Reisen durch Frankreich

Straßburg und Elsass
VOM MÜNSTER ZUR WEINSTRASSE
4 Tage Straßburg

In ihrer zweitausendjährigen Geschichte hat sich Straßburg von einer lebendigen Handelsstadt zu einer europäischen Hauptstadt entwickelt. Als Zentrum des Humanismus übt die Stadt schon lange eine starke Anziehungskraft auf Denker, Dichter und Kulturschaffende aus. Straßburg hat viele Qualitäten: Die Stadt ist ökologisch, tolerant und jung. Mit Geschichte und Tradition reich gesegnet ist der einstige Zankapfel Elsass eine lohnenswerte Reise in die europäische Geschichte. Folgen Sie unserer Tour von Straßburg über die Weinstraße bis nach Colmar.

1. Tag: „Straßburg“.

Abreise am Morgen. Nürnberg, Karlsruhe und dann über den Rhein nach Frankreich. Als europäische Hauptstadt verfügt Straßburg über ein einzigartiges architektonisches Erbe. Straßburgs Altstadt zählt zum UNEScO Weltkulturerbe. Dazu zählen das Straßburger Münster als einzigartiges Kunstwerk und als herausragendes Element der gotischen Kunst in Europa und die „Große Insel“, ein außergewöhnliches innerstädtisches Ensemble, typisch für Mitteleuropa und ein einzigartiges Beispiel für die heimische, rheinische Architektur. Erste Eindrücke vom Schiff aus. Tour auf der Ill rund um die Altstadt. Sie wohnen im Best Western Hotel Monopole Metropole. Nur wenigen Gehminuten zur „Grünen Insel“.

2. Tag: „Welterbe entdecken“.

Der ganze Tag für Straßburg. Zunächst geführter Stadtspaziergang. Kathedrale, Altstadt, Gerberviertel. Am Nachmittag Besuch im Musee Alsacien. Abendessen im urigen La Coccinelle.

3. Tag: „Elsass“.

Fahrt auf der elsässischen Weinstraße. Urige Ortschaften mit jahrhundertealten Fachwerkhäusern und einladende Weinlandschaften am Wegesrand. Mit dem Bähnle durch Riquewihr. Immer wieder neue Ausblicke auf die lieblichen Weinberge. Unterwegs Probe der elsässichen Weine. Am Nachmittag Spaziergänge durch die Fachwerkstadt Colmar.

4. Tag: „EU Parlament“.

Am Morgen das Europäische Parlament. Besuch und nach Möglichkeit Führung durch das eindrucksvolle Gebäude. Gegen Mittag beginnt dann Ihre Rückreise. Bis vor die Haustür - wie gewohnt.

Leistungen

4 Schumann Reisen TREUESONNEN

  • Fahrt im Fernreisebus oder Reisesprinter ab/an Haustür
  • 3x Übernachtung und Frühstück im Best Western Hotel Monopole Metropole
  • 3x Abendessen
  • Programm, Schiff und Eintrittsgelder laut Beschreibung
  • 1/2 Doppelzimmer ohne Aufpreis

Termine

TERMINE

→ 12.10. - 15.10.2017

Preise

Preise pro Person in Euro:

im DZ (DU/WC) 629,–
Kinder bis 12 Jahre 473,–
Einzelzimmerzuschlag 120,–

Paris mon amour…
LIEBESERKLÄRUNG AN DER SEINE
5/6/7 Tage Paris

Ein Pain au Chocolat in einem kleinen Straßencafé genießen, nach einem Tag an der Seine und dem Bestaunen von Eiffelturm oder Arc de Triomphe ein wenig entspannen – in Paris verbindet ein perfektes Erlebnis, stets Vergnügen und Lebhaftigkeit mit ausreichend Zeit, um sowohl ein exquisites Essen als auch eine Ausstellung im Louvre auszukosten. Beleben Sie Ihren Geist in der Notre Dame, machen Sie ein Schnäppchen auf dem Marché aux Puces de Montreuil oder entdecken Sie die Leckereien auf dem Marché biologique Raspail und lassen Sie sich zur Krönung von einer spektakulären Vorstellung im Moulin Rouge begeistern. Nehmen Sie sich Zeit für die Stadt der Liebe. Sie wohnen zentral in einem der zahlreichen Arcor Hotels.

1. Tag: „Richtung Westen“. Am frühen Morgen Abreise über Saarbrücken, vorbei an Reims nach Paris. Gemeinsames Abendessen.

2. Tag: „Paris oh lá lá“. Große Stadtentdeckung, per Bus, Metro und manchmal auch zu Fuß. Mittagspause in La Défense, dem modernen Paris. Von hier aus fahren Sie gemeinsam mit der Metro zum Champs-Élysées. Dann folgt Montmatre, das Künstlerviertel. Spaziergang zur Sacré-Coeur. Der Nachmittag lässt Spielraum für eigene Unternehmungen. Am Abend Lichterfahrt, per Bus und Schiff auf der Seine.

3. Tag: „Eiffelturm und Gärten“. Am Morgen Fahrt zum Eiffelturm. Tour Eiffel, wie die Franzosen sagen, seit nunmehr über 110 Jahren das Wahrzeichen der Stadt. Über 300 m hoch. Auffahrt ganz nach oben. Paris liegt Ihnen zu Füßen. Am Nachmittag haben Sie die Wahl: Versailles, das berühmteste und wohl prunkvollste Schloss, das je gebaut wurde oder die schönsten Gärten von Paris erkunden. Abendessen wieder gemeinsam im Restaurant nahe Ihrem Hotel.

4. Tag: „Louvre & Co“ Das Musée du Louvre, ehemaliger Wohnsitz der französischen Könige, zählt seit zwei Jahrhunderten zu den größten Museen der Welt. Seine Sammlungen sind auf 8 Abteilungen verteilt: Orientalische, ägyptische, griechische, etruskische und romanische Antiquitäten, Gemälde, Skulpturen, Kunstobjekte, islamische Kunst und graphische Kunst vom Mittelalter bis 1848. Der Tag ganz nach Ihren individuellen Wünschen. Das Ticket für den Louvre schenken wir Ihnen.

