Reisen durch Burma

Goldenes Myanmar – Tage in Burma
ASIENS PARADIES IM WANDEL
16 Tage durch das goldene Land

Sie erleben das „Goldene Burma“ auf vielen Wegen. Sie entdecken Yangon per Bus, Rikscha und im „ruckligen“ Zug. Erleben die „Straße nach Mandalay“ während einer 3-tägigen Kreuzfahrt mit einem komfortablen Flußschiff. Bagan, die Stadt der 2.000 Pagoden sehen Sie von oben, während der Fahrt im Heißluftballon. Zwischendurch residieren Sie in „goldenen Palästen“, kolonialen Hotels und zauberhaften Villen. Sie tauchen ein in eine unbekannte, exotische und immer wieder überraschende Welt. Genuß pur für alle Sinne.  

1. Tag: „Gen Osten“.

Am frühen Morgen beginnt Ihr Traumurlaub – wie gewohnt zu Hause vor der Haustür. Gemeinsame Fahrt im Reisebus nach Frankfurt. Gegen Mittag Abflug.

2. Tag: „Eine andere Welt“.

Ankunft in Yangon, dem früheren Rangun. Die burmesische Hauptstadt war das Juwel des britischen Empire. Künstler und Abenteurer verfielen ihrer Pracht. Erste Eindrücke auf dem Weg zu Ihrem Hotel.

3. Tag: „Goldener Glanz“.

Die Shwedagon-Pagode ist seit jeher der geistige Bezugspunkt der Menschen in Myanmar, die Mitte des Koordinatensystems aller Lebensformen in diesem stillen Land. Ob armer Reisbauer oder schlecht bezahlter Universitätsprofessor, ob Greisin, der das Gehen schwerfällt, oder Kindermädchen mit samt den Schutzbefohlenen: Die Shwedagon bietet allen Mühseligen und Beladenen ein Zuhause, jeden Tag vom frühen Morgen bis in die späte Nacht hinein. Ausgiebige Besichtigung am Morgen. Weniger golden, doch dafür bunt und quirlig – so lässt sich die Erkundungsfahrt mit der Yangon Circular Railway bezeichnen. Diese Eisenbahn ist für viele Burmesen die einzige Möglichkeit, die Plätze und Dörfer rund um Yangon zu erreichen. Land & Leute hautnah. Noch mehr über das Leben in Burma erfahren Sie in Herrn Khin Maung Htwes traditionellem Puppentheater – exklusiv nur für Schumann Gäste. Abendessen dann auch ganz traditionell, im „999 Shan Noodle House“..

 

4. Tag: „Villen im See“.

Per Flug zum Inle See. Hier zeigt sich Burma von der schönsten Seite. Das „Aureum Palace“, hier wohnen Sie die nächsten beiden Tage. Sie wohnen in eigenen Villen direkt am See, ein Traum. Abendessen im „Aureum“.

5. Tag: „Am Inle See“

ist die Wirklichkeit weit weg. Es gibt Fischer mit einer eigenartigen Technik und Frauen, die Lotus verweben. Der Tag beginnt früh. In der magischen Stunde, in der die Nacht langsam der Dämmerung weicht, mischen sich das Plätschern springender Fische und die glucksenden Laute fremdartiger Vögel mit buddhistischen Gesängen. Über Generationen haben die Intha, die „Leute vom See“, eine Rudertechnik entwickelt, die einzigartig ist auf der Welt: Den Longyi, den traditionellen Wickelrock, über die Knie gerafft, stehen die Fischer mit einem Bein auf einer kleinen Plattform am Heck, während sie das andere um ein Ruder schlingen. So bewegen sie die Boote mit kräftigen Paddelstößen und haben gleichzeitig beide Hände frei, um ihre Netze auszuwerfen und mit dem Fang wieder einzuholen. Das Dorf Inpawkhon, mitten im See gelegen, steuern wir ebenfalls per Boot an. „Der Ort ist berühmt für seine Webarbeiten“, erklärt uns der Reiseleiter. Dicht an dicht ragen die auf Pfählen stehenden Holzhäuser aus dem Wasser. Schon von weitem ist das Klappern der Webstühle zu hören. Der Tag am und im See - exotisch, überraschend und einzigartig!

6. Tag: „Vom Kloster zur Teakholzbrücke“.

Per frühen Flug nach Mandalay. Am Vormittag zum Kloster Mahaganddayon. Hunderte im leuchtenden Orangerot gewandete Novizen und Mönche bevölkern die Straßen rund ums Kloster. Geduldig stehen sie in Reih und Glied und warten bis die Glocke zur Essensausgabe erklingt. Besuch dort zur Mittagszeit. Am späten Nachmittag erwartet uns ein ganz anderes Schauspiel. Die U-Bein Brücke, übrigens die längste Teakholzbrücke der Welt, spannt sich 1.200 m über den Taungthaman See. Mehr als 1.000 Stämme aus massivem Teakholz bilden die Konstruktion. Dann beginnt das Spektakel. Die Sonne taucht See und Ufer in ein goldenes Licht, davor präsentiert sich die Brücke wie ein Scherenschnitt. Mit jeder Perspektive ändern sich die Bilder. Einfach großartig!

