Reisen durch USA

Naturwunder: Kanada und Alaska
FJORDE – GLETSCHER – GRIZZLYBÄREN
16 Tage Yukon und Alaska

Alaska: Das ist Abenteuer. Das sind menschenleere Weiten und mächtige Berge, die vielleicht letzte Wildnis der Erde. Das klingt nach Jack London und Goldrausch am Klondike. Das sind eisgepanzerte Gebirge und bizarre Berge. Unberührte Natur, unzählige, ins Meer kalbende Gletscher, die höchsten Berge Nordamerikas, eine artenreiche, exotische Tierwelt, freundliche Menschen, Abenteuer und Freiheit. Eine phantastische Reise mit dem Flugzeug, der Bahn, dem Schiff und dem Bus – manchmal auch zu Fuß.

1. Tag: „Yukon – Kanada“.

Gemeinsam zum Flughafen. Start nach Kanada. Yukon – das wilde und ursprüngliche Kanada ist Ihr Ziel. Hier
am Yukon River begann für viele das Abenteuer; in Whitehorse spüren Sie den Geist des Klondike-Goldrauschs aus dem Jahr 1898. Abendessen und Übernachtung bereits in Whitehorse im „Yukon Inn“

2. Tag: „Bahnabenteuer“.

Gleich am zweiten Tag Ihrer Reise erwartet Sie ein echter Leckerbissen. Vorbei an malerischen Seen und verlassenen Goldminen fahren Sie nach Fraser, Grenzort zu Alaska. Der Zug der White Pass & Yukon Rail steht bereit. Eine spektakuläre Passfahrt steht Ihnen bevor. Die Bahnfahrt gilt als eine der schönsten in Nordamerika. Am späten Nachmittag erreichen Sie Skagway in Alaska. Mit seinen hölzernen „Boardwalks“ spiegelt die Stadt auch heute noch die Stimmung um das Jahr 1898 wider. Sie wohnen heute im „Westmark Inn“.

3. Tag: „Lynn-Fjord“.

Mit Alaska Fjordlines über den Lynn-Fjord. Die ersten Eisfelder und Gletscher kommen ins Blickfeld. In Juneau – Alaskas
Hauptstadt – kurze Citytour. Am Nachmittag zum Mandehall Gletscher. Gigantische Eismassen glitzern im Sonnenlicht. Zurück in Juneau wohnen Sie die nächsten beiden Tage im Baranof Hotel. 

4. Tag: „Innside Passage“.

Alaska vom Wasser aus: Kreuzfahrt auf dem Tracy Arm Fjord. Schwimmende Eisberge und der Twin-Sawyer-Gletscher
bestimmen die Landschaft. Wuchtige Felswände zwängen den Fjord in seine Bahn. Einfach atemberaubend. Zahlreiche Inseln sind Ihre Wegbegleiter. Und mit etwas Glück auch Scharen von Robben und Wale im Meer. 

5. Tag: „Goldrausch“.

Mit MS Malaspina von Juneau nach Haines. Kreuzfahrt auf dem Lynn- Fjord. Haines ist Ausgangspunkt der Tour in den
Kluane Nationalpark – Natur pur! Hier wohnen Sie in einfachen Bungalows. 

6. Tag: „Alaska Highway“.

Unberührte Landschaften prägen die Etappe. Im Westen türmen sich die Gipfel des Kluana-Nationalparks auf. Braunbären und Elche haben hier ihre Heimat. Ihr heutiges Etappenziel: Beaver Creek. Die kleine verschlafene Ortschaft ist die westlichste ganz Kanadas. Das Westmark Hotel bietet Ihnen Unterkunft und eine Alaska-Dinner Show am Abend. 