5. Tag: „Die Gärten von Claude Monet“. Auftakt in Les Andalys. Sie besuchen die alte Festung von Richard Löwenherz: Château Gaillard. Die Burg thront eindrucksvoll über den Kreidefelsen der Seinewindungen. Weiter ins malerische Giverny. Hier wohnte der große französische Impressionist Claude Monet. Der Künstler ließ um sein Haus ein üppiges Blumenmeer anlegen, das ihn das ganze Jahr über inspirierte.

6. Tag: „Disneyland Paris oder Musee d´Orsay“. ganz wie Sie mögen. Heute ist der Eintritt nicht im Reisepreis inkludiert.

Abreisetag (5., 6. oder 7. Tag): „Au revoir, Paris“. Rückreise aus Frankreich. Gegen 21 Uhr erreichen Sie Ihren Wohnort.

Leistungen

5, 6 oder 7 Schumann Reisen TREUESONNEN

  • Fahrt im Fernreisebus oder Reisesprinter ab/an Haustür
  • 4x, 5x oder 6x Übernachtung und Frühstück im Best Western Premium Hotel „Le Swann“
  • 3x, 4x oder 5x Abendessen, 1 x Mittagessen
  • Programm, Schiff und Eintrittsgelder laut Beschreibung
  • 1/2 Doppelzimmer ohne Aufpreis

Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

.

Termine

5 Tage
Derzeit keine aktuellen Termine, bitte geben Sie uns Ihren Wunschtermin bekannt.

6 Tage
20.09. - 25.09.17


7 Tage
Derzeit keine aktuellen Termine, bitte geben Sie uns Ihren Wunschtermin bekannt.

Preise

Preise pro Person in Euro:

5 Tage im DZ (DU/WC) 679,–
Kinder bis 12 Jahre 499,–
Einzelzimmerzuschlag 200,–
6 Tage im DZ (DU/WC) 889,–
Kinder bis 12 Jahre 599,–
Einzelzimmerzuschlag 250,-
7 Tage im DZ (DU/WC) 989,–
Kinder bis 12 Jahre 699,–
Einzelzimmerzuschlag 300,-

Zitronenfest an der Côte d‘Azur
ZITRONENFEST – BLUMENCORSO – LICHTERPARADE
5 Tage Cote d'Azur

Die buntesten Feste an der Côte d’Azur. Zitronenfest in Menton. Es gibt nichts schöneres, als den Frühling zu begrüßen. Riesige Paraden, Blumencorso und Lichterumzüge. Ein schillerndes Festprogramm der Superlative. Unzählige Skulpturen werden eigens entworfen und gestaltet. Aus Zitronen und Blumen. Ein Corso aus originell gestalteten Wagen – die Dekoration besteht aus Orangen und Zitronen – erzählt Geschichten dazu.

1. Tag: „… in den Frühling“.

Abreise gegen 2 Uhr morgens. Durch die alpine Bergwelt der Schweiz geht Ihre Reise zunächst nach Italien. Eben noch durch Schnee und Eis – und nun: Die ersten Palmen – üppige Vegetation und ewiges Grün. Entlang der Blumenriviera erreichen Sie am Abend die côte d‘Azur. Sie wohnen in ausgewählten Hotels in Nizza.

2. Tag: „Blumen und Lichter“.

Am Morgen zunächst Cannes. Kurze Stadtbesichtigung! Dann gemeinsames Mittagessen am Meer! Nizza: Ein Corso aus tausenden und aber tausenden Blumen und Blüten. Abends wenn die Sonne im Meer versinkt: Prachtvoller Lichterumzug. Rückkehr ins Hotel am späten Abend.

3. Tag: „Künstler und Küste“.

Zunächst nach St. Tropez. Das frühere Fischerstädtchen entwickelte sich zum beliebten Künstlertreffpunkt. Über die Corniche de l’Esterel und St. Raphael zurück nach Cannes. Die roten Porphyrfelsen des Esterel Massivs fallen direkt ins azurblaue Meer.

4. Tag: „Zitronenfest in Menton“.

Im beschaulichen, kleinstädtischen Menton, wird alljährlich das farbenprächtige Zitronenfest gefeiert. Das von der Sonne verwöhnte Menton gilt als Mekka der Südfrüchte und hat die Zitrone sogar im Stadtwappen. „Perle Frankreichs“ nennt es sich. An über 300 Tagen im Jahr scheint hier die Sonne. Sage und Schreibe 130-140 Tonnen Zitronen und Orangen werden für die Umzugswagen verarbeitet. Eine ganze Stadt feiert sich: Menton und die Zitrone. Sie erleben den Korso von der Tribüne aus.

5. Tag: „… durch die Schweiz“.

Genua, das Rheintal, der Bodensee- Stationen Ihrer Rückfahrt. Mit viel Sonne im Herzen erreichen Sie wieder Ihren Wohnort. Bunte Blumen, phantasievoll und märchenhaft drapierte Zitrusfrüchte werden zu phantasievollen Kunstwerken. Ein wahrer Augenschmaus.

Leistungen

5 Schumann Reisen TREUESONNEN

  • Fahrt im Fernreisebus oder Reisesprinter ab/an Haustür
  • 4 x Übernachtung und Frühstück in ausgewählten Hotels
  • 3 x Abendessen, 1 x Mittagessen
  • Programm und Eintrittsgelder laut Beschreibung
  • ½ Doppelzimmer ohne Aufpreis

Termine

→ 03.02. - 07.02.2018

Preise

Preise pro Person in Euro:

im DZ (DU/WC) 749,–
Kinder bis 12 Jahre 444,–
Einzelzimmerzuschlag 100,–

Gartenparadiese zwischen Alpen und Mittelmeer
ALPENGÄRTEN AM GENFER SEE – ROTSCHILDS GARTEN – GÄRTEN VON EZE
8 Tage Gartenpardiese

Exotische Pflanzen und üppige Blütenpracht. Kleinode der Gartenkunst und aufwendig gestaltete Parks. Düfte die der Nase schmeicheln. Hinzu kommt die faszinierende Nähe von Meer und Bergen, nur wenige Kilometer voneinander entfernt. Entdecken Sie faszinierende Gärten, prachtvolle Anwesen und blühende Felder. Frühsommer in der Provence.