7. Tag: „Auf dem Fluß“

Am Vormittag noch Zeit für Mandalay. Dann gehen Sie an Bord von Paukan 2007. Ein richtig komfortables und dennoch traditionelles Flußkreuzfahrtschiff ist Ihr zu Hause. Dann heißt es Leinen Los. In Mingun ist alles riesig. Die Pagode sollte die größte der Welt werden, schon der Sockel erhebt sich 50 m über dem Ufer. Wäre das Bauwerk vollendet, dann würde es heute 150 m in den Himmel ragen. Die größte heute noch intakte Glocke der Welt wurde jedoch fertiggestellt, fast 90 Tonnen schwer.

8. Tag: „Malerische Dörfer“.

Yandabo – Bummel durch den malerischen Ort am Morgen. Unverfälscht, faszinierend für uns Europäer: das ländliche Leben ohne Einflüsse großer Besucherströme. Hier bestimmt der Irrawaddy, der Strom, den Rhythmus. Besuch im Kloster und bei den Kindern in der Dorfschule.

9. Tag: „Bagan“.

Nach dem Frühstück an Bord machen Sie in Bagan fest. Pagoden, Märkte und ursprüngliches Leben – Entdeckungen per Kutsche und zu Fuß. Die nächsten beiden Tage wohnen Sie im Traumhotel "Aureum Palace" .

10. Tag: „Wald tausender Pagoden“.

Wie im Traum schweben Sie über ein Panorama mit tausenden alten Pagoden. Hingestreut in der Landschaft unter Ihnen, beginnen die Türme in der Morgendämmerung zu glühen und in leuchtenden Farben zu strahlen, wenn sich die Sonne über dem fernen Horizont erhebt. Langsam erwacht das Leben, mit dem Rauch der Kochfeuer zwischen den Stupas, mit den langen Reihen der rot gewandeten Mönche, die Gaben sammeln und mit dem begeisterten Jubel der Kinder, die Ihnen zuwinken, wenn Sie über ihren Köpfen vorbeiziehen. Wahrlich ein Abenteuer, an dass Sie sich ein Leben lang erinnern. Im Ballon über die Pagoden Bagans. Nach dem Frühstück bleibt Zeit für die Pagoden von unten und von innen. Auch Zeit für eigene Unternehmungen bleibt genug.

11. Tag: „Golf von Bengalen".

Per Flieger ans Meer. Ngapali Beach ist das Ziel. Im ZDF Traumhotel Myanmar, dem Aureum Palace Ngapali wohnen Sie die nächsten 4 Tage.

12. - 13. Tag: „Am Traumstrand“.

Ngapali Beach gilt als schönster und einer der unberührtesten Strände Ostasiens. Kristallklare, badewannenwarme Wellen schwappen auf den blendend weißen Sand. Sie wohnen in geräumigen und luxuriös ausgestatteten Villen im Garten des „Aureum Palace“. Verwöhnen lassen ist angesagt. Entdeckungen auch: wir erkunden mittels Charterboot die Küste, spazieren am endlosen Strand und erleben traumhafte Sonnenuntergänge über dem endlosen Meer.

14. Tag: „Goldenes Finale“.

Die letzte Etappe in Myanmar beginnt. Per Flieger in die Hauptstadt. Zum Abschied besuchen Sie ein weiteres mal die goldene Schwedagon. Sie werden sehen, beim zweiten mal erleben Sie den Besuch viel intensiver, viel individueller. Nochmals Übernachtung in Yangon.

15. Tag: „Gourmet zum Abschied".

Zum Abschluß der Reise speisen wir heute im besten Restaurant in ganz Myanmar. Im „Le Planteur“ kocht Sternekoch Felix Eppisser für Sie das Menü. Ein einziges Fest für den Gaumen. Ein Abschied nach Maß. Dann beginnt Ihr Rückflug.

16. Tag: „Freuen auf daheim“.

Nach 2 Wochen in der FERNE freut sich wohl jeder auch wieder auf zu Hause. Und so vergeht die Zeit an Bord wie „im Fluge“. Ein Reisebus steht für die Heimfahrt bereit. Rückblick in Gedanken. So gegen Mitternacht sind Sie wieder daheim. Und träumen im eigenen Kuschelbett von den Tagen in Burma ...

 

Leistungen

  • Fahrt im Fernreisebus ab/an Haustür 
  • Flug Frankfurt - Yangon - Frankfurt, alle innerasiatischen Flüge
  • 13x Übernachtung, Frühstück, Abendessen in den beschriebenen Hotels und an Bord
  •  Schumann Reiseleitung, Programm, Mittag, Eintritt und Ballonfahren laut Beschreibung *
  • 1/2 Doppelzimmer ohne Aufpreis

20 Schumann Reisen TreueSonnen

Termine

--> 30.09. - 15.10.2017   

--> 12.02. - 27.02.2018   

Preise

im Doppelzimmer 5498,-
Kinder bis 12 Jahre 3999,-
Einzelzimmerzuschlag 1450,-