1. Kreuzfahrt ins Blaue. Vom  18.10. - 26.10.2002 ging es von Venedig nach Griechenland und Italien. Thomas Schumann hatte die Wette gewonnen, mehr als 400 Gäste kehrten begeistert zurück. Die Kreuzfahrt ins Blaue war geboren. Einmalig bis heute - weltweit. Knapp 15 Jahre später, vom 26. März bis 6. April 2017 wird es eine Neuauflage mit MS Berlin geben. "Wir treffen alte Bekannte wieder und begeben uns zu ganz neuen Ufern. Es wird eine Traumreise in den Frühling, vielleicht sogar in einen frühen Sommer. Es zieht uns, wie schon vor 15 Jahren, gen Süden. Doch auch diese 11. Kreuzfahrt ins Blaue bleibt eine Überraschungstour." verrät Thomas Schumann, der, wie schon vor 15 Jahren, die Tour persönlich begleitet.   

Knapp 2 Wochen Verwöhnprogramm an Bord von MS Berlin. Die Tradition wird fortgesetzt. Wir freuen uns alle schon auf die Reise in den Frühling  2017. Zum 11. Mal gehen wir dann auf „Kreuzfahrt ins Blaue“; und, wie schon vor 15 Jahren zur 1. Reise dieser Art, mit MS Berlin, dem kleinen Traumschiff. Denken Sie daran: Wer zuerst bucht, hat die größte Auswahl! Am 26. März 2017 gehen wir gemeinsam auf große Fahrt. Wir, das sind: Viele Schumann Gäste und ein Teil der Schumann – Mannschaft. Wo es genau hingeht? Wird, wie üblich bei Fahrten ins Blaue, nicht verraten. Nur so viel: Am Sonntag, den 26. März geht’s los. Gen Süden im komfortablen Reisebus. Es erwartet Sie ein wunderbarer Start in Ihren Urlaub. Am Montag gehen Sie an Bord von MS Berlin. Spätestens hier treffen Sie sicher auch auf alte Bekannte. Am Donnerstag, den 6. April, sind Sie wieder zu Hause. Unterwegs gibt es wieder ein außergewöhnliches Programm! Sowohl an Bord als auch an Land. Und das Beste ist: Sie zahlen nur noch Ihre persönlichen Extras selbst. Auch das exklusive Landprogramm kostet keinen Cent extra. 

Die Berlin, das ehemalige ZDF Traumschiff, gehört zu den klassischen und vor allem kleinen, familiären Kreuzfahrtschiffen. Maximal 350 Gäste sind an Bord. MS Berlin lief 1980 vom Stapel und wurde 1986 umfangreich umgebaut. Von 1986 bis 1998 wurde es als das ZDF Traumschiff bekannt. Die 212 Kabinen und Suiten sind zweckmäßig ausgestattet. Klar - moderne Ausstattung und prunkvollen Luxus sollten Sie nicht erwarten. Dafür bekommen Sie gemütliche Restaurants und Bars, reichlich gutes Essen und ein wenig Traumschiff Nostalgie. Ergänzt durch unser unübertroffenes Kreuzfahrt ins Blaue Programm. Gerade richtig, für die Jubiläumsreise nach 15 Jahren Kreuzfahrt ins Blaue.

 

Leistungen

  • Fahrt im Fernreisebus ab/an Haustür
  • 1x Übernachtung und Frühstück in ausgewählten Hotels
  • 10x Übernachtung, Frühstück, Mittagessen, Abendessen an Bord von MS Berlin
  • 1x Abendessen unterwegs
  • Schumann Reiseleitung und das komplette Kreuzfahrt ins Blaue Programm
  • halbe Doppelzimmer (Einzelzimmer auf Anfrage), halbe Doppelkabine ohne Aufpreis

Termine

→ 26.03. - 06.04.17

Preise

Preise pro Person in Euro:

01 & 02 Standard - A und B Deck 2 - Bett Kabine innen 1999,-
03 & 04 Superior - Hauptdeck 2 - Bett Kabine innen 2179,-
05 Standard B Deck 2 - Bett Kabine außen 2539,-
06 & 07 Select - A- Hauptdec 2 - Bett Kabine außen 2679,-
08, 09 & 10 Superior Promenade 2 - Bett Kabine außen 2799,-
11 Junior Suite Promenadendeck 2 - Bett Suite außen 3899,-
01 & 02 Standard - A und B Deck 1 - Bett Kabine innen 2779,-
05 Standard  - B Deck 1 - Bett Kabine außen 3344,-

 

MS EUROPA
Mit der schönsten Yacht der Welt zu den schönsten Inseln der Welt
Traumreise für echte Geniesser

Eine Reise ins Paradies - wahrhaftig. Schon Ihr zu Hause die EUROPA ist ein wahres Paradies. Statt in Kabinen wohnen Sie in großen Suiten. Jede Mahlzeit an Bord wird zum Gourmeterlebnis. Die dienstbaren Geister an Bord warten nur darauf, Ihnen jeden (fast jeden) Wunsch von den Augen abzulesen. Von Anfang an fühlen Sie sich wie zu Hause, wie auf Ihrer ganz privaten Yacht. "MS EUROPA fahren macht süchtig" erzählte uns ein Gast, als wir selbst an Bord waren. Und diesen Eindruck gewann ich auch. Das ist Urlaub auf höchstem Niveau. Ich selbst (Thomas Schumann) werde Sie auf diesem Urlaub begleiten, Ihnen unverwechselbare Momente auf einzigartigen Trauminseln bieten. An Bord und an Land wollen wir Sie so richtig verwöhnen, begeistern und Ihre schönsten Urlaubsträume wahr werden lassen. Übrigens bezahlen Sie für unsere Landerlebnisse auf Mauritius, Madagaskar, den Komoren, den Seychellen und den Malediven keinen Cent extra. Wir gestalten die Ausflüge ganz individuell, ausschließlich für Sie als Schumann Gäste. So wird es eine echte Traumreise - unbeschwert und einfach einzigartig. Kommen Sie mit, vom 18. November - 8. Dezember 2016.

Mauritius

Kaum eine andere Insel hat einen so legendären Ruf, was Urlaub betrifft, wie Mauritius. Für viele ist Mauritius das große Paradies, von dem man aber nur träumt weil man nicht einmal weiß, wo es liegt; für andere ist Mauritius das Urlaubsland schlechthin; und viele kennen das Land nur, weil es da wohl eine sehr wertvolle Briefmarke gibt. Mauritius ist fast durchgehend von einem umlaufenden Korallengürtel umgeben. Diese umlaufenden Korallenstöcke machen die Insel zu dem Paradies, wie wir es kennen: Sie dienen als Wellenbrecher und halten die Meeresbrandung von den Stränden ab. Hier beginnt also Ihr Traumurlaub.