7. Tag: „Wrangell-Berge“.

Heute bringt Sie der Alaska Highway zurück nach Alaska. Nach kurzer Zeit tauchen die Eisriesen der Wrangell Mountains auf. Der Wrangell-St.-Elias-Nationalpark ist das größte Naturschutzgebiet der Erde. Es erwarten Sie großartige Ausblicke. Inmitten dieser totalen Wildnis begegnen Sie kaum noch Menschen, dafür vielleicht Bären und Wölfen. In Glennallen wohnen Sie in der McCarthy Lodge. 

8. Tag: „Kupfermine“.

Ausflug in die Umgebung der McCarthy Lodge. Die Kennecott ist eine alte Kupfermine. Einst bauten hier Hunderte Bergleute das edle Erz ab. Besuch vor Ort. Am späten Vormittag weiter in Richtung Golf von Alaska – direkt durch
die Wrangell Berge. Dann: Valdez. Die exponierte Lage der Stadt, umringt von schneebedeckten Bergen, brachte ihr auch den Beinamen „die kleine Schweiz“ ein. Ron & Diann Hursh sind im Blessing House ihre Gastgeber für den heutigen Tag.

9. Tag: „Prince-William-Sund“.

Am Morgen wartet die Fähre des Alaska Marine Highway auf Sie. Genießen Sie den Anblick der großartigen Fjordwelt
des Prince William Sound. Nach Ankunft in Whittier weiter zur Kenai-Halbinsel. Besonders beeindruckend: Der malerische Portage - Gletscher. Übernachtung im „Quality Inn“. 

10. Tag: „Wildnis im Kenai-Nationalpark“.

Die prächtige Kenai-Halbinsel ist reich an kristallklaren Bergseen, eindrucksvollen Fjorden und nebelumhangenen Küstenbergen und wird von den Einheimischen gern „Eden Alaskas“ genannt. Sie erkunden die raue, unberührte Wildnis des Kenai-Fjords-Nationalparks. Halten Sie Ausschau nach Braunbären, Buckelwalen und Seelöwen. Im Laufe des Nachmittags erreichen Sie dann Anchorage. Hier wohnen Sie im Grand Hotel.

11. Tag: „Bahn nach Denali“.

Mit dem Zug fahren Sie in Richtung Denali-Nationalpark. Ausgedehnte Birken- und Espenwälder begleiten Sie. Der Name Denali kommt übrigens aus der Sprache der Athabasca-Indianer und heißt so viel wie „Der Großartige“. Und genau das ist er auch. Reißende Flüsse und riesige Berge sind sein Markenzeichen. In den Gletschertälern leben Grizzlys und Wölfe, Elche und Karibus. Und noch ein Superlativ – die riesigen Berge werden durch den Gipfel des
Mt. McKinley überragt. Bis in eine Höhe von sage und schreibe 6194 m reckt er sich gen Himmel. Er ist damit der höchste Berg des nordamerikanischen Kontinents. Sie wohnen im Denali Park Hotel.

12. Tag: „Denali-Nationalpark“.

Den ganzen Tag verbringen Sie heute im Nationalpark. Im Herzen des Parks das „Kantishna Roadhouse“. Mittagessen.
Am Nachmittag weiter nach Fairbanks. Die Stadt wurde im Jahr 1901 als kleiner Handelsposten gegründet. Sie liegt nicht einmal 200 km vom Polarkreis entfernt. Abendessen und Übernachtung im Westmark Fairbanks.

13. Tag: „Klondike Gold“.

Über eine der eindrucksvollsten Bergstrecken, den „Top of the World Highway“, nach Dawson City. Um die Jahrhundertwende war Dawson City die größte Stadt nördlich von San Francisco und westlich von Winnipeg. Zu Zeiten des Goldrausches wurden Schicksale vom Roulett bestimmt. Bettler wurden zu Millionären und Millionäre zu Bettlern. Das „Aurora Inn“ ist heute Ihr Urlaubsrefugium.

14. Tag: „Zurück im Yukon Territory“,

fahren Sie nach Whitehorse. Während der Reise auf dem Klondike Highway begegnen Ihnen immer wieder Zeugen aus der Zeit des großen Goldrausches. Unterwegs: Mittagessen. Übernachtung in „Whitehorse“ wieder im „Yukon Inn“.