1. Tag: „Südwärts“.

Wie gewohnt holen wir Sie zu Hause ab. Ihre Reise führt Sie vorbei an Karlsruhe und Freiburg in die Schweiz. An Bern vorbei ist rasch der Genfer See erreicht. Abendessen und Übernachtung im Hotel Riviera in Montreux.

2. Tag: „Alpengärten und Weinberge“.

Die Rochers-de-Naye, eine imposante Felsformation oberhalb von Montreux, bieten den spektakulärsten Blick auf den Genfer See. Bei klarem Wetter kann man den Eiger, das Mont Blanc Massiv und die Wasserfontäne von Genf sehen. Mit der Zahnradbahn fahren sie durch Wälder, Wiesen und vorbei an Felsen auf die Rochers-de-Naye auf 2042 m. Besuch im Alpengarten «La Rambertia». Hier gibt es 1000 verschiedene farbenprächtige und duftende Pflanzenarten aus der ganzen Welt zu bewundern. Am Nachmittag besuchen Sie die Weinberge am See. Weinprobe der köstlichen Tropfen.

3. Tag: „Côte d’Azur“.

Zunächst durch den Großen San Bernhard Tunnel. Italien ist erreicht. Durch das wilde Aostatal vorbei an Alessandria an die Mittelmeerküste. Dann San Remo, Nizza, Cannes. Gemeinsamer Spaziergang auf der weltberühmten Croisette. Sie wohnen im Hotel „de Paris“.

4. Tag: „Künstler und Küste“.

Entlang der wundervollen Küste nach St. Tropez, und zwar per Motorjacht. Es ist ein tolles Erlebnis, die côte d’Azur vom Meer aus zu erleben. St. Tropez entwickelte sich zum beliebten Künstlertreffpunkt. Über die Corniche de l’Esterel und St. Raphael zurück nach Cannes. Die roten Porphyrfelsen des EsterelMassivs fallen direkt ins azurblaue Meer. Zurück in Cannes, besuchen Sie das casino „La Croisette“. Im berühmten „Palais des Festival“, dem Herzstück der Filmfestspiele von Cannes, genießen Sie heute Ihr Abendessen.

5. Tag: „Gärten der Côte d‘Azur“.

Am Morgen Nizza. Besuch des Botanischen Gartens. Mehr als 3500 Arten in einem wundervollen Park. Weiter nach Eze. Der Garten von Eze ist zum exotischen Garten geworden: Terrassen und Blumenbeete sind direkt in den Felsen gehauen. Ein neues Gartenkonzept wurde geschaffen. Ein Garten, in dem sich neben den Pflanzen mehrere künstlerische und thematische Parcours überlagern, die immer wieder an Orten zusammenlaufen, an denen man entspannen und die Atmosphäre auf sich wirken lassen kann. Am späten Nachmittag folgen die Gärten der Villa Ephrussi de Rothschild. cap Ferrat wurde im Jahr 1905 von der Baronin Ephrussi de Rothschild ausgewählt, um eine ihrer „Verrücktheiten“, inspiriert von den großartigen Residenzen der Renaissance in Venedig und Florenz, zu bauen: die Villa Ephrussi de Rothschild. Die Villa ist umgeben von neun prachtvollen Themengärten, die Sie während eines Spaziergangs entdecken können.

6. Tag: „Hauptstadt der Düfte“.

Duft betört die Sinne. Lavendel ist einer der wichtigsten Grundstoffe für die Parfüm-Manufakturen von Grasse. Besuch vor Ort. Führung und Möglichkeit Ihren Lieblingsduft zu kreieren. Ein Tag für alle Sinne …

7. Tag: „Licht des Südens“.

Unterwegs immer wieder blühende Felder. Dann entdecken Sie Aix en Provence. Hier erblickte Cézanne das Licht der Welt, und hier malte er oft. Bummel durch die wunderbare Stadt. Überall Gärten und Parks von beeindruckender Schönheit. Weiter dann nach Lyon.

8. Tag: „Au revoir, France“.

Abreise am Morgen. Vorbei an Freiburg und Karlsruhe zurück in ihren Wohnort. Ein wundervoller Urlaub geht zu Ende. Betörend für alle Sinne.

Leistungen

7 Schumann Reisen TREUESONNEN

  • Fahrt im Fernreisebus oder Reisesprinter ab/an Haustür
  • 7 x Übernachtung und Frühstück in ausgewählten Hotels
  • 7 x Abendessen und 2 x Mittagessen
  • Programm, Schiff und Eintrittsgelder laut Beschreibung
  • ½ Doppelzimmer ohne Aufpreis

Gültiger Personalausweis oder Reisepass erforderlich.

Termine

→ 30.06. – 07.07.18

Preise

Preise pro Person in Euro:

im DZ (DU/WC) 1197,–
Kinder bis 12 Jahre 899,–
Einzelzimmerzuschlag 200,–

Lavendelblüte und rosa Flamingos
SOMMERTRAUM: PROVENCE UND CAMARGUE
8 Tage Südfrankreich

Die Provence – abwechslungsreicher kann man es sich kaum vorstellen: mediterranes Klima, römische Ruinen, das strahlende Blau der blühenden Lavendelfelder, der Duft von Rosmarin und Thymian! Leuchtende Sonnenblumenfelder wiegen sich in einer sanften Brise. Die ungewöhnlichen Tropfsteinhöhlen in den Tarnschluchten. Uralte Städtchen konnten sich ihren Charme erhalten.

1. Tag: „… nach Frankreich“.

An Karlsruhe und Mühlhausen vorbei erreichen Sie am späten Nachmittag Lyon. Sie wohnen im Hotel „Mercure“.

2. Tag: „Schluchten und ein UNESCO Welterbe“.

Schon die Panoramastraße in den Gorges de l‘Ardèche von Saint-Martin d‘Ardèche nach Vallon-Pont d‘Arc, bietet atemraubende Ausblicke auf den mehr als 100 km langen Rhônezufluss. Ein Naturwunder von Weltrang. Der Pont du Gard ist zweifelsohne ein Paradebeispiel für den römischen Wasserleitungsbau und trägt daher auch das Prädikat »Weltkulturerbe der UNEScO“. Um das Tal des Gardon zu überbrücken, errichteten die römischen Bauherren eine Brücke, die mit drei übereinander angeordneten Arkadenreihen und den beachtlichen Maßen von 275 m Länge und 48 m Höhe die imposanteste Brücke der römischen Ära darstellt. Abendessen und Übernachtung in Nimes.