Madagaskar

Von Madagaskar haben viele ebenso nur vage Vorstellungen: Den Namen kennt man aus einem Seemannslied, vielleicht weiß man noch, dass dort Pfeffer, Muskat, Zimt, Nelken und andere Gewürze wachsen. Madagaskar ist eine fantastische Welt für sich – wild, exotisch, ursprünglich. Hier begeistert die Natur mit einer unglaublichen Vielfalt von ende­mischen Pflanzen und Tieren. Zwischen mächtigen Baobabs und majestätischen Vulkanbergen, zwischen unberührten Regenwäldern und traumhaften Stränden erkunden wir gemeinsam dieses Juwel.

Komoren - Mayotte

Kaum eine Insel hat die Exotik von Mayotte: Dort legen Schildkröten nachts ihre Eier in den weißen Sand, die Felder duften nach Vanille und Ylang-Ylang und an Traumstränden spenden meterhohe Palmen Schatten in der Mittagshitze. Rund 50 verschiedene Orchideensorten wetteifern um die Gunst des Betrachters. Dabei gehört Mayotte zu Frankreich und damit zur EU, obwohl geografisch zur Inselgruppe der Komoren. Also es wird spannend.

Seychellen

Im Paradies kennt man keine Eile, niemand lässt sich hetzen: Die Einwohner der Seychellen beherrschen den entspannten Schlendrian aus dem Effeff. Im Urlaub tut es gut, einen Gang herunterzuschalten. Stellen Sie sich vor, Sie sitzen mitten in einer Fototapete. Schneeweißer, wirklich schneeweißer Strand. Türkisfarbenes Meer. Blank polierte Granifelsen türmen sich meterhoch, wie Skulpturen fremder Wesen. Der Blick wird von ein paar saftig grünen Kokospalmen eingerahmt. Und dann das: Ein knallroter (!) Spatz fliegt durch das Bild. Doch keine Fototapete. Das sind die Seychellen...

Malediven

Für die meisten Menschen sind die Malediven das Tauchrevier schlechthin. Es ist jedoch (zum Glück!) keineswegs so, dass man die artenreiche Unterwasserwelt nur tauchend erkunden kann. Beim Schnorcheln bieten sich mindestens ebenso spannende Einblicke in das Leben der tropischen Meerestiere. Doch auch ohne Schnorchel und Maske eröffnen sich immer neue Perspektiven. Auf über 1.200 Inseln erstreckt sich der Inselstaat. Gebündelt sind die kleinen Inseln, von denen nur 220 bewohnt und etwas mehr als 80 touristisch genutzt werden, in 26 Atolle. Kristallklares Wasser und blütendweiße Strände, Palmen wiegens sich im seichten Wind, Sie fühlen sich wie Robinson Crusoe auf einer einsamen Insel. Inselfinale.

1. Tag – 18. November: „Über den Äquator“.

Mit Schumann Reisen zum Flughafen Frankfurt. Gemeinsam checken wir ein auf Ihren Flug nach Mauritius.

2. Tag – 19. November: „Willkommen auf Mauritius".

Mehr als 80 % der Küste sind weißer, feiner Strand. Grüne Berge, riesige Zuckerrohrfelder und tausende bunte Blüten bilden eine überragende Kulisse. Dazwischen bunte Häuschen. MS EUROPA liegt im Hafen von Port Louis. Sie beziehen Ihre geräumige und geschmackvoll ausgestattete Suite. Wenn Sie Lust haben, schauen wir uns noch etwas von der Insel an. Am Abend heißt es Leinen Los. Das Inselabenteuer beginnt. Mit der schönsten Yacht der Welt - und Sie sind dabei.

3. Tag – 20. November: „Paradiesische Kreuzfahrt“.

Die EUROPA ist Ihr zu Hause für die nächsten Wochen. Zeit heute, Ihr Schiff zu erkunden. Zwischendruch kulinarische Highlights in den Restaurants. Am Abend geben sich in der EUROPA Lounge die Künstler Ihrer Reise ein Stelldichein.

4. Tag – 21. November: „Wir liegen vor Madagaskar“.

Île Sainte-Marie – eine Pirateninsel im Paradies, erstes Ziel der EUROPA. Die Madagassen nennen das Eiland Nosy Boraha. Idyllische Landschaft, majestätisches Meeresleben … und ein Piratenfriedhof? Die surreal wirkende idyllische Insel war einst Stützpunkt von einigen der berüchtigtsten Piraten der Geschichte – viele von ihnen sind auch hier begraben. Die mit Totenköpfen versehenen Grabsteine gehören zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Madagaskars. Folgen wir doch den Spuren der Piraten.

5. Tag – 22. November: „Einsame Insel“.

Nosy Lakandava: felsige Spitzen säumen weiße Strände, die in der Sonne glitzern. Postkartenidylle. Umgeben von Korallenriffen und Basaltfelsen empfängt Sie die von der Natur geschützte und unbewohnte Insel zum Schwimmen, Schnorcheln und Sonnenbaden. Oder wie wäre es mit einem ausgedehnten Strandspaziergang? Ganz nach Ihrer Lust und Laune.

6. Tag – 23. November: „Lemuren im Urwald“.

Nosy Be - Die „Parfüminsel“ verführt mit dem zarten Blütenduft von Vanille, Nelken und Ylang-Ylang. Im Lokobe Naturreservat blieb die Fauna und Flora nahezu unberührt. Primäer Urwald. Viele Pflanzenarten sind endemisch, kommen also nur hier vor. Bunte Vögel singen ihre Lieder und suchen nach Nahrung. Erste Begegnungen mit den "Ureinwohnern", den Lemuren. Sie sind die Urahnen der Primaten, also die direkten Vorläufer der Menschenaffen und damit auch des Menschen. Lemuren konnten sich nur in der ökologischen Nische Madagaskars bis heute weiterentwickeln und überleben.

7. Tag – 24. November: „Die Komoren“.

Die zwischen Afrika und Madagaskar gelegen Insel Mayotte ist wie Réunion ein Fleckchen Frankreich inmitten des Indischen Ozeans. Sie ist die südlichste und gleichzeitig die älteste Vulkaninsel der Komoren-Inseln. Beschauliche Fischerdörfer, goldene Sandstrände und fruchtbare Vulkanhänge prägen das Landschaftsbild. MS EUROPA liegt den ganzen Tag vor Mayotte. Zeit also für ausgedehnte Entdeckungen.

8. Tag – 25. November: „Blaues Meer".

Sie kreuzen den ganzen Tag im Indischen Ozean. Manchmal begleiten Delphine die EUROPA, hin und wieder auch ein Albatros. Also auch auf See gibt es immer etwas zu entdecken. Und ansonsten? Ein gutes Buch lesen, das Verwöhnprogramm geniessen und schonmal erste Fotos sortieren...

9. Tag – 26. November: „Seychellen in Sicht“.

Vor etwas mehr als 500 Jahren entdeckte Vasco da Gama die Seychellen. Schon er hielt sie für die schönsten Inseln der Welt. Ihm stimme ich zu. Seit diesem Zeitpunkt sind die Menschen fasziniert von der unbekannten und unberührten Natur dieser Inseln. Und gerade in der heutigen Zeit sind die Seychellen ein exklusiver Rückzugsort, der alle Sorgen verschwinden lässt. Desroches Island - erste der paradiesischen Inseln, die Sie anlaufen - liegt rund 230 km von den Hauptinseln entfernt. Die Insel zählt zu einem der schönsten Flecken Erde der Welt. Ein "Goldstück" der Insel sind die unberührten, einsamen Strände.