15. Tag: „ Zurück im Yukon Territory“.

Ein letzter Bummel. Nochmals die Gedanken kreisen lassen. Was haben Sie alles erlebt in den letzten Tagen! Eindrucksvoll allemal! Am Nachmittag Rückflug nach Deutschland.

16. Tag: „Willkommen in der Heimat“.

Ankunft in Deutschland. Schumann Reisen steht für die Rückfahrt bereit. Ihr Traum von Alaska, vom Klondike, von der vielleicht letzten Freiheit geht zu Ende. Doch die Erinnerungen bleiben. 

Leistungen

25 Schumann Reisen TREUESONNEN

  • Fahrt im Fernreisebus oder Reisesprinter ab/an Haustür
  • Flug Frankfurt-Whitehorse-Frankfurt
  • 14 x Übernachtung und Frühstück in ausgewählten Hotels und Lodges
  • 10 x Abendessen und 2 x Mittagessen
  • Programm, Bahn, Schiff und Eintrittsgelder laut Beschreibung
  • 1/2 Doppelzimmer ohne Aufpreis

Gültiger Reisepass erforderlich.

Termine

16 Tage

→ 19.07. - 03.08.2018

Preise

Pro Person in Euro:

im DZ (DU/WC) ...............................................................7897,–
Kinder bis 12 Jahre ........................................................ 5499,–
Einzelzimmerzuschlag .................................................... 1050,–

 

USA: Von Florida zur Golden Gate
EVERGLADES – MISSISSIPPI – GRAND CANYON
19 Tage durch die USA

Der Süden der USA – hier liegen die Highlights eng beieinander. Florida – The Keys, Inseln einer Perlenkette gleich. Die Everglades – Besuch bei Aligator & Co. Dann Louisiana. Wer denkt da nicht an Baumwollfelder und an prunkvolle Villen, an Dixieland und Blues. Texas, der zweitgrößte Staat der USA. Texas ist die Heimat riesiger Rinderherden und gepflegter Ranches. Texas ist aber auch die Heimat der amerikanischen Ölmultis und hochmoderner Metropolen. Dann der Westen: New Mexico, Arizona, Utah und Nevada. Denken Sie nur an Santa Fe, Taos Pueblo und den gigantischen Grand Canyon. Yosemite ist der älteste Nationalpark der Welt. Zum Finale dann San Francisco und die Golden Gate.  

1. Tag: „Im Fluge nach Florida“.

Gemeinsam bringen wir Sie nach Frankfurt. Flug nach Miami. Ankunft bereits am Nachmittag. Das Redbury Hotel
South Beach gehört zu den modernsten Hotels dort. Ocean Drive und Lincoln Road sind nur wenige Gehminuten entfernt.

2. Tag: „Havanna und Delfine“.

Am Morgen die Altstadt Miamis. Little Havanna wird durch die zahlreichen mittlerweile hier ansässigen Exilkubaner
geprägt. Bummel durch die Altstadtstraßen. Am Nachmittag das Miami Seeaquarium. Faszinierende Einblicke in die Welt auf und im Meer. Auf Wunsch können Sie heute einen Traum wahr werden lassen. Schwimmen gemeinsam mit Delfinen – hier ist es möglich (Buchung im Voraus). Gemeinsames Abendessen am Strand.

3. Tag: „Auf den Spuren Hemmingways“.

Die Florida Keys. Wie eine Perlenschnur ziehen sich die Inseln ins Meer. Muscheln, Schnecken, Hummer oder Shrimps - Seafood wird in den Keys groß geschrieben. Kein Wunder, dass es Ernest Hemingway hierher zog. In Key West Besuch im Haus des Literatur Nobelpreisträgers. Und, na klar, Fisch und Meeresfrüchte zu Mittag. In der Half Shell Raw Bar,
da zog es Hemingway auch schon hin. 