3. Tag: „Pferde und Zigeunerwallfahrt“.

Die Camargue ist berühmt für ihre weißen Pferde, schwarzen Stiere und rosa Flamingos. Zunächst geht es nach Les Baux. Hoch oben auf einem gewaltigen Berg schmiegt sich menschenverlassen das alte Dorf an den Fels. Dann erreichen Sie Arles! Kurz danach das Meer: der Zigeunerwallfahrtsort Saintes Maries de la Mar. Die nächsten 3 Tage wohnen Sie in Avignon.

4. Tag: „Sur le pont d’Avignon“.

Sie kennen bestimmt das Lied aus Ihrer Schulzeit, das Lied von der Brücke von Avignon. Es bringt die ganze Lebensfreude seiner Bewohner trefflich zum Ausdruck. Der Papstpalast – ein gigantischer Komplex. Abseits des monumentalen Zentrums liegt das alte Zigeuner viertel. Die gepflasterte Rue des Teinturiers war im 19. Jh. die Heimat der Färber. Die besten Cafés liegen an der Place de l‘Horloge.

5. Tag: „Lavendel und Kloster“.

L’Isle-sur-la Sorgue war ursprünglich ein Dorf von Fischern, die ihren Lebensunterhalt aus der Sorgue gewannen. Im Mittelalter war die Stadt eine von Sümpfen umgebene Insel. Es wurden immer mehr Kanäle gegraben und die Sümpfe trockneten aus. Diese Kanäle, die um die Stadt herum verlaufen oder sie durchqueren, brachten ihr den Namen »Venedig des Comtat« ein. Weiter nach Sénanque. Die ursprüngliche Schlichtheit und die bezaubernde Lage in einem tief eingeschnittenen Tal machten Sénanque zu einem der bekanntesten Zisterzienserklöster. Der Blick über die blühenden Lavendelfelder zur Chorseite des Klosters gehört zu den beliebtesten Fotomotiven. Inzwischen wieder mit Zisterziensermönchen besiedelt knüpft das Kloster wieder an das alte, monastische Leben an.

6. Tag: „Marseilles und Aix en Provence“.

Marseilles hat sich hübsch gemacht. Der alte Hafen bildet das touristische Zentrum der Stadt. An den drei Straßen entlang des Ufers reihen sich die Restaurants und Cafés. Im Hafen selbst drängeln sich noble Yachten an den Stegen. Genau hier befindet sich auch das ursprüngliche, vor mehr als 2.500 Jahren von den Griechen gegründete Marseille. Weiter nach Aix en Provence. Die pittoreske Stadt Aix en Provence verzaubert Sie sofort. Es ist der Charme ihrer Altstadt und ihrer Bewohner, der den Ausflug zu diesem Ort so reizvoll macht. Nicht zuletzt der Einfluss von Cézanne und Zola haben die Stadt international bekannt gemacht. Abendessen und Übernachtung hier in Aix.

7. Tag: „Grenoble“

ist die größte Stadt, die am Hochgebirge der Alpen liegt, dort, wo die Flüsse Isère und Drac zusammenfließen. Die Landschaft um Grenoble ist faszinierend und wird dominiert von Alpengipfeln mit über 3000 m Höhe, der Stadtkern befindet sich an der Isère, nur etwa 200 m über dem Meeresspiegel. Mittagessen hier in der Stadt! Weiter dann nach Chambery.

8. Tag: „Genfer See“.

Entlang des wunderschönen Genfer See. Immer wieder tolle Panoramen. Vorbei an Bern und Basel nach Deutschland. Voller neuer Eindrücke erreichen Sie gegen 21 Uhr ihr zu Hause. Ein ganz besonderer Urlaub geht zu Ende.

Leistungen

7 Schumann Reisen TREUESONNEN

  • Fahrt im Fernreisebus oder Reisesprinter ab/an Haustür
  • 7 x Übernachtung und Frühstück in ausgewählten Hotels
  • 7 x Abendessen und 1 x Mittagessen
  • Programm und Eintrittsgelder laut Beschreibung
  • ½ Doppelzimmer ohne Aufpreis

Gültiger Personalausweis oder Reisepass erforderlich.

Termine

→ Derzeit keine aktuellen Termine. Bitte teilen Sie uns Ihren Wunschtermin mit.

Preise

Preise pro Person in Euro:
im Doppelzimmer (DU/Wc) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 999,–
Kinder bis 12 Jahre . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 799,–
Einzelzimmerzuschlag . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 170,–
Zuschlag 2016 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 80,–

Genuss pur: vive la France
CHAMPAGNE – BORDEAUX – PÉRIGORD
8 Tage Frankreich

Unser Nachbarland Frankreich, ein Land zum Genießen, für Gourmets und Liebhaber edler Weine. Das Land: kontrastreich und farbenfroh. Auftakt in der Champagne. Reims mit der phantastischen Kathedrale, Moët & Chandon mit dem prickelnden Champagner. Dann per TGV nach Bordeaux, in die Welthauptstadt des Weines. Besuch auf dem Château Giscours. Dann entlang der Dordogne ins schwarze Périgord. Auch hier Genüsse pur: Natur, Kultur und Kulinarium, Heimat schwarzer Trüffel.

1. Tag: „Zu den Köstlichkeiten Frankreichs“.

Über Nürnberg und Heilbronn fahren Sie nach Frankreich. Reims, die Hauptstadt der Champagné ist das erste Ziel Ihrer Reise. Abendessen und Übernachtung. Sie wohnen 2 Tage in Reims.

