Reisen durch Ecuador

Peru & Ecuador – Wunder der Erde
VON MACHU PICHU BIS GALAPAGOS
17 Tage auf den Spuren der Inkas und Galapagos

Peru – das sind atemberaubende Küstenregionen, gebirgiges Hochland und verwunschener Urwald. Lesen Sie die Spuren der reichen Geschichte in den Inkastätten der Anden und am Machu Picchu – ganz nah an der Tradition und dem Alltag der Indios. Den Weltwundern in Peru, folgt Ecuador. Die Hauptstadt Quito und die Straße der Vulkane. Zum Finale: Galápagos – der Garten Eden - karg und bizarr ragen die Vulkane des Galápagos-Archipels aus den Fluten des Pazifischen Ozeans. Galápagos – das sind rund 45 Inseln unterschiedlicher Größe, fast 1000 Kilometer vom südamerikanischen Festland entfernt. Über 300 Fischarten bevölkern das Meer rund um die Inseln. Dort entstanden unter einzigartigen Bedingungen neue Lebensformen. Ein Abbild des „Garten Eden“ hoffte Charles Darwin 1835 auf den Galápagos zu finden. Er war ausgezogen, um die biblische Schöpfungsgeschichte zu beweisen. Was er fand, belehrte ihn eines Besseren. Die abgeschlossene Tier- und Pflanzenwelt auf den Galápagosinseln zeigte ihm, dass das Leben sich ständig verändert, dass alle Lebewesen einer kontinuierlichen, von ihrer Umwelt beeinflussten Evolution unterliegen. Der Galápagos-Archipel ist ein „Schaufenster der Natur“, deshalb wurde er mit seiner unvergleichlichen Fauna und Flora vor allen anderen Orten auf die Liste des UNESCO-Welterbes gesetzt. Nur wenigen Menschen ist es vergönnt, einen Blick in dieses Schaufenster zu werfen.

1./2. Tag: „Willkommen in Peru“.

Am Morgen gemeinsame Fahrt zum Flughafen. Start in Richtung Südamerika. Gegen 7 Uhr Ortszeit sind Sie da. Lima ist das politische, wirtschaftliche und soziale Zentrum Perus. Die Stadt ist eine Mischung aus Gebäuden im Kolonialstil und moderner Architektur, deren Herzstück der Plaza de Armas ist. Hier findet man die Kathedrale, den Regierungspalast und viele nahe gelegene und bedeutende Kirchen. Abendessen am Meer.

3. Tag: „Das heilige Tal der Inka“.

Frühmorgens Flug nach Cusco. Fahrt ins Heilige Tal der Inka. Zunächst Besuch auf dem farbenprächtigen Inkamarkt in Pisac. Die Besucher kommen aus allen Teilen Perus. Sie sind in farbenfrohe wollene Kleidung gehüllt. Im „Wayra“ der Hotel-Ranch Sol Y Luna in Urubamba werden die edlen Paso Peruana Pferde gezüchtet. Gemeinsames Mittagessen mit kleiner Pferdeshow. Am Nachmittag die gewaltige Festung von Ollantaytambo. Die nächsten beiden Tage wohnen Sie auf der Hotel-Ranch Sol Y Luna im Heiligen Tal der Inka. Einzigartig!

4. Tag: „Machu Picchu“.

Per Eisenbahn nach Aguas Calientes. Den Höhepunkt jeder Perureise stellt der Besuch im historischen Heiligtum Machu Picchu dar! Diese mystische Ruine ist die bekannteste und großartigste archäologische Stätte des ganzen Kontinents. Wofür sie gebaut und weshalb sie verlassen wurde, ist bis heute noch unklar, und ein Rätsel folgt dem anderen. Die „verschollene Stadt“, die 1911 wiederentdeckt wurde, war eine der letzten Zufluchtsstätten der Inka. Ausführlicher Rundgang durch die hoch über dem Urubamba-Tal gelegene Anlage. Am Abend zurück zum Sol Y Luna.