4. Tag: „Alligatoren zum Fressen nah …“.

Die Everglades. Eine nahezu unberührte Sumpflandschaft. Zypressen und Mangrovensümpfe, exotische Vögel und Alligatoren. Fahrt durch die Sümpfe mit einem Air Boat. Am Nachmittag zurück in South Beach und Flug nach New Orleans.

5. Tag: „New Orleans“.

Gen Süden nach New Orleans. Ein einzigartiger Charme. Unterschiedlichste Kulturen drückten der Stadt ihren Stempel auf. Ein Schmelztiegel! Heimat des Dixieland. Heimat liebevoll gepflegter Kolonialhäuser im French
Quarter. Heimat einer einzigartigen Küche. Die nächsten beiden Tage wohnen Sie im wundervollen Hotel „Mazarin“ unmittelbar im Herzen des French Quarter.

6. Tag: „Auf dem Mississippi“.

Der Fluß ist die Lebensader der Gegend. Erleben Sie heute die unverwechselbare Landschaft des Mississippi vom
Dampfer aus. Lunch – Cruise. Selbstverständlich bleibt Ihnen am Nachmittag noch genügend Zeit, um den besonderen Charme von New Orleans ganz individuell zu entdecken.

7. Tag: „... durch Louisiana“.

Erste Station Port Arthur. 1/2 Meile lang und 175 Fuß über dem Neches River: die Arthur Orange Rainbow Bridge.
Weiter über diese Brücke nach Galveston Island. Einst ein Piratennest, war die Stadt um 1890 die reichste in ganz Texas. Weiter nach Houston. Abendessen und Übernachtung.

8. Tag: „Ölbarone und Raumfahrt“.

Houston ist das Zentrum der amerikanischen Ölindustrie. Das Hauptquartier der US-Raumfahrt liegt ebenfalls in
Houston: das Lyndon B. Johnson Space Center der NASA. Besuch vor Ort. Am Nachmittag: Weiterfahrt nach Dallas.

9. Tag: „South Fork und Wichita“.

Wer hat sie nicht im TV verfolgt – J.R.Ewing und Co. Manche Intrige wurde auf der South Fork Ranch gesponnen. Führung über das Gelände und Mittagessen dort. Am Nachmittag weiter nach Wichita Falls. In mehreren Stufen stürzt das das Wasser über den künstlich geschaffenen Wasserfall am Südufer des Wichita River. Abendessen und Übernachtung heute im Homewood Hotel.

10. Tag: „Rinder und Pferde“.

Immer weiter gen Westen. Riesige Rinderherden bevölkern die steppenartigen Weiden. Cowboys zu Pferde geben die
Richtung vor. Das heutige Etappenziel Albuquerque liegt bereits in New Mexico. Im Hotel „Parq Central“ bleiben Sie die nächsten beiden Tage. 

11. Tag: „Taos Pueblo - UNESCO Welterbe“.

Mitten im Taos Indianerreservat liegt das Dorf Taos Pueblo. Hier leben heute noch ca. 150 Indianer nach traditioneller Art und Weise. Die Spanier entdeckten bei Ihrer Suche nach den „Sieben Goldenen Städten“ zufällig das Dorf im Goldland Cibola. Die noch sehr gut erhaltenen Gebäude sind alle in der gleichen „aufsteigenden und nach hinten verschobenen“ Bauweise gefertigt. Sogar die, um in die nächsten Stockwerke zu gelangenden, Leitern sind teilweise noch im Originalen vorhanden. Taos Pueblo ist die älteste durchgängig bewohnte Siedlung der Vereinigten Staaten. 

12. Tag: „Sandstein Canyon“.

Phantastische Landschaftsbilder: der Canyon de Chelly. Seit über 300 Jahren Heimat der Navajo Indianer. Am Canyon
del Muerto ragen die Felswände bis auf 1000 Fuß fast senkrecht in die Höhe. Rot schimmert der Sandstein in der Sonne. Abendessen und Übernachtung in Chinle. 