10. Tag – 27. November: „Riesenschildkröten“

in ihren natürlichen Lebensräumen zu treffen, das gehörte immer schon zu meinen Kindheitsträumen. Auf Curieuse Island (mehrfach besuchte ich die Insel schon mit Gästen) wurde es wahr. Die freundlichen Riesen sind die Hauptbewohner der Insel. Zeit genug, um sie genau zu beobachten. Zeit auch für einen ausgedehnten Spaziergang über die Insel. Dichte Mangroven und einsame Buchten prägen die Landschaft am Ufer. Von einer kleinen Anhöhe bieten sich spektakuläre Aussichten über die Insel bis zur größeren Nachbarinsel Praslin hinüber.

11. Tag – 28. November: „Mahé“

die Hauptinsel der Seychellen. Victoria ist die kleine Hauptstadt. Gut, zu Fuß zu erkunden. Auf Mahe besuchen Sie die „Die wilde Anse Intendance“: Ein langgezogener breiter Strand an dem man, wenn man etwas Glück hat, Meeresschildkröten bei der Eiablage beobachten kann. Anse Soleil liegt im Westen und gilt als eine der romantischsten der Insel. Immer wieder faszinierende Ausblicke. Inmitten des Dschungels liegt auf einer Anhöhe der Jardin du Roi. Wie in einem Garten Eden wächst hier alles, was Sie sich in einem exotischen Paradies wünschen würden. Pfeffer, Gewürze, Früchte und Blumen. Von hier haben Sie auch einen traumhaften Blick über das grüne Blätterdach bis zum Ozean.

12. Tag – 29. November: „UNESCO Welterbe“ –

die wunderliche Seychellen-Nuss. Die Coco de Mer hat ihren eigenen Nationalpark auf der Insel Praslin, das Schutzgebiet und Weltkulturerbe „Vallée de Mai“. Die bis zu 30 kg schweren Nüsse sind die schwersten Samen der Welt und die Frucht der Coco de Mer Palme. Einige der Palmen sind dabei bereits mehr als tausend Jahre alt. Dann die Anse Lazio: einer der schönsten Strände auf dieser Erde. Formvollendeter sichelmondförmiger Strand aus puderfeinem weissem Korallensand von bizzaren Granitformationen eingerahmt, welche ins Wasser abfallen und dem Schnorchler beeindruckende Aussichten bieten. Wunderbarer Badestrand mit grosszügig Schatten spendender tropischer Vegetation.

13. Tag – 30. November: „La Dique“ –

hier gibt es den ultimativ schönsten Strand der Seychellen, vielleicht der ganzen Welt. Die überwältigend gigantischen Granitfelsformationen teilen den Strand in mehrere “private” Buchten ein. Es hat schon fast etwas Meditatives in diesem eindrucksvollen in Jahrmillionen von den Naturgewalten erschaffenen Zen-Garten zu wandeln. Die Faszination, die von diesen Felsen ausgeht, lässt sich nur schwer in Worte fassen. La Digue kennt keinen Autoverkehr. Spazieren, Ochsenwagen oder Fahrrad, Sie haben die Wahl.

14. und 15. Tag – 1. und 2. Dezember: „Yachturlaub".

Zwei wundervolle Tage auf Ihrer EUROPA. Rückblick auf die ersten beiden Urlaubswochen. Verwöhnprogramm an Bord! Und wenn Sie Lust haben, lauschen Sie der einen oder anderen Reisegschichte...

16. Tag – 3. Dezember: „Malediven“.

Die EUROPA erreicht die paradiesische Inselwelt im Norden. Die Malediven sind für viele der Traum des tropischen Urlaubs - kleine Inseln umgeben von türkisfarbenen Wasser, schneeweißer Strand und Palmen. Zudem eine fantastische Unterwasserwelt, die Sie bereits beim Schnorcheln und Schwimmen erleben können. Ihre ganze Pracht offenbaren die Malediven Ihnen bei einem Rundflug mit dem Wasser-flugzeug: Kleine Atolle, die wie grüne Juwelen funkeln und ein Ozean in den erstaunlichsten Blautönen – einfach unbeschreiblich schön.

17. Tag – 4. Dezember: „Süd Male Atoll“.

Heute machen Sie dem Süden der Maladiven ihre Aufwartung. Ob beim Tagträumen am Strand oder beim Baden im Meer, der Alltag ist endlos weit entfernt. Ebenso paradiesisch ist das Leben an der Riffkante, das Sie mit Schnorchelausrüstung aus nächster Nähe beobachten können.

18. und 19. Tag – 5. und 6. Dezember: „Urlaubsfinale“

an Bord. Kapitänsdinner, Abschlussgala, Große Show - Höhepunkte auf Ihrer EUROPA in dichter Folge. Für Sie aber auch Gelegenheit, Ihren Traumurlaub das erste mal Revue passieren zu lassen.

20. Tag – 7. Dezember: „Bombay“

oder auch Mumbai. Indiens größte Metropole erwartet Sie zum Finale an Land. Kontrastprogramm pur: eben noch auf den einsamen Inseln im Ozean, heute in Indiens Megacity. Ausführliches Besichtigungsprogramm. Per Bus, Rikscha und manchmal auch zu Fuß. Dann beginnt Ihre Rückreise.

21. Tag – 8. Dezember: „Willkommen zu Hause“.

Der deutsche Winter hat Sie wieder. Transfer nach Hause. Doch es bleiben Fotos und vor allem Erinnerungen an einen einzigartigen Urlaub.

Leistungen

  • Fahrt im Fernreisebus ab/an Haustür
  • Linienflug Frankfurt - Mauritius/Mumbai - Frankfurt
  • 18x Übernachtung in Suiten an Bord von MS EUROPA
  • Tägliches kulinarisches Verwöhnprogramm an Bord
  • Individuelles Ausflugsprogramm laut Beschreibung *
  • Panoramaflug per Wasserflugzeug
  • Individuelle Schumann Reiseleitung
  • Reiserücktrittskostenversicherung

Termine

  • 18.11. - 08.12.16

Preise

-0- Garantie - Suite 11549,-
-01- Suite 11999,-
-02- Suite 12149,-
-04- Veranda Suite 13789,-
-05- Veranda Suite 14996,-
-06- Veranda Suite 15697,-
-07- Veranda Suite 16749,-
-08- Penthouse Deluxe Suite 23999,-
   
Zuschlag Business Class 2775,-

Genuss auf Schloß Thannegg
GOLDENER HERBST IN DER STEIERMARK
6 Tage Herbstgenuss

Das wird ein Fest für die Sinne - die erste GEBURTSTAGS-HERBSTREISE im Oktober. Und dafür haben wir uns etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Wie schon für unsere Winterurlaubsreise wohnen wir im Märchenschloß. Hoch überm Tal der Enns in der Steiermark thront Thannegg. Ernst und Gerlinde Schrempf haben das Schloß liebevoll restauriert und zu einem der schönsten Urlaubsrefugien der Steiermark gemacht. Vom 09. bis 14. Oktober 2016 steht Schloß Thannegg exklusiv den Schumann Gästen zur Verfügung. Von hier aus entdecken wir die Steiermark. Im Oktober verzaubern die Farben des Herbstes die Region in ein buntes Märchenreich. Die Zeit der kulinarischen Genüsse. Weinlese in der Südsteiermark, edle Tropfen aus der Latschenkiefer oder leckerer Ziegenkäse. Mittags kehren wir zu steirischen Schmankerln ein und zum Abendessen lässt die Schlossküche von Thannegg keine Wünsche offen. Und ab und an geht´s hoch hinaus. Auf den Rossbrand und den Dachstein sogar. Per Schiff "bereisen" wir den Hallstätter See. Die UNESCO erklärte die Region zum Weltkultur- und Naturerbe. Also, kommen Sie mit?   