5. Tag: „Das Gold der Inka“.

Am Vormittag besichtigen Sie die Ruinen von Sacsayhuamán. Eine gewaltige Anlage. Beeindruckend die riesigen, tonnenschweren Felsquader die wie von Riesenhand in zu einem Mosaik zusammengefügt wurden. Von hier aus erster Ausblick auf die Stadt Cuzco. Zusammen mit Machu Picchu zählt Cuzco zu den großen Sehenswürdigkeiten Perus. Die Stadt war der „Nabel“ des Inkareichs. Es gibt noch ganze Straßenzüge mit ursprünglicher Inkabebauung. Zahlreiche Bauten werden von Ihnen besucht. Das Archäologische Museum gibt einen Einblick in die peruanischen Kulturen.

6. Tag: „Bahnfahrt durch die Anden“.

Mit dem Anden Explorer von Cuzco zum Titicaca See. Auf spektakulärer Strecke mitten durch die Anden. Die phantastische Landschaft gleitet an Ihnen vorüber. Farbenprächtig gekleidete Indios winken Ihnen zu. Der Schnee der höchsten Gipfel glitzert in der Sonne. Ein stahlblauer Himmel wölbt sich über der Szenerie. An Bord nehmen Sie das Mittagessen ein. Durch die Panoramafenster des Restaurant Waggons geht Ihnen kein „Landschaftsbild“ verloren. Am Abend Ankunft in Puno am Titicaca See. Die nächsten 3 Tage wohnen Sie im Hotel „Libertador“ auf einer Halbinsel direkt am oder fast auf dem See.

7. Tag: „Inseln im Andenmeer“.

Am Vormittag besuchen Sie zwei der faszinierendsten Inseln im Tititcaca-See, Taquile- und Amantani. Die Bewohner auf Taquile leben in vollständiger Harmonie mit ihrer Umwelt. Die Taquileños tragen selbst hergestellte, farbenprächtige Trachten. Sie haben ein ausgeprägtes Stammesbewusstsein. Die Männer scheinen nur herumzulaufen und ständig Wollmützen zu stricken, während die Frauen traditionelle Kleidungsstücke weben, die zu den schönsten Perus zählen. Abendessen in Punos Altstadt. Das „Moya“ serviert beste Peruanische Kost.

8. Tag: „Schwimmende Inseln“.

Bootsfahrt zu den schwimmenden Inseln der Uros-Indianer. Die UrosIndianer leben völlig umgeben von Totora Schilf, das in ausgedehnten Flächen in den flachen Bereichen des Titicaca Sees wächst. Die Inseln bestehen aus zahlreichen Schilflagen, die von der Unterseite verrotten und von oben ständig erneuert werden. Ein Tag in einer völlig anderen Welt. Fremd, exotisch und geheimnisvoll. Am Nachmittag bleibt Zeit für ganz individuelle Spaziergänge am See.

9. Tag: „Perus Dörfer“.

Zunächst nach Sillustani. Hoch über dem tiefblauen Umayo See thronen mächtigen Grabtürme aus der Vorinkazeit. Hier wurden die bedeutendsten Menschen der Region beigesetzt. Gleichzeitig diente der Hügel als Kult- und Opferstätte. Atankulla, ein Peruanisches Dorf wie es wohl schon vor 1000 Jahren aussah. Einfache Steinhäuser und Lehmhütten. Besuch bei einer Bauernfamilie. Einblicke in das Landleben. Am Nachmittag dann Flug von Juliaca über Lima gen Ecaudor. Nach Mitternacht landen Sie in Quito. Fahrt zu Ihrem Hotel „Dom Carlton“.

10. Tag: „Quito“

die höchstgelegene Hauptstadt der Welt hat sich herausgeputzt. Die Stadt hat sich in den vergangenen Jahren eine Schönheitskur verpasst. Besonders das koloniale Zentrum, das zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Aus den vielen barocken Kirchen strömen die Menschen auf den zentralen Platz der Unabhängigkeit, wo auch Präsident Rafael Correa seinen Sitz hat. Allein der wundervolle Platz ist eine Reise wert. Zeit für Ihren individuellen Bummel bleibt auch genügend.