2. Tag: „Kathedrale und Champagne“.

Reims liegt im Zentrum der Champagne. In der unmittelbaren Umgebung liegen die Weinberge, woher die Weine, für den berühmten Champagner stammen. Zu den herausragenden Sehenswürdigkeiten und als UNEScO-Weltkulturerbe ausgezeichnet, zählen die gotische Kathedrale Notre-Dame de Reims, Krönungsstätte der französischen Könige, der Palais du Tau sowie die Basilika Saint-Rémi. Am Nachmittag besuchen Sie Moët & Chandon, hier reift der berühmte Dom Pérignon. Er gilt als einer der edelsten Champagner.

3. Tag: „Im TGV nach Bordeaux“.

Am späten Vormittag erreichen Sie Paris. Kurze Orientierungsfahrt. Dann direkt zum Bahnhof. Mit dem Hochgeschwindigkeitszug TGV fahren Sie nach Bordeaux, wie „ein Blitz“. Am späten Nachmittag sind Sie da. Stadtführung durch die Altstadt. Bordeaux: Herz der einstigen Hauptstadt der Aquitaine ist der Theaterplatz (Place de la Comédie). Hier steht das Grand Théâtre, in neo-klassischem Stil, prachtvoll! Dann der Börsenplatz (Place de la Bourse), eine der großen Architekturschöpfung des 18. Jahrhunderts. Abendessen in Ihrem Hotel. Die nächsten beiden Tage wohnen Sie im brandneuen „IBIS-Style“.

4. Tag: „Wein und andere Genüsse“.

Den Vormittag verbringen Sie nach Lust und Laune. Gegen Mittag fahren Sie ins Medoc. Liebliche Dörfer und üppige Weinberge. Château Giscours gehört zu den renommiertesten Weingütern der Region. Mittagessen mit französischen Spezialitäten und Genuss edlen Weines. Anschließend Besuch im Weinkeller. Am Nachmittag zu den größten Sanddünen Europas, direkt am tosenden Atlantik.

5. Tag: „Périgord“.

„Ein Land, um das Leben zu Versüßen, Erbe einer glänzenden Vergangenheit, Welthauptstadt der Prähistorie, Provinz der 1.001 Schlösser, Hochburg der Gastronomie und eine 2.000 Jahre alte Weinbautradition, Gelobtes Land des Kultur und Naturtourismus …“ Schlagworte aus einem Tourismus-Katalog und dennoch Bilder, die beim Gedanken an das Périgord spontan aufkommen. Genuss wird ganz groß geschrieben. Auch die Natur spart hier nicht mit Farben und Formen. Das Périgord ist ein Wunder an landschaftlicher Vielfältigkeit. Am Nachmittag besuchen Sie die Felsmalereien von Lascaux. Die Höhle bezeichnet man als „die sixtinische Kapelle der Vorgeschichte“. Im Périgord lebten schon vor ca. 2 Millionen Jahren die ersten unserer Vorfahren. Die nächsten 3 Tage wohnen Sie in Sarlat. Die Altstadt ist ganz einfach zauberhaft.

6. Tag: „Burgen und Gärten“.

„Man sagt, das Périgord zähle 1.001 Schlösser.“ Tatsächlich hat Jean Secret sogar 1.500 Burgen, Schlösser und Herrenhäuser gezählt, was sogar die Loire übertrumpft! Burg Baynac: schon von Weitem sieht man die Silhouette der Burg. Sie wirkt wie ein schweres Schiff aus Stein, das auf einem von der Erosion zerklüfteten Felsen ankert. Man versteht, warum diese mittelalterliche Burg von Beynac als die schönste Frankreichs bezeichnet wird. Danach die hängenden Gärten von Marquessac. Es handelt sich um eine Anlage, die als einer der schönsten Parks im italienischen Stil Frankreichs gilt.

7. Tag: „Zentralmassiv“.

Grün bewaldete und bewachsene Vulkankegel prägen das Landschaftsbild. Der Puy de Dome erhebt sich fast 1500 m gen Himmel. Unterwegs Mittagessen! Am Nachmittag erreichen Sie Lyon.

8. Tag: „Au revoir, France“.

Abreise am Morgen. Vorbei an Freiburg und Karlsruhe zurück in ihren Wohnort. Ein ganz besonderer Urlaub geht zu Ende. Farbenfroh und eindrucksvoll; genüsslich und erholsam.

Leistungen

7 Schumann Reisen TREUESONNEN

  • Fahrt im Fernreisebus oder Reisesprinter ab/an Haustür
  • 7x Übernachtung und Frühstück in ausgewählten Hotels
  • 7x Abendessen, 2x Mittagessen
  • Programm, Bahn und Eintrittsgelder laut Beschreibung
  • 1/2 Doppelzimmer ohne Aufprei

Termine

→ 06.10. - 13.10.2018

Preise

Preise pro Person in Euro:

im DZ (DU/WC) 1298,–
Kinder bis 12 Jahre 899,–
Einzelzimmerzuschlag 200,–

Lebensart: le Tour d‘France
FRANKREICH MIT ALLEN SINNEN
17 Tage Frankreich

Sie verstehen es zu genießen, die Franzosen, und sie schätzen die schönen Dinge des Lebens. Davon zeugt auch, dass das UNESCO-Komitee die französische Küche zum Weltkulturerbe erklärt hat. Jede Region Frankreichs hat ihre Spezialitäten. Unvergleichlich ist der champagner, der aus jedem Anlass ein Fest macht. Unangefochten: Bordeaux ist das Aushängeschild für (stillen) Wein mit seinem majestätischen Stadtbild und den berühmten Châteaux. Träumen lässt Sie die Provence. Sofort assoziiert man Sonne, Düfte und Pastis, Ferien und Farben. Und dazwischen? Jede Menge Frankreich – unvergleichlich und unverwechselbar…

1. Tag: „Prolog“.

Am frühen Morgen holen wir Sie wie gewohnt zu Hause ab. Fahrt in die Champagne. In Epernay, der Hauptstadt der festlich perlenden Genüsse wohnen Sie die nächsten beiden Tage. Wir haben L´auberge Champenoise für Sie reserviert.

2. Tag: „Champagnergenuss“.

Moet, Lopez Martin, Crystal – alle residieren Sie in wundervollen kleinen Palästen an der Avenue du Champagne. Millionen Flaschen reifen in ihren Kellern. Sie besuchen Moet & Chandon. Gegen Mittag kulinarische Champagnerkreuzfahrt auf der Marne. Später besichtigen Sie noch die Keller von Martin Lopez.