1. Tag, : „Schloßgeist"

Am Morgen holen wir Sie in von zu Hause ab. Gegen 8 Uhr geht´s dann gemeinsam los, im Reisebus gen Süden in die Steiermark. Am Nachmittag sind wir da. Begrüßungsgeist Ernst Schrempf stellt Ihnen persönlich Ihr Märchenschloß vor.

2. Tag, : „Das Mandlberggut“.

Die Ramsau liegt am Fuße des Dachstein. Heute bestaunen Sie die Südwand des König Dachstein. Per Panoramagondel hinauf auf über 2.600m Höhe. Auf knapp 1.000m liegt das Mandlberggut. Einkehr zu steirischen Spezialitäten - alle hausgemacht. Aus der Latschenkiefer werden ätherische Öle gewonnen. Sage und schreibe 400 kg Nadeln sind notwendig, um 1 Liter zu gewinnen. Balsam und Seifen, edle Brände und sogar Schokolade entsteht daraus. Ausgiebige Führung und Kostproben im Mandlberggut. „Herrgott, ist die Heimat schön!“ – so lautet die Inschrift des Gipfelkreuzes am Rossbrand (1.768 m). Von hier bietet sich sich Ihnen ein 360 Grad-Panorama auf über 150 markante Alpengipfel. Vom Dachstein über Bischofsmütze, Tennen- und Hagengebirge über Hochkönig, die Hohen Tauern mit Großglockner und Großvenediger bis hin zu den Radstädter und Schladminger Tauern – dieser Rundblick ist überwältigend!

 

3. Tag: „UNESCO Welterbe - Salzkammergut“.

Mitten in den Österreichischen Alpen, im südlichsten Teil von Oberösterreich liegt die Weltkultur- und Naturerberegion „Hallstatt – Dachstein – Salzkammergut“. Der Hallstättersee verbindet als Zentrum die Dachsteingemeinden. Schifffahrt über den See. Schon die Aussichten auf den nahen Dachstein sind atemberaubend. Dann wird es spektakulär. Mittels Bergbahn hinauf auf den Dachstein. Die Aussichtsplattform 5fingers bietet Adrenalinkicks auf höchstem Niveau. Die wohl spektakulärste Aussichtsplattform der Alpen ragt wie eine Hand in einen über 400 Meter tiefen Abgrund hinein. Fantastische Aussichten im Salzkammergut.

4. Tag: „Südsteirische Weinstraße“.

Bunt präsentieren sich Wälder und Weinhänge – Nebelschwaden ziehen aus den Tälern und lassen die Landschaft mystisch erscheinen. Reges Treiben bei der Ernte in den Weingärten. So schließt sich der Kreis im Weinjahr. Unterwegs Einkehr zur ausgiebigen Weinprobe.

5. Tag: „Der Steirischer Bodensee“ liegt in einem Bergkessel im Naturschutzgebiet Seewigtal. Vom Parkplatz spazieren Sie eine knappe halbe Stunde. Dann erschließt sich das volle Postkartenpanorama: Blick auf den türkisblauen See und sprudelnde Wasserfälle. Rund um den See führt ein Spazierweg. Einkehr zu Steirischen Schmankerln.

6. Tag: „Nochmal Leckerbissen".

Der ganze Vormittag bleibt noch für den Abschied von den Schloßgeistern. Lustiges Armbrustschießen um den "Märchenschloß Pokal". Danach gemeinsames Mittagessen zum Abschluss. Nun beginnt die Reise nach Hause. Am Abend sind Sie wieder daheim.

Leistungen

* Fahrt im Fernreisebus ab/an Haustür

* Schumann Reiseleitung

* 5x Übernachtung, Frühstück und Abendessen im Hotel Schloß Thannegg in Gröbming/Moosheim - Steiermark

* 4x Mittagessen (Steirische Spezialitäten)

* Eintritt, Führung, Bergbahnen

* Verkostung von Schnaps, Wein und Käsen

* Schloßprogramm auf Thannegg

* 1/2 Doppelzimmer ohne Aufpreis

Termine

19.09. - 24.09.2017

Preise

im Doppelzimmer 927,-
Zuschlag großes Doppelzimmer 40,-
Zuschlag Suite 70,-
Einzelzimmerzuschlag 160,-

Mit MS Sans Souci in den Frühling
FRÜHLINGSBOTEN ZWISCHEN BERLIN, DER SCHORFHEIDE UND STETTIN
5 Tage auf Havel und Oder

In der zweiten Märzhälfte hält der Frühling endlich Einzug, meistens jedenfalls. Bunte Krokusse verwandeln die Berliner Parks in einen blühenden Teppich. Blausterne und Märzenbecher recken ihre Blüten gen Sonne. Die Freundschaftsinsel in Potsdam ist ebenfalls bekannt für blühende Krokusswiesen und zahlreiche Blausterne. Im Jagdschloss Schorfheide hören wir vom Frühling. Petra Elsner liest aus Ihrem Buch: "Vom Duft der warmen Jahreszeit" - auch ein Genuss. Auf dem Weg auf Havel und Oder nach Stettin begegnen wir unberührten Naturlandschaften. In Polen dann Besuch im Dendrologischen Garten - einer großartigen Sammlung von seltenen Pflanzen. Unterwegs mit MS Sans Souci - unserem Lieblingsschiff auf Europas Flüssen. Die Crew um Eigner und Kapitän Grunewald, weiss so richtig zu verwöhnen.  Im Übrigen haben wir wieder das ganze Schiff, exklusiv nur für Sie - ausschließlich Schumann Gäste sind an Bord. Prima oder?

1. Tag – 18. März: „Krokuswiesen in Berlin“.

Per Reisebus nach Berlin. Dabei natürlich auch Ihr Schumann Reiseleiter. Krokus-Blüte: Bunte Teppiche in Berliner Parks. Im Botanischen Garten Berlin gibt es Wiesen, die im Frühling über und über mit Krokussen bedeckt sind – ein wunderschöner Anblick. Natürlich schmücken die Pflanzen mit den langen Blütenblättern und den auffälligen gelben Griffeln viele Berliner Parks. Gegen 16 Uhr gehen Sie an Bord der MS Sans Souci. Für uns gehört das kleine Traumschiff zu den bestgeführtesten schwimmenden Hotels auf der Elbe. Abendessen und Willkommen an Bord.