11. Tag: „Straße der Vulkane“.

Die hohen Gipfel der Anden reichen bis an die Hauptstadt heran. Sie besuchen den Cotopaxi-Nationalpark. Auf den hohen Gipfeln der Vulkane glitzern Schnee und Eis in der Sonne. Der Himmel strahlt tiefblau. Entlang der „Straße der Vulkane“. Wer gut zu Fuß ist kann ein Stück auf den Cotopaxi steigen. Zumindest bis zur Schutzhütte. Das Panorama ist überwältigend. 

12.– 15. Tag: „Der Garten Eden – die Galapagosinseln“.

Am Morgen Flug nach Galapagos. Gleich nach der Ankunft gehen Sie an Bord der MV Isabella, einem der wenigen Kreuzfahrtjachten denen die Fahrt zu den Galapagosinseln gestattet ist. Das elegante Schiff verfügt über zweckmäßige, komplett ausgestattete Außenkabinen. Ihnen stehen ein großzügiges Restaurant, Bar und ein weitläufiges Sonnendeck zur Verfügung. Um eventuelle gesundheitliche Belange kümmert sich ein bordeigener Arzt. Nur einer geringen Anzahl von Touristen wird es erlaubt, die Galapagosinseln zu besuchen. Sie gehören dazu. 5 Tage kreuzen Sie durch die Inselwelt. Insgesamt bestehen die Galapagosinseln aus 30 Inseln. Lebensraum für eine auf der Welt einzigartigen Tier und Pflanzenwelt. Es sind vor allem die urzeitlich anmutenden Leguane, „Drüsenköpfe“ genannt. Sie sind so typisch für die Galapagosinseln. Auch Riesenschildkröten und Seebären bevölkern die Inseln. Viele der Tiere gibt es nur auf diesen Inseln. Kein Wunder, dass Charles Darwin hier beste Forschungsbedingungen fand. Besuch in der Forschungsstation. An den Stränden spielen Seelöwen in der Brandung. Auf den schwarzen Lavafelsen lagern rote Meeresechsen zu Dutzenden – wie Fabelwesen aus einer anderen Welt. Unbeweglich, erstarrtem Gestein gleich. Die Tiere haben keinerlei Scheu vor dem Menschen. Galapagos-Albatrosse streiten um Beute. Wie auf einer riesigen Arche Noah scheinen sich die Tiere zu versammeln. Riesenschildkröten neben Darwin-Finken, Möwen, Austernfischer und komische Eulen. Aber auch Pinguine oder Seebären spielen im Meer. Sie laufen mehrere Inseln und Buchten an. Gemeinsam mit erfahrenen Rangern erforschen Sie die jeweiligen Refugien der Tiere. Dabei hat jedes Inselchen, jeder Strand seinen ganz eigenen Charakter. Ein einzigartiges Erlebnis.

16. Tag: „Baltra“.

Am Vormittag erreichen Sie wieder die Insel Baltra. Flug zurück nach Ecuador. Am Nachmittag beginnt Ihre Rückreise nach Deutschland.

17. Tag: „Guten Morgen, Deutschland“.

Sie landen in Frankfurt. Die Rückfahrt in Ihren Heimatort beginnt. Zu Hause lassen Sie all die Erlebnisse noch oft Revue passieren, denn Sie sahen die größten Wunder unserer Erde. Eine phantastische, echte Traumreise geht zu Ende ...

Leistungen

25 Schumann Reisen TREUESONNEN

  • Fahrt im Fernreisebus oder Reisesprinter ab/an Haustür
  • Flug Frankfurt-Lima /Galapagos-Frankfurt, alle inneramerikanischen Flüge
  • 10x Übernachtung und Frühstück in ausgewählten Hotels und Lodges
  • 8x Abendessen und 3x Mittagessen
  • 4x Übernachtung und alle Mahlzeiten auf MV Isabella
  • Programm, Bahn, Schiff, Gebühren und Eintrittsgelder laut Beschreibung
  • 1/2 Doppelzimmer ohne Aufpreis

Gültiger Reisepass erforderlich.

Aus technischen Gründen kann es zu Änderungen im Tagesablauf kommen.

Termine

→ 10.11. – 26.11.2017

Preise

Preise pro Person in Euro:

im DZ (DU/WC) 6577,-
Kinder bis 12 Jahre 5399,-
Einzelzimmerzuschlag 1550,–