3. Tag: „Picardie und Normandie“.

Auftakt in Amiens. Die Kathedrale thront an den Ufern der Somme. Sie ist riesig, nahezu 2-mal so groß wie Notre Dame in Paris. Damit gehört sie zu den größten klassischen Kirchen der Welt und zum UNEScO Weltkulturerbe. Weiter gen Atlantikküste. Wieder locken verschiedenste Genüsse. Diesmal zunächst in Form von erlesenen Tropfen aus Kräutern destilliert. Benedictine heißt der Zaubertrunk. Besuch im Palast der Schöpfer dieser Destillate. Sie wohnen im Grand Pavois. Abendessen im Restaurant de la mar.

4. Tag: „Honflur und Mount Saint Michel“.

Ein Höhepunkt jagt den anderen. Honflur – romantischer, idyllischer geht es kaum. Windschiefe Fachwerkhäuser umrahmen den alten Hafen. Kleine Boote schaukeln im Wasser. Kleiner Imbiss direkt vom Austernficher. Am Nachmittag Mount Saint Michel. Wie eine Trutzburg ragt der gewaltige Granitblock aus den Sandmassen hervor. Auf seiner Spitze thront die riesige Kirche eines der bekanntesten Benediktinerklöster der Welt. Besonders beeindruckend im Abendlicht.

5. Tag: „Bretagne – wild und ungestüm“.

Besuch bei den Bretonen. Saint Malo. Die Stadt aus Granit und zugleich altes Piratennest! Wie eine mittelalterliche Seefestung. Weiter gen Westen bis zum Pointe du Raz, dem westlichsten Punkt Frankreichs. Das Land der Bretagne scheint hier vom heranrollenden Atlantik verschlungen zu werden. Übernachtung und Abendessen mit Blick in die untergehende Sonne.

6. Tag: „La Rochelle und Bordeaux“.

Über Nantes nach La Rochelle. Die alte Hafenstadt wirkt mittelalterlich und wehrhaft. Spaziergang am Hafen. Weiter gen Süden bis nach Bordeaux. Sie wohnen die nächsten beiden Tage im Ibis Style Saint Medard. Ein Beispiel hochmoderner Gastlichkeit und Architektur. Abendessen in der Altstadt Bordeauxs – 5 Gang Überraschungsmenü im Miles.

7. Tag: „Weinland“.

Am Morgen ausgiebige Besichtigung der Stadt Bordeaux. Steinmasken an Häuserfassaden, verschlungene Gassen, einsame Brunnen – eine steinerne Stadt mit Geheimnissen. Am Nachmittag die Geheimnisse der Großen Roten. Château Larose Trintaudon im Medoc. Führung durch die Keller und über das Gut. Probe mit Käse.

8. Tag: „Perigord“.

Ein Land, um das Leben zu Versüßen, Erbe einer glänzenden Vergangenheit, Welthauptstadt der Prähistorie, Provinz der 1001 Schlösser, Hochburg der Gastronomie und eine 2000 Jahre alte Weinbautradition, Gelobtes Land des Kultur und Naturtourismus …“ Schlagworte aus einem Tourismus-Katalog und dennoch Bilder, die beim Gedanken an das Périgord spontan aufkommen. Genuss wird ganz groß geschrieben. Das Périgord ist ein Wunder an Farben, Reizen und landschaftlichen Vielfältigkeiten. Am Nachmittag besuchen Sie die Felsmalereien von Lascaux. Die Höhle bezeichnet man als „die sixtinische Kapelle der Vorgeschichte“. Im Périgord lebten schon vor ca. 2 Millionen Jahren die ersten unserer Vorfahren. Die nächsten beiden Tage wohnen Sie im zauberhaften „de Selves“ in Sarlat.

9. Tag: „Burgen, Gärten und Dörfer“.

Burg Baynac: schon von weitem sieht man die Silhouette der Burg. Sie wirkt wie ein schweres Schild aus Stein, das auf einem von der Erosion zerklüfteten Felsen ankert. Man versteht, warum diese mittelalterliche Burg von Beynac als die schönste Frankreichs bezeichnet wird. Danach die hängenden Gärten von Marquessac. Der denkmalgeschützte historische Park erstreckt sich über 22 Hektar und bietet mehr als 6 km schattige Spazierwege, gesäumt von 150.000 kunstvoll von Hand beschnittenen Buchsbäumen. Ein echtes Gartenwunder. Weiter entlang der Dordogne nach Carennac. Das Dorf wurde ausgezeichnet als schönstes Dorf ganz Frankreichs. Abendessen heute in Martel im Restaurant „Au Husard Balthazar“. Leben wie Gott im Perigord.

10. Tag: „Lourdes und die Pyrenäen“.

Mit jährlich rund 3 Millionen Pilgern steht Lourdes als Wallfahrtsort an der Spitze – weltweit. Die Gipfel der Pyrenäen sind schon greifbar nahe. Weiter nach Gavarnie. Sie wohnen die nächsten beiden Tage im Grand Hôtel Vignemale mitten im Herzen des Nationalparkes Pyrenäen.

11. Tag: „Hoch in den Pyrenäen …“.

Zum Auftakt auf den col du Tourmalet – auf den Spuren der „echten“ Tour de France. Mit 2115 m der höchste Pass in den Pyrenäen. Durch die Klamm von Luz Saint Sauveur geht es wieder hinauf in das Dorf Gavarnie. Von hier ist es nicht weit zum cirque de Gavarnie (zu Fuß oder hoch zu Ross). Mehrere Stunden Zeit für einen Spaziergang in die natürliche Arena. Senkrechte Felswände, bis zu 1500 m hoch. Urgewalten. Am späten Nachmittag zurück in Ihrem Hotel.

12. Tag: „Mittelalterliche Stadt“.

Carcassonne ist die mittelalterliche Festungsstadt par excellence. Schon von weitem sehen Sie die mächtigen Stadtmauern mit den vielen Türmchen und Bastionen. Den schönsten Blick haben Sie am Spätnachmittag von der neuen Brücke der Unterstadt über die Aude. Abendessen und Übernachtung hier im Best Western Hotel Le Donjon.