2. Tag – 19. März: „Schorfheide".

Am Morgen ins Jagdschloss Schorfheide. Einst von König Friedrich Wilhelm erbaut steht es heute Ihnen offen. Im Schloss stimmt Autorin und Malerin Petra Elsner auf den Frühling ein. Sie liest Geschichten aus ihrem Bestseller: "Vom Duft der warmen Jahreszeit". Durch die Schorfheide zurück zu Ihrem Schiff. MS Sans Souci erreicht das Schiffshebewerk Niederfinow. Sage und schreibe 36 Höhenmeter überwindet der Trog mit unserem Kreuzfahrtschiff. Eine spannende Fahrt durch das älteste Hebewerk im Lande. Schließlich erreichen wir die in weiten Teilen unberührte Oder. Ihr Schiff liegt über Nacht in Schwedt. Abendessen.

3. Tag – 20. März: „Stettin und seltene Pflanzen“.

Am Morgen heißt es Leinen Los. Kreuzfahrt durch die wundervolle Naturlandschaft der Oder. Das polnische Stettin erreichen Sie gegen Mittag. Über Land fahren wir nach Przelewice. Hier im Park des Herrenhaus legte Conrad von Borsig einen wunderschönen Dendrologischen Garten voller seltener Pflanzen an. Ausgedehnter Spaziergang mit Erläuterungen zu Gewächsen und Geschichte. Zurück in Stettin - kleine Stadtführung wenn Sie mögen. Abendessen an Bord. Über Nacht im Flusshafen von Stettin.

4. Tag – 21. März: „Genuss auf dem Fluss“.

Am Vormittag gleitet MS Sans Souci die Oder hinauf. Wiederum passieren Sie die ursprünglichen Flusslandschaften an Oder und Havel. Diesmal hinauf mit dem Niederfinower "Schiffslift". Vom Sonnendeck aus beste Aussichten auf die Ufer des Stroms. Kleine Städte wechseln sich ab mit nahezu unberührten Auenwäldern. Den ganzen Tag an Bord. Ein Genuss. Am Abend macht MS Sans Souci in Berlin fest.

5. Tag – 22. März: „Frühling in Potsdam".

Die Freundschaftsinsel in Potsdam ist bekannt für die blühenden Krokusteppiche. Manchmal überdecken auch Tausende Blausterne und Märzenbecher die Wiesen. Potsdam - der Abschlusstag. Es bleiben auch noch Stunden für den individuellen Bummel. Am Nachmittag beginnt Ihre Rückreise. Eine einzigartige Frühlingsreise geht zu Ende.

Leistungen

* Fahrt im Fernreisebus ab/an Haustür

* 4x Übernachtung, Frühstück, Mittagessen, Abendessen an Bord von MS SANS SOUCI 

* Schumann Reiseleitung, Programm, Eintritt und Transfers laut Beschreibung

Termine

--> 18.03. - 22.03.17

Preise

-01- Hauptdeck 2- Bett außen, achtern 799,-
-02- Hauptdeck 2- Bett außen 979,-
-03- Promenadendeck 2- Bett außen 1065,-
-04- Hauptdeck 1- Bett außen 1499,-

 

Aus technischen Gründen kann es zu Änderungen im Tagesablauf kommen.

Sommertraum in Frankreich
Elsass exklusiv
Eine Woche Genuss im Elsaß

Es ist der Wunsch der Gäste - die Sommer Geburtstagsreise auch im Jahr 27 seit der Gründung von Schumann Reisen fortzuführen. Und es war die Idee der Reisenden der letzten Sommer Tour, das Elsass als Ziel zu wählen. Sozusagen - Urlauben wie Gott in Frankreich. Dem wollen wir gern entsprechen. Wie bei den Geburtstagsreisen üblich, wird diese eine besondere, wahrscheinlich wieder einmalige Reise werden. Nun  kulinarische Genüsse, sowohl Speisen als auch edlen Tropfen, werden Sie sicherlich erwarten, wenn Sie Frankreich und das Elsass lesen. Doch wussten Sie, daß die Schlumpf Sammlung das größte und faszinierendste Automobilmuseum der Welt ist? Zusammengetragen von einem Textilfabrikanten aus Muhlhouse. Oder schwebten Sie schon einmal über Weinberge? Mit dem Heißluftballon über das Elsaß fahren, wir machen es möglich. Und einen Abstecher nach Paris machen wir auch. Mit dem TGV - dem französischen Hochgeschwindigkeitszug. Sie wohnen im romatischsten Ort im Elsass, in Kaysersberg. Der "Meilleur Óuvrie de France 2007" (was so viel heißt wie französischer Meister des Jahres, in unserem Fall Küchenmeister) Olivier Nasti betreibt dier das Hotel "Le Chambvard" mit den Restaurants Winstub und 64°. Die Mannschaft um den mit 2 Michelin Sternen gekrönten Chefkoch wird uns also so richtig verwöhnen. So viel steht fest. Nahezu das gesamte Haus steht exklusiv den Schumann Gästen zur Verfügung. Na Appetit bekommen? Ich schon! 

1. Tag – 27. Juli: „Der Sommertraum beginnt".

Nürnberg, Heilbronn, schnell ist der Schwarzwald erreicht. Während der Fahrt dorthin beginnen wir schon so ein wenig mit dem kulinarischen Verwöhnprogramm. Im Reisebus, Sie werden schon sehen. Am späten Nachmittag überqueren wir den Rhein und damit die Grenze nach Frankreich. Das Elsass, Kaysersberg ist erreicht. Das romantische Dorf liegt malerisch im Tal der Weiss an der Elsässischen Weinstraße. Kaysersberg, ein Traum aus Fachwerk. Hübsche Fassaden, jede schaut anders aus, mit geschmackvoll arrangierten Blumenkästen versetzen Jeden ins Schwärmen. Die durch Kaysersberg fließende Weiss perfektioniert das Bild, wie ein romantisches Gemälde. Und mittendrin im Idyll das "Le Chambard", Ihr Urlaubsdomizil der nächten Tage. Kulinarisch sind die Restaurants des Hauses sowieso ein Traum. Doch auch die Zimmer und Suiten bestechen durch Geschmack und Stil, Hallenbad und Spa verwöhnen den Körper. Also Urlaub wie Gott in Frankreich.

2. Tag – 28. Juli: „Weinstraße“.

Die Elsässer Weinstraße ist geradezu ein Sinnbild des genießerischen Elsass. Sie schlängelt sich durch Jahrtausende alte Weinberge. Aufgereiht wie Perlen durchzieht die Elsässer Weinstraße malerische blumengeschmückte Dörfer und bekannte Weinorte. Atem-beraubende Aussichten geben dem Betrachter ein Gefühl für die Reichhaltigkeit und Vielfalt des elsässischen Terroirs. Genießen Sie die Weinstraße mit allen Sinnen - wie einen Grand Cru! Wir besuchen die schönsten und romantischsten Weindörfer, kehren ein bei berühmten Winzern und kosten von den edlen Weinen, die hier gedeihen. Am Abend sind wir in der Weinstube des Le Chambard zu Gast.