13. Tag: „Grand Canyon“.

Eines der größten Naturwunder der Erde. Auf einer Länge von 350 km durchbricht der Colorado River die trockene Ebene des Plateaus. Zwischen 6 und 30 km breit, bis zu 1600 m tief ist der Canyon. Es sind nicht die gewaltigen Ausmaße allein, die Ihnen den Atem stocken lassen. Es sind die phantastischen Farbspiele, die diese gewaltige Schlucht ständig im anderen Licht erscheinen lassen. Sie wohnen im Grandhotel. 

14. Tag: „Vom Canyon nach Las Vegas“.

Weiter zu einem anderen spektakulären Punkt am Grand Canyon: Zum gläsernen Balkon, dem Grand Canyon
Skywalk. Wie ein Hufeisen ragt der gläserne Skywalk frei schwebend 21 Meter weit über den Rand einer Schlucht, in 1200 Meter Tiefe schlängelt sich der Colorado. Ein Spaziergang zwischen Himmel und Erde. Dann: Las Vegas – das Mekka
der Glücksspieler und Vergnügungssuchenden. Die ganze Stadt ist eine einzige Bühne. Jeder Besucher ist Darsteller und Zuschauer zugleich. Mit Anbruch der Dunkelheit beginnt in Las Vegas die spektakulärste Lichtshow der Welt. Übernachtung im „The Palazzo“ Hotel und Casino.

15. Tag: „Yosemite“

erreichen Sie gegen Mittag. Riesige urwüchsige Mammutbäume prägen das Bild. Manche wachsen mehr als 60m gen Himmel und erreichen ein Alter von 2.000 Jahren. Atemberaubende Berge und Täler bilden eine faszinierende Szenerie. Einfach gigantisch! Sie wohnen in der Yosemite Lodge.

16. Tag: „Traumfinale in San Francisco“.

If you’re going to San Francisco..... Eine einzigartige Magie, die jeden Reisenden in ihren Bann zieht. Kalifornien, ewige Sonne, frei sein, Träume vom anderen Leben. San Francisco – hier zieht es wirklich Jeden hin. Die nächsten beiden Tage wohnen Sie im Mariott hier in der Traumstadt San Francisco. 

17. Tag: „Golden Gate oder Alcatraz“

– ja hier ist alles eng beieinander. Sie haben die Wahl, Ihr Reiseleiter steht mit Rat und Tat zur Seite. Ob Ausflug per Cable Car oder Stretch Limo. Alles ist möglich im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. 

18. Tag: „ Rückblick auf die Goldene Bucht“.

Nochmals zum Fishermans Wharf oder ein Blick vom View Point. Abschied und Rückflug nach Europa.

19. Tag: „Erinnerungen“

– bleiben ewig. Also nicht traurig sein nach Ihrer Ankunft in Deutschland. Natürlich bringen wir Sie wieder bis an Ihre Haustür. Dieser Urlaub endet nach mehr als 3 Wochen, es bleiben die Träume und die Bilder im Kopf … 

Leistungen

20 Schumann Reisen TREUESONNEN

  • Fahrt im Fernreisebus oder Reisesprinter ab/an Haustür
  • Flug Frankfurt-Miami/San Francisco-Frankfurt, Miami-Atlanta
  • 17 x Übernachtung und Frühstück in ausgewählten Hotels und Lodges
  • 15 x Abendessen und 2 x Mittagessen 
  • Programm, Schiff und Eintrittsgelder laut Beschreibung
  • 1/2 Doppelzimmer ohne Aufpreis

Gültiger Reisepass erforderlich.