13. Tag: „Auf dem Canal du Midi gen Provence“.

Zehntausende Platanen säumen die Ufer. Ein Stück bereisen Sie heute per Schiff. Er ist der älteste noch funktionierende Kanal Europas. Ein Meisterwerk. Malerische Dörfer und kühne Viadukte unterwegs. In Nimes, dann schon in der Provence, bummeln Sie im Jardins de la Fontaine.

14. Tag: „Licht des Südens“.

Zunächst noch mal die Römer: der beispielhafte Aquädukt Pont du Gard, eine technische Meisterleistung. Wieder ein UNEScO Welterbe. Dann Avignon, Aix en Provence und schlussendlich cassis. Unendlich blau leuchtet das Mittelmeer im Sonnenlicht. Hier wohnen Sie 2 Tage im Best Western Hotel La Rade.

15. Tag: „Buchten und Felsen“.

Die Calanques zwischen Cassis und Marseille sind fjordähnliche Buchten mit riesigen Felswänden, die aus dunkelblauem Meer herausragen. Sie sind über Wanderwege und mit dem Boot erreichbar. Viel Zeit heute für diese Naturwunder und den Rückblick auf Ihren Urlaub.

16. Tag: „Ins Burgund“.

Vézelay, eines der schönsten Dörfer Frankreichs: schon von Weiten erblicken Sie die weltberühmte Basilika Sainte Marie Madeleine. Sie thront hoch oben auf einem Hügel. Wie ein „Kahn, der am Horizont Anker wirft“, so beschrieb Paul claudel ihre imposante Silhouette. UNESCO-Weltkulturerbe und eine der wichtigsten Pilgerstätten des Mittelalters. Letzte Übernachtung heute im Hotel Poste im Burgund.

17. Tag: „Au revoir, France“.

Zurück nach Deutschland. Voller neuer Eindrücke, voller neuer Geschmacksnuancen noch am Gaumen, voller harmonischer Bilder im Kopf. Genuss mit allen Sinnen eben …

Leistungen

15 Schumann Reisen TREUESONNEN

  • Fahrt im Fernreisebus oder Reisesprinter ab/an Haustür
  • 16x Übernachtung, Frühstück, Abendessen in ausgewählten Hotels lt. Programm
  • Programm, Schifffahrten und Eintrittsgelder laut Beschreibung
  • 1/2 Doppelzimmer ohne Aufpreis

Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

Termine

→ 12.09. - 28.09.2017

Preise

Preise pro Person in Euro:

im DZ (DU/WC) 2599,–
Kinder bis 12 Jahre 1499,–
Einzelzimmerzuschlag 520,–

Sommertraum in Frankreich
Elsass exklusiv
Eine Woche Genuss im Elsaß

Es ist der Wunsch der Gäste - die Sommer Geburtstagsreise auch im Jahr 27 seit der Gründung von Schumann Reisen fortzuführen. Und es war die Idee der Reisenden der letzten Sommer Tour, das Elsass als Ziel zu wählen. Sozusagen - Urlauben wie Gott in Frankreich. Dem wollen wir gern entsprechen. Wie bei den Geburtstagsreisen üblich, wird diese eine besondere, wahrscheinlich wieder einmalige Reise werden. Nun  kulinarische Genüsse, sowohl Speisen als auch edlen Tropfen, werden Sie sicherlich erwarten, wenn Sie Frankreich und das Elsass lesen. Doch wussten Sie, daß die Schlumpf Sammlung das größte und faszinierendste Automobilmuseum der Welt ist? Zusammengetragen von einem Textilfabrikanten aus Muhlhouse. Oder schwebten Sie schon einmal über Weinberge? Mit dem Heißluftballon über das Elsaß fahren, wir machen es möglich. Und einen Abstecher nach Paris machen wir auch. Mit dem TGV - dem französischen Hochgeschwindigkeitszug. Sie wohnen im romatischsten Ort im Elsass, in Kaysersberg. Der "Meilleur Óuvrie de France 2007" (was so viel heißt wie französischer Meister des Jahres, in unserem Fall Küchenmeister) Olivier Nasti betreibt dier das Hotel "Le Chambvard" mit den Restaurants Winstub und 64°. Die Mannschaft um den mit 2 Michelin Sternen gekrönten Chefkoch wird uns also so richtig verwöhnen. So viel steht fest. Nahezu das gesamte Haus steht exklusiv den Schumann Gästen zur Verfügung. Na Appetit bekommen? Ich schon! 

1. Tag – 27. Juli: „Der Sommertraum beginnt".

Nürnberg, Heilbronn, schnell ist der Schwarzwald erreicht. Während der Fahrt dorthin beginnen wir schon so ein wenig mit dem kulinarischen Verwöhnprogramm. Im Reisebus, Sie werden schon sehen. Am späten Nachmittag überqueren wir den Rhein und damit die Grenze nach Frankreich. Das Elsass, Kaysersberg ist erreicht. Das romantische Dorf liegt malerisch im Tal der Weiss an der Elsässischen Weinstraße. Kaysersberg, ein Traum aus Fachwerk. Hübsche Fassaden, jede schaut anders aus, mit geschmackvoll arrangierten Blumenkästen versetzen Jeden ins Schwärmen. Die durch Kaysersberg fließende Weiss perfektioniert das Bild, wie ein romantisches Gemälde. Und mittendrin im Idyll das "Le Chambard", Ihr Urlaubsdomizil der nächten Tage. Kulinarisch sind die Restaurants des Hauses sowieso ein Traum. Doch auch die Zimmer und Suiten bestechen durch Geschmack und Stil, Hallenbad und Spa verwöhnen den Körper. Also Urlaub wie Gott in Frankreich.

2. Tag – 28. Juli: „Weinstraße“.

Die Elsässer Weinstraße ist geradezu ein Sinnbild des genießerischen Elsass. Sie schlängelt sich durch Jahrtausende alte Weinberge. Aufgereiht wie Perlen durchzieht die Elsässer Weinstraße malerische blumengeschmückte Dörfer und bekannte Weinorte. Atem-beraubende Aussichten geben dem Betrachter ein Gefühl für die Reichhaltigkeit und Vielfalt des elsässischen Terroirs. Genießen Sie die Weinstraße mit allen Sinnen - wie einen Grand Cru! Wir besuchen die schönsten und romantischsten Weindörfer, kehren ein bei berühmten Winzern und kosten von den edlen Weinen, die hier gedeihen. Am Abend sind wir in der Weinstube des Le Chambard zu Gast.