 

3. Tag – 29. Juli: „Einzigartige Aussichten“.

Was kann schöner sein, als mit dem Ballon durch die Luft zu fahren. Schnell steigt der Ballon in die blaue elsässische Morgenluft. Von oben betrachtet schrumpfen die Pferde auf der Weide auf Ameisengröße. Ein Gehöft im Seitental – nicht größer als eine Streichholzschachtel. 2500 m Höhe: Wiesen, Äcker und Wälder werden zum kubistischen Gemälde in Grün. Flüsse und Bäche verwandeln sich in schillernde Silberadern - das Elsass als Landschaftsmosaik mit viel grün und bunten Punkten. Nun wendet sich der Blick in die Ferne: Vogesengipfel soweit man schaut, im Osten der Schwarzwald und mit ein wenig Glück die 300 Kilometer entfernten Alpen - fast zuviel des Guten und unbeschreiblich. Schnell geht diese traumhafte Zeit zu Ende. Nach dem Abstieg, Champagnerfrühstück - irgendwie standesgemäß. Dann entdecken Sie Colmar, eine der Perlen der Region. Mittagessen im Berggasthof auf der Route des Crêtes - auch hier phantastische Panoramen. 

 

4. Tag – 30. Juli: „Mit dem TGV nach Paris".

Gerade einmal etwas mehr als 2 Stunden benötigt der hochmoderne TGV vom Elsass bis in die Hauptstadt der Republik. Schon gegen 9 Uhr Morgens sind wir da. Am Ostbahnhof steht ein offener Doppeldecker für uns exklusiv bereit. Panoramafahrt durch die grandiose Stadt der Liebe.  In der Rue des Tournelles, mitten in der nobelsten Gegend von Paris, Mittagessen bei Thierry. Dann entdecken wir Paris von 2 anderen Perspektiven. Aus der eines Vogels vom höchsten Punkt des Eifelturms und aus Sicht des Flusses. Per Schiff auf der Seine. Immer wieder "versüssen" wir Ihnen die Stunden in Paris mit kleinen Spezialitäten und feinen Tropfen im Glas.  Am Abend erst mit dem TGV zurück ins Elsass. Was für ein Tag. 

 

5. Tag – 31. Juli: „Münster, Gerber und ein Nachtwächter“.  

Straßburg: "Ein Wunder - so unermeßlich und zierlich doch zugleich", so bezeichnete Victor Hugo das Straßburger Münster, ein absolutes Meisterwerk gotischer Kunst. Die 142 Meter hohe Turmspitze ist von einer erstaunlichen Leichtigkeit und machte das Münster bis ins 19. Jahrhundert hinein zum größten Bauwerk der Christenheit. Petite France - dies ist das malerischste Viertel in Straßburgs Altstadt. Früher lebten und arbeiteten Fischer, Müller und Gerber hier direkt am Wasser. Die herrlichen Fachwerkhäuser stammen aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Ihre steilen Dächer sind zu den Dachböden offen, auf denen früher Leder getrocknet wurde. Besichtigung per Bus, mit dem Boot und ein wenig auch zu Fuß. Abendessen im Caveau du Vigneron. Hier in Turckheim bei Kaysersberg. kann man heute noch am Abend die Stimme des Nachtwächters in den Straßen der Altstadt hören.

 

6. Tag – 1. August: „Träume in Blech".

Muhlhouse im Süden des Elsass. Heimlich hatte Fritz Schlumpf, der damals erfolgreichste Textilproduzent Frankreichs, hunderte unschätzbar wertvolle Automobile zusammengetragen und in den Räumen seiner eigenen, ehemaligen Wollspinnerei untergebracht. Genau dort ist die Collection auch heute noch ausgestellt. Es handelt sich bei allen Wagen um Originale aus der jeweiligen Zeit, teils aufwändig restauriert, teils absolute Raritäten mit Historie. 433 Oldtimer, Klassiker, Rennwagen – sortiert nach ihrer jeweiligen Zeitperiode stehen heute also auf dem ehemaligen Werksgelände in Mulhousen. Es ist die größte und eindrucksvollste Sammlung von Automobilen der Welt. Zurück in Kaysersberg am Nachmittag, es bleibt Zeit für individuelle Stunden des Genusses. Im Gourmet Restaurant Abschiedsessen vom Meister persönlich.

7. Tag – 2. August: „Au revoir Alsace". 

Auf Wiedersehen Du schönes Frankreich. Am Morgen nochmal richtig geniessen. Dann beginnt unsere Rückreise. In Maulbronn - immerhin UNESCO Welterbe - Maultaschen-essen. Hier wurden die "Herrgottsbescheißere" erfunden. Was das mit dem Namen und dem Geschmack der berühmten Maultaschen auf sich hat erfahren Sie bei Familie Schempf in der Klosterpost. Am Nachmittag dann endgültig gen Heimat.

Leistungen

  • Fahrt im Fernreisebus ab/an Haustür
  • 6x Übernachtung und Frühstück im "Le Chambard" in Kaysersberg
  • 6x Elsässer Spezialitäten - Abendessen und 3x Mittagessen in verschiedenen Restaurants
  • Ballonfahrt über das Elsass und die Vogesen
  • Fahrt mit dem Ultraschnellzug TGV 1. Klasse Colmar - Paris - Colmar
  • Schumann Reiseleitung, Programm, Schiff, Eintritt, Weinproben und alle Exkursionen
  • halbe Doppelzimmer ohne Aufpreis

Termine

--> 27.07. - 02.08.2017

Preise

im Doppelzimmer CHAMBARD  2578,-
Zuschlag De Luxe - superior  300,-
Zuschlag Suite 550,-
Einzelzimmerzuschlag 780,-

Zum Reisebericht der letzten Sommer Geburtstagsreisen

--> Sommertraum im Cornwall

--> Sommertraum in der Schweiz

Die kleine Kreuzfahrt ins Blaue
SOMMERTRAUM MIT MS ASTOR
1 Woche Kreuzfahrt ins Blaue schon ab 1399,-€

Das gab es noch nie - in einem Jahr zweimal Kreuzfahrt ins Blaue. Der Verdacht liegt nah, wie wären süchtig danach. Nun, so ganz falsch ist das nicht (manche unserer Gäste auch...). Im März/April nochmal mit der BERLIN, nun im Sommer eine kleinere mit der ASTOR (wir müssen einfach jedes Jahr auf unsere ASTOR). Obwohl so kleine wird diese Reise gar nicht. Immerhin 7 Tage in den Sommer. Klar, es wird wieder eine einmalige Tour - Kreuzfahrt ins Blaue Fans wissen das. Es erwarten Sie einzigartige Momente, eine tolle Show, Natur und außergewöhnliche Regionen. Wir starten am Samstag mit dem Verwöhnprogramm an Land. AM Sonntag gehen wir an Bord. Und dann heißt es Leinen Los. Kreuzfahrt ins Blaue ahoi... 