Termine

19 Tage

→31.05. - 18.06.2017

Preise

im Doppelzimmer 5798,-
Einzelzimmerzuschlag 1550,-
Kinder bis 12 Jahre 3999,-

Indian Summer: Goldenes Amerika
BOSTON – PORTLAND – QUEBEC – MONTREAL – LAKE PLACID – NEW YORK
16 Tage USA & Kanada

Der Herbst verwandelt die grünen Berge in ein flammendes Meer. Nirgendwo sonst können Sie solche Herbstfarben sehen. In den Neuengland-Staaten Main und Vermont und im Osten Kanadas erleben Sie ein Farbenspiel der Superlative. Doch nicht nur das. Sie folgen den Spuren der Siedler, erleben Boston und die Atlantikküste, dann wechseln Sie nach Kanada – Quebec und Montreal. In Vermont färbt sich das Laub am intensivsten. Lake Placid und Rutland sind hier Stationen. Der Kontrast zu dieser Bergidylle: New York als Finale

1. Tag: „Über den Atlantik“.

Gemeinsame Anreise nach Frankfurt und Start in die USA. Nach einem gut 8-stündigen Flug über den Nordatlantik landen Sie in Boston. Gemeinsames Abendessen und erste Informationen über Land und Leute. Sie wohnen im
„John Jeffries House“ inmitten der Stadt.

2. Tag: „Boston“.

Boston, die Hauptstadt von Massachusetts. Die Stadt wirkt mit ihren hügeligen, kurvenreichen und kopfsteingepflasterten Straßen sehr englisch. Boston spielte eine bedeutende Rolle im Widerstand gegen die Kolonialherrschaft, der zum Unabhängigkeitskrieg führte. Am Nachmittag: Streifzug über den berühmtesten Campus
der Welt. Besuch in der renommierten Harvard University. Abendessen in Bostons Altstadt. 

3. Tag: „Mayflower“.

In einem Vorort Bostons geboren: John F. Kennedy. Besuch in der J.F.K. Library. Die Mühen der Kolonisation durch die
Pilgrim Fathers erleben Sie beim Nachbau der Mayflower und auf der Plimoth Plantation, einer Siedlung im Stil des 17.Jahrhunderts. In der Abendstimmung empfängt Sie Cape Cod mit seiner wie von Meisterhand komponierten Küstenlandschaft. Die nächsten beiden Tage wohnen Sie in Falmouth in einem einfachen Mariner Motel.

4. Tag: „Cape Cod“.

Atlantikstimmung pur. Morgenspaziergang entlang der Brandung. Den ganzen Tag genießen Sie Cape Cod. Am späten Nachmittag Besuch im Künstlerort Provincetown. Abendessen am Meer.

5. Tag: „Von Newport nach Portland“.

Zunächst das mondäne Newport. Hier stehen die prunkvollen Sommerhäuser der reichen New Yorker Elite. Auf den Klippen thronen phantastische Anwesen. Weiter dann in den Bundesstaat Maine. Portland ist das heutige Ziel.

6. Tag: „Mount Washington“.

In die Berge – Sie verlassen die Küstenebene von Maine und fahren durch die nördlichen Appalachen. Vorbei an idyllisch gelegenen Seen führt die Strecke nach Bretton Woods in die White Mountains. Lassen Sie bei dieser abwechslungsreichen Fahrt das einzigartige Spiel der Farben der Rot-, Silber- und Zuckerahornbäume auf sich wirken. Hier am Fuß des Mount Washington wohnen Sie die nächsten beiden Tage. Das elegante Country Hotel „The Wentworth“ ist Ihr Urlaubsdomizil. 

7. Tag: „Wie ein Ölgemälde“

präsentiert sich Ihnen die Landschaft. Vom Gipfel des Cannon Mountain eröffnet sich Ihnen ein unvergesslicher Blick auf die Wälder Neuenglands. Fast mutet es an, als seien die Bäume in goldgelbe und zinnoberrote Farbtöpfe gefallen. Den ganzen Tag durchstreifen Sie die prächtig gefärbten Wälder. Per Bus und auch zu Fuß.