 

3. Tag – 29. Juli: „Einzigartige Aussichten“.

Was kann schöner sein, als mit dem Ballon durch die Luft zu fahren. Schnell steigt der Ballon in die blaue elsässische Morgenluft. Von oben betrachtet schrumpfen die Pferde auf der Weide auf Ameisengröße. Ein Gehöft im Seitental – nicht größer als eine Streichholzschachtel. 2500 m Höhe: Wiesen, Äcker und Wälder werden zum kubistischen Gemälde in Grün. Flüsse und Bäche verwandeln sich in schillernde Silberadern - das Elsass als Landschaftsmosaik mit viel grün und bunten Punkten. Nun wendet sich der Blick in die Ferne: Vogesengipfel soweit man schaut, im Osten der Schwarzwald und mit ein wenig Glück die 300 Kilometer entfernten Alpen - fast zuviel des Guten und unbeschreiblich. Schnell geht diese traumhafte Zeit zu Ende. Nach dem Abstieg, Champagnerfrühstück - irgendwie standesgemäß. Dann entdecken Sie Colmar, eine der Perlen der Region. Mittagessen im Berggasthof auf der Route des Crêtes - auch hier phantastische Panoramen. 

 

4. Tag – 30. Juli: „Mit dem TGV nach Paris".

Gerade einmal etwas mehr als 2 Stunden benötigt der hochmoderne TGV vom Elsass bis in die Hauptstadt der Republik. Schon gegen 9 Uhr Morgens sind wir da. Am Ostbahnhof steht ein offener Doppeldecker für uns exklusiv bereit. Panoramafahrt durch die grandiose Stadt der Liebe.  In der Rue des Tournelles, mitten in der nobelsten Gegend von Paris, Mittagessen bei Thierry. Dann entdecken wir Paris von 2 anderen Perspektiven. Aus der eines Vogels vom höchsten Punkt des Eifelturms und aus Sicht des Flusses. Per Schiff auf der Seine. Immer wieder "versüssen" wir Ihnen die Stunden in Paris mit kleinen Spezialitäten und feinen Tropfen im Glas.  Am Abend erst mit dem TGV zurück ins Elsass. Was für ein Tag. 

 

5. Tag – 31. Juli: „Münster, Gerber und ein Nachtwächter“.  

Straßburg: "Ein Wunder - so unermeßlich und zierlich doch zugleich", so bezeichnete Victor Hugo das Straßburger Münster, ein absolutes Meisterwerk gotischer Kunst. Die 142 Meter hohe Turmspitze ist von einer erstaunlichen Leichtigkeit und machte das Münster bis ins 19. Jahrhundert hinein zum größten Bauwerk der Christenheit. Petite France - dies ist das malerischste Viertel in Straßburgs Altstadt. Früher lebten und arbeiteten Fischer, Müller und Gerber hier direkt am Wasser. Die herrlichen Fachwerkhäuser stammen aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Ihre steilen Dächer sind zu den Dachböden offen, auf denen früher Leder getrocknet wurde. Besichtigung per Bus, mit dem Boot und ein wenig auch zu Fuß. Abendessen im Caveau du Vigneron. Hier in Turckheim bei Kaysersberg. kann man heute noch am Abend die Stimme des Nachtwächters in den Straßen der Altstadt hören.

 

6. Tag – 1. August: „Träume in Blech".

Muhlhouse im Süden des Elsass. Heimlich hatte Fritz Schlumpf, der damals erfolgreichste Textilproduzent Frankreichs, hunderte unschätzbar wertvolle Automobile zusammengetragen und in den Räumen seiner eigenen, ehemaligen Wollspinnerei untergebracht. Genau dort ist die Collection auch heute noch ausgestellt. Es handelt sich bei allen Wagen um Originale aus der jeweiligen Zeit, teils aufwändig restauriert, teils absolute Raritäten mit Historie. 433 Oldtimer, Klassiker, Rennwagen – sortiert nach ihrer jeweiligen Zeitperiode stehen heute also auf dem ehemaligen Werksgelände in Mulhousen. Es ist die größte und eindrucksvollste Sammlung von Automobilen der Welt. Zurück in Kaysersberg am Nachmittag, es bleibt Zeit für individuelle Stunden des Genusses. Im Gourmet Restaurant Abschiedsessen vom Meister persönlich.

7. Tag – 2. August: „Au revoir Alsace". 

Auf Wiedersehen Du schönes Frankreich. Am Morgen nochmal richtig geniessen. Dann beginnt unsere Rückreise. In Maulbronn - immerhin UNESCO Welterbe - Maultaschen-essen. Hier wurden die "Herrgottsbescheißere" erfunden. Was das mit dem Namen und dem Geschmack der berühmten Maultaschen auf sich hat erfahren Sie bei Familie Schempf in der Klosterpost. Am Nachmittag dann endgültig gen Heimat.

Leistungen

  • Fahrt im Fernreisebus ab/an Haustür
  • 6x Übernachtung und Frühstück im "Le Chambard" in Kaysersberg
  • 6x Elsässer Spezialitäten - Abendessen und 3x Mittagessen in verschiedenen Restaurants
  • Ballonfahrt über das Elsass und die Vogesen
  • Fahrt mit dem Ultraschnellzug TGV 1. Klasse Colmar - Paris - Colmar
  • Schumann Reiseleitung, Programm, Schiff, Eintritt, Weinproben und alle Exkursionen
  • halbe Doppelzimmer ohne Aufpreis

Termine

--> 27.07. - 02.08.2017

Preise

im Doppelzimmer CHAMBARD  2578,-
Zuschlag De Luxe - superior  300,-
Zuschlag Suite 550,-
Einzelzimmerzuschlag 780,-

Zum Reisebericht der letzten Sommer Geburtstagsreisen

--> Sommertraum im Cornwall

--> Sommertraum in der Schweiz