Leistungen

  • Fahrt im Fernreisebus ab/an Haustür
  • 1x Übernachtung, Frühstück im ausgewählten Hotel
  • 1x Abendessen am Samstag in einem besonderen Restaurant
  • 5x Frühstück, Mittagessen und Abendessen an Bord von MS ASTOR
  • Schumann Reiseleitung, Programm, Eintritt und alle Ausflüge laut Beschreibung
  • halbe Doppelzimmer, halbe Doppelkabine ohne Aufpreis

Termine

---> 12.08. - 18.08.2017

Preise

01- Atlantic - Deck 4 - Bett innen 1399,-
03- Baltic/Atlantic  - Deck 2 - Bett Kabine innen 1799,-
04- Baltic/Atlantic  - Deck 2 - Bett Kabine außen 2359,-
05- Boots Deck - Deck 2 - Bett Kabine außen 2559,-
06- Atlantic - Deck 2 - Bett Suite Innen 2429,-
07- Atlantic - Deck 2 - Bett Suite außen 2999,-
EA- Baltic/Atlantic - Deck 1 - Bett Kabine außen 2599,-
EI- Baltic/Atlantic - Deck 1 - Bett Kabine innen 2078,-
GA- Glückskabine 2 - Bett Kabine außen 1859,-
GI- Glückskabine 2 - Bett Kabine innen 1579,-

Einzelzimmerzuschlag  80,-

Mit Schumanns nach Brasilien
AMAZONAS UND MEE(H)R
15 Tage Südamerika Brasilien

Das wird nun schon die 7. Geburtstagsreise in die Ferne. Einige Gäste waren auf jeder dieser besonderen Touren dabei. Ich, Thomas Schumann, übrigens auch. Und ich werde auch diese Reise wieder selbst begleiten. Erst kürzlich besuchte ich Brasilien, übrigens bereits zum fünften mal. Ich schaute mir außergewöhnliche Hotels in Sao Paulo und Rio an, besuchte die riesigen Wasserfälle von Iguazu und fuhr mit ganz unterschiedlichen Schiffen auf Rio Negro und Amazonas. Kurz gesagt: ich bereitete unsere nächste Geburtstagsreise vor. Es war auch diesmal kein ganz leichtes Unterfangen. Brasilien ist schließlich eines der größten Länder unserer Erde. Die Idee, möglichst alles zu sehen, wäre von Beginn an zum Scheitern verurteilt. Also beschränken wir uns auf die absoluten Höhepunkte, doch dafür nehmen wir uns Zeit. Wieder haben wir, wie bei der Geburtstagsreise in die Ferne nur die besten und außergewöhnlichsten Hotels ausgewählt. In Sao Paulo, der ersten Station der Reise, wohnen wir im "Unique" Hotel, dem futuristischsten ganz Brasiliens. Der Riesenmetropole folgen gewaltige Naturbilder. Die Wasserfälle von Iguazu stürzen sich in unzähligen Kaskaden in die Tiefe. An den Ufern üppig grüner Regenwald. Dann ein kurzes "Zwischenspiel" in Brasilia, der modernen Hauptstadt des Landes. Dann das Amazonasbecken, das größte Fluß- und Regenwaldsystem der Erde. Mit MS Desafio, einem antiken Zweimastsegler, der zum "Expeditionsschiff" umgebaut wurde, befahren wir knapp eine Woche den Rio Negro und den Amazonas. Das Schiff steht ausschließlich unseren Gästen zur Verfügung. Was für ein Abenteuer. Das Finale spielt an der Copacabana. Zuckerhut, Corcovado und Maracana, Samba und Caipirinha - das verrückte Leben in Rio. Brasilien per Flieger, Bus, Schiff, Wasserflugzeug, Helikopter und manchmal auch zu Fuß...         .

1. Tag – 30. September: „Einstimmung auf Brasilien“.

Per Reisebus nach Frankfurt. Unterwegs Einstimmung auf Brasilien. Am Abend starten wir in Richtung Südamerika.

2. Tag – 1. Oktober: „Metropole der Kontraste“.

Sao Paulo - eine riesige Stadt. Mehr als 16 Millionen Menschen leben hier. Der Beginn unserer Reise durch Brasilien. Kontraste pur. Hier die prachtvolle Avenida Paulista, die wir wahrscheinlich sogar autofrei erleben werden (An Sonntagen ruht da der Autoverkehr), dort in den Himmel wachsende Wohntürme. Exotische gepflegte Parks aber auch wild wuchernde Favelas. Hier in Sao Paulo prallen unvorstellbarer Reichtum und bittere Armut ungeschminkt aufeinander. Spannende Stunden in der drittgrößten Stadt der Welt. Wir wohnen im Hotel "Unique" einem der futuristischsten Hotels Brasiliens und dem unangefochten besten in Sao Paulo. Abendesen im Sky Restaurant.

3. Tag – 2. Oktober: „Die schönsten und größten Fälle der Welt“.

Am Morgen: Flug nach Iguazu. Auf einer Breite von fast 4 km stürzen sich die Wassermassen über dicht bewachsene Felsen in die tiefe Schlucht „Garanta del Diablo“. Umgeben von dichtem Urwald. Erster Überblick aus der Vogelperspektive. Per Hubschrauber über die Wasserfälle. Ein einzigartiges Erlebnis. Die nächsten drei Tage wohnen Sie wieder im besten Haus am Platz, dem „Belmond“ Hotel direkt an den Wasserfällen.

4. Tag – 3. Oktober: „Die Teufelsschlucht im Dreiländereck“.

Argentinien, Brasilien, Paraguay. Dumpfes Grollen und feiner Nebel, der über dem Urwald schwebt, sind die ersten Vorboten der größten Wasserfälle der Welt. Von den Indianern Iguacu, Großes Wasser, genannt. Besuch der argentinischen Seite. Ein 2,7 km langer Steg führt an den Fällen entlang, und nach jeder Biegung eröffnet sich ein neuer, noch großartigerer Anblick. Die Sonne zaubert schillernde Regenbögen in den Wasserdunst, Schwärme von grünen Papageien fliegen schimpfend und kreischend darüber hinweg, und Myriaden von Schmetterlingen tummeln sich in dem üppigen, saftigen Grün.

5. Tag – 4. Oktober: „Gigantisches Wasserkraftwerk“.

Itaipú - es ist nicht nur ein gigantischer Staudamm, von 7,7 km Länge, fast 100 m Breite und 196 m Höhe, sondern das derzeit größte Wasserkraftwerk der Welt in der Stromerzeugung. Die 20 Turbinen produzieren etwa 20 % des Energieverbrauchs von Brasilien und ca. 85% von Paraguay. Ausgiebige Führung und Blick ins Innere der Staumauer. Später zurück ins Belmondo.