8. Tag: „Ahornblatt“.

Kanada. Als erste Provinz erwartet Sie Quebec. Sie liegt im Osten Kanadas, südöstlich der Hudson Bay. Die Hauptstadt Quebec City erreichen Sie am Abend. Abendessen in einem typischen Restaurant in der Altstadt. Sie wohnen 2 Tage im Hôtel Château Laurier Québec.

9. Tag: „Quebec City“.

Mit der alten Stadtmauer und der befestigten Zitadelle wirkt Quebec europäischer als die meisten amerikanischen Städte. Quebec ist die Wiege der französischen Kultur Kanadas. Zeit am Nachmittag auch für ganz individuelle
Streifzüge.

10. Tag: „Montreal“.

Entlang des mächtigen St.-Lorenz-Stroms fahren Sie nach Montreal, Kanadas zweitgrößter Stadt. Die Metropole gilt als
Musterbeispiel gelungener Städteplanung, weitläufig und modern. Vom Mont Royal Park genießen Sie eine tolle Aussicht auf die Stadt. Übernachtung heute im Le Square Phillips Hotel. 

11. Tag: „Lake Placid“.

Zurück in die Vereinigten Staaten. Schnell kommen wieder farbenfrohe Wälder ins Blickfeld. Mittagessen am Lake Champlain. Dann weiter nach Lake Placid. Zweimal schon war die Region Austragungsort der Olympischen Winterspiele.

12. Tag: „Vermont“.

In den Bergen Vermonts präsentiert sich der Indian Summer ganz besonders farbenprächtig. Dunkelrot und Zinnober wechseln sich ab mit intensiven Gelbtönen. Am frühen Nachmittag erreichen Sie den Wintersportort Rutland. Besuch im Ahornmuseum. Abendessen und Übernachtung heute im Golden Eagle Resort.

13. Tag: „Von Vermont nach New York City“.

Gewaltiger können Kontraste kaum sein. Eben noch in den beschaulichen Bergen Vermonts erwartet Sie heute eine der brodelndsten Metropolen der Welt. Am Nachmittag schon die ersten Eindrücke. New York ist ein Völkergemisch aus aller Welt. Sie ist die typischste, aber gleichzeitig auch untypischste amerikanische Metropole. Übernachtung im komfortablen „Paramount“ in Manhattan.

14. Tag: „The Big Apple“.

Lincoln Center, Central Park, Fifth Avenue und Rockefeller Center. Wall Street, Chinatown, Empire State Building. Ein Highlight jagt das nächste. Am Nachmittag bleibt Ihnen noch Zeit für eigene Unternehmungen. Helikopterflug über Manhattan oder New York per Schiff mit der Circle Line. Eines der Top-Ausstellungen oder lieber auf die Freiheitsstatue. Das Angebot ist fast unerschöpfl ich. Auf jeden Fall steht Ihnen Ihr Reiseleiter mit Rat und Tat zur Seite.

15. Tag: „Goodbye, America“. #

Der Vormittag bietet noch Zeit zur individuellen Nutzung, Shopping oder Bummeln. Am Nachmittag in Richtung Flughafen. 

16. Tag: „Wieder in Deutschland“.

Am Morgen landen Sie wieder in Frankfurt. Eine Reise mit vielen Höhepunkten und Kontrasten ist zu Ende.

Leistungen

20 Schumann Reisen TREUESONNEN

  • Fahrt im Fernreisebus oder Reisesprinter ab/an Haustür
  • Flug Frankfurt-Boston/New York-Frankfurt
  • 14 x Übernachtung und Frühstück in ausgewählten Hotels und Lodges
  • 9 x Abendessen und 4 x Mittagessen
  • Programm, Schiff und Eintrittsgelder laut Beschreibung
  • 1/2 Doppelzimmer ohne Aufpreis

Gültiger Reisepass erforderlich

Termine

16 Tage

→29.09. - 14.10.2018

Preise

Pro Person in Euro:

im DZ (DU/WC) .................................................................4979,–
Kinder bis 12 Jahre ...........................................................3999,–
Einzelzimmerzuschlag ....................................................... 950,–