6. Tag – 5. Oktober: „Brasilia“

ist die Hauptstadt Brasiliens. Die ganze Stadt ist ein einzigartiges Meisterwerk des Stararchitekten Oskar Niemeyer. Die Kathedrale ist eines seiner Bauwerke. Ein weiteres imposantes Gebäude wäre der Itamarati-Palast. Es ist eines der elegantesten Bauwerke Brasilias. Zierliche, schlanke Bogenkolonnaden tauchen aus dem Wasser auf und scheinen sich in seinen Spiegelungen zu verlängern, was dem Baukörper eine harmonische Leichtigkeit verleiht. Übernachtung im „Manhattan Plaza“.

7. Tag – 6. Oktober: „Nach Amazonien“.

Flug nach Manaus im Amazonasbecken. Höhepunkt: das prunkvolle Teatro Amazonas. 17 Jahre bauten bekannte internationale Künstler mit enormen Aufwand daran. Es ähnelt eher einem Opernhaus in Paris als einem Gebäude inmitten des Regenwaldes. Spaziergänge durch Manaus, die Millionenstadt an Rio Negro und Amazonas. Neben dem Theatro gehören Markt und Altstadt zu den Höhepunkten. Abendessen dann bereits auf unserem privaten "Amazonaskreuzer". MS DESAFIO, ein umgebauter Ozeansegler, ist unser zu Hause für die kommende Woche. Restaurant, Sonnendeck und Bar, 12 Kabinen und 2 Ausflugskanus - alles, auch die freundliche und zuvorkommende Crew steht ausschließlich den Schumann Gästen zur Verfügung. Dann heißt es "Anker Hoch und Leinen Los" Richtung Abenteuer Regenwald. Rio Negro und Amazonas warten auf Sie.

8. Tag bis 11. Tag – 7. bis 10. Oktober: „Amazonasabenteuer“.    

MS DESAFIO fährt auf Rio Negro und Amazonas. In großen Teilen des Urwaldes ist die Vegetation so dicht, dass die Sonnenstrahlen niemals bis zum Erdboden gelangen. Man schätzt die Holzarten auf über 10.000, darüber hinaus gibt es unvorstellbaren Artenreichtum an Pflanzen und Tieren. Fast 2000 Vogelarten und 250 verschiedene Arten von Säugetieren leben im Urwald. Mit dem großen Kanu geht’s auf immer wieder auf Entdeckungsfahrt. Begleitet werden Sie dabei von erfahrenen Führern. Das Dach des Urwaldes wölbt sich in 15 bis 35 Metern Höhe. Wie Säulen einer mächtigen Kathedrale streben die Stämme nach oben. Gewaltige Wurzelstränge haben sich zu Stützpfeilern entwickelt, Lianen und andere Schlingpflanzen klettern engmaschigen Ziergeflechten gleich nach oben. Jeden Tag erwarten Sie spannende Exkursionen. Sie sehen den Zusammenfluss von Rio Negro und Amazonas, besuchen Indianerstämme in der Abgeschiedenheit, fliegen mit dem Wasserflugzeug über tausende Inseln im Fluß und genießen die kulinarischen Höhepunkte Amazoniens auf einer Sandbank. Eine knappe Woche voller einmaliger Erlebnisse.

12. Tag – 11. Oktober: „Vom Amazonas zur Copacabana“.

Nach dem Frühstück an Bord, Abschied mit Tränen von der Crew. Längst sind sie uns zu lieben Freunden geworden. Mit dem "Amazonaskreuzer" zurück nach Manaus – Flug nach Rio. Zuckerhut und Copacabana, exotische Schönheiten und Sambarhythmen, tropische Sonne und weiße Strände. Sie wohnen direkt an der Copacabana, auch hier im besten was Rio zu bieten hat. Im "Belmond", dem Schwesterhotel unseres zu Hause in Iguazu.

13. und 14. Tag – 12. und 13. Oktober: „Rio de Janeiro“

– Traumziel aller Fernwehgeplagten – ist das strahlende Finale unserer Reise zu den Höhepunkten Brasiliens. Ein Muss: der Besuch der Christusstatue auf dem Corcovado-Berg, zu deutsch: Der Bucklige. Auf dem 709 m hohen Berg steht das mächtige „Monumento do Cristo Redentor“, Christus mit ausgebreiteten Armen als Erlöser. Wir fahren mit der Bahn hinauf. Der Ausblick wird von Vielen mit Recht als einer der schönsten der Welt gepriesen. Ein wahrhaft schwindelerregendes, grandioses Panorama: die geschwungene Strandlinie von Ipanema und Leblon, die Lagune Rodrigo de Freitas und der exklusive Jockey-Club, das gewaltige bergige Hinterland, der Strand von Copacabana, der Zuckerhut und am Horizont die großartige Rio-Niteroi-Brücke. Alles was Sie sicher schon im TV oder auf Bilder sahen. Nur in Natur und viel eindrucksvoller! Natürlich besuchen wir auch die Kathedrale von Rio und den Schauplatz des WM Finales (Sie erinnern sich? Deutschland wurde hier 2014 Weltmeister), das Maracana Stadion. Einblicke bis in die Kabinen der Rasenkünstler. Es bleiben auch Stunden für Strand und Meer - immerhin wohnen Sie direkt am schönsten Abschnitt der Copacabana. Finale Nacht mit Samba. Feiern wie die Brasilianer.

15. Tag – 14. Oktober: „Blick zurück und vom Zuckerhut“.

Entlang der Strände und Buchten von Flamengo und Botafogo zur Talstation der Zuckerhut Drahtseilbahn. Schon während der Auffahrt haben Sie einen bezaubernden Ausblick, der oben noch übertroffen wird. Doch das beste kommt ja bekanntlich zum Schluß - heute wählen Sie abermals die Perspektive eines fliegenden Vogels. Nochmal per Helikopter durch die Lüfte schweben. Über den Zuckerhut, die Copacabana und vorbei an der Christusstatue geht die Tour. Was für ein Finale. Am Abend: Rückflug.

16. Tag – 15. Oktober: „Willkommen in Deutschland“.

Am Airport steht Schumann Reisen für uns bereit. Gemeinsame Rückfahrt in Ihren Wohnort. Nochmals Rückblick auf fantastische Tage in Südamerika.

Leistungen

  • Fahrt im Fernreisebus ab/an Haustür
  • Alle Linienflüge nach, von und in Brasilien
  • 8x Übernachtung, Frühstück im ausgewählten Hotel laut Beschreibung
  • 8x Abendessen und 4x Mittagessen in ausgewählten Restaurants
  • 5x Frühstück, Mittagessen und Abendessen an Bord von MS DESAFIO
  • Schumann Reiseleitung, Programm, Panoramaflüge, Eintritt und alle Ausflüge
  • halbe Doppelzimmer, halbe Doppelkabine ohne Aufpreis

Gültiger Reisepass erforderlich.

Termine

→ 30.09. - 15.10.2017

ACHTUNG derzeit nur noch 1 Kabine FREI!

Preise

Preise pro Person in Euro:

im DZ (DU/WC) 6679,–
Kinder bis 12 Jahre 4999,–
Einzelzimmerzuschlag 990,–

Einzelkabinen auf Anfrage

Business Class Frankfurt - Sao Paulo/Rio - Frankfurt auf Anfrage