Reisen durch Argentinien

Kontraste pur: Regenwald, Anden, Gletscher
VON URUGUAY NACH ARGENTINIEN – MONTEVIDEO – IGUAZU – PATAGONIEN – FEUERLAND
17 Tage Uruquay und Argentinien

Auftakt in Uruguay. Endlose Strände kennzeichnen die Küste. Argentinien, das Land der sechsKontinente, ist ein Geschenk der Natur. Vom Wendekreis des Steinbock bis zum antarktischen Polarkreis erstreckt sich ein beeindruckendes Naturdenkmal: Es ist Argentinien mit seinen Urwäldern und Wasserfällen, Seen und Gletschern. Es sind das Grün der Pampa und die Aufsehen erregenden Landschaftsformen, die den Himmel zu berühren scheinen. Es ist die Fauna mit Walen, Pinguinen und See-Elefanten. Und es sind auch seine bezaubernden Städte.

1. Tag: „Beginn eines Abenteuers“.

Wie gewohnt holen wir Sie zu Hause ab. Gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter zum Flughafen Frankfurt. Flug in die Hauptstadt Uruguays, nach Montevideo.

2. Tag: „Montevideo“.

Am Vormittag erreichen Sie die Hauptstadt Uruguays. Zunächst fahren Sie ins Hotel. Zeit zum Relaxen und Akklimatisieren. Nachmittags Bummel durch die pittoreske Altstadt. Hier in der Ciudad Vieja gemeinsames Abendessen.

3. Tag: „Fischer und Seelöwen“.

Entlang der Costa Rocha. Mittels Jeeps durch hohe Sanddünen in das abgeschiedene Fischerdorf Cabo Polonia. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Weder Autos noch Busse gibt es hier. Elektrizität nur vom Generator. An der Küste lebt eine große Seelöwenkolonie. Abendessen und Übernachtung in La Pedrera unmittelbar am feinen Strand.

4. Tag: „Punta del Este“

der mondänste Badeort ganz Südamerikas. Imposante Feriendomizile der südamerikanischen Millionäre neben traditionellen Fischerhütten. 40 km feinsandiger Strand umgeben die Halbinsel.

5. Tag: „Buenos Dias Argentina“.

Die Mündung des Rio de la Plata trennt Uruguay von Argentinien. Mittels Fähre in die Hauptstadt Buenos Aires. Im bunten Hafenviertel La Boca ist das Leben volks– tümlich geblieben. Hier bieten viele Kleinkünstler ihre Werke an. Ihr erstes argentinisches Steak genießen Sie am Abend in einem traditionellen Restaurant. Sie wohnen im Exe Hotel „Colon“.

6. Tag: „Wasserfall“.

Am Morgen Flug nach Iguazu. Über dicht bewachsene Felsen stürzen sich auf einer Breite von fast 4 km Wassermassen in die Schlucht „Garanta del Diablo“. Die nächsten beiden Tage wohnen Sie im „Florenca Iguacu“, auf der brasilianischen Seite der Fälle.

7. Tag: „Die Teufelsschlucht im Dreiländereck“.

Argentinien, Brasilien, Paraguay. Dumpfes Grollen und feiner Nebel, der über dem Urwald schwebt. Dies sind die ersten Vorboten der größten Wasserfälle der Welt. Von den Indianern Iguacu, Großes Wasser, genannt. Besuch der argentinischen Seite. Ein 2,7 km langer Steg führt an den Fällen entlang, und nach jeder Biegung eröffnet sich ein neuer, noch phantastischerer Anblick. Die Sonne zaubert schillernde Regenbögen in den Wasserdunst, Schwärme von grünen Papageien fl iegen schimpfend und kreischend darüber hinweg, und Myriaden von Schmetterlingen tummeln sich in dem üppigen,saftigen Grün.

8. Tag: „Bariloche“.

Am Morgen Flug nach Bariloche, die größte Stadt der patagonischen Anden. Die nächsten beiden Tage wohnen Sie im Peninsula Hotel unmittelbar am See.

9. Tag: „Andengipfel“.

San Carlos die Bariloche wird als die argentinische Schweiz bezeichnet. Mehr als 3700 m reckt sich der Vulkan Lanin gen Himmel. Tiefblau schimmern die patagonischen Seen in der Sonne. Dichte Wälder umsäumen die Ufer. Ein wundervoller Tag in den Anden.

10. Tag: „Lago Argentina“.

Flug gen Süden, nach Calafate. Der südliche Teil Argentiniens bildet zusammen mit dem Chilenischen Süden Patagonien, eine weite Landschaft mit schneebedeckten Gipfeln sowie tiefblauen Seen mit Eisschollen und Gletschern. In Calafate Abendessen und Übernachtung im „Punta Soberena“. Hier bleiben Sie 2 Tage.

11. Tag: „Mächtiger Gletscher“.

Der Perito Moreno Gletscher gehört zu den spektakulärsten Naturwundern der Welt. Von den balkonartigen Ausblickspunkten beobachten Sie, wie größere und auch kleine Eisbrocken die durch den Druck der Seitenwände vom Gletscher abfallen, in den See fallen. Der Gletscher kalbt. Später dann Bootsfahrt auf dem Gletscher-Kanal an die Zunge des Eisriesen. Ein tolles Erlebnis.

12. Tag: „Feuerland“.

Sie fliegen nach Ushuaia. Ushuaia bedeutet in der Yámana-Sprache „Bucht“, die sich dem Sonnenuntergang zuwendet“. Die Yámana-Indianer, auch „Kanufahrer des BeagleKanals“ genannt, waren die Ureinwohner dieser Gegend. Sie bewohnten den Beagle-Kanal bis zum „Cabo de Hornos“ (Kap Hoorn). Hier wohnen Sie die nächsten beiden Tage.

13. Tag: „Tierra del Fuego“.

Fahrt mit dem „Tren del fin del Mundo“ (dem Zug am Ende der Welt) bis in den Nationalpark Tierra del Fuego. Dampflokomotiven ziehen den eleganten Zug aus Holz. Spaziergang im Nationalpark.

14. Tag: „Beagle-Kanal“.

Natur pur. Unzählige Seevögel bevölkern die zahlreichen Inseln. Pinguine watscheln unbeholfen über die Strände. Im Wasser sind sie pfeilschnell. Seelöwen brüllen und buhlen um die Zuneigung der jungen Kühe. Bootsfahrt auf dem Beagle-Kanal. Ein phantastisches Erlebnis. Am Abend dann Flug nach Buenos Aires. Sie wohnen im „De Las Americas“.

15. Tag: „Buenos Aires“.

Sie erkunden die pulsierende argentinische Metropole. Sehenswert sind die stolzen Bauten, der Plaza de Mayo mit der Kathedrale, das Alte Rathaus und die Casa Rosada. Natürlich auch die Plaza del Congreso – die angeblich breiteste Straße der Welt. Höhepunkt am Abend: Besuch einer Tango-Show, denn was wäre Argentinien ohne Tango ...

16. Tag: „Buenos Aires/Rückreise“.

Rückflug nach Deutschland.

17. Tag: „Deutschland“.

Ankunft in Deutschland. In Frankfurt steht wie gewohnt Schumann Reisen bereit. Eine der wahrscheinlich aufregendsten Reisen Ihres Lebens geht zu Ende. Doch vergessen werden Sie diese Erlebnisse nie ...

Leistungen

25 Schumann Reisen TREUESONNEN

  • Fahrt im Fernreisebus oder Reisesprinter ab/an Haustür
  • Flug Frankfurt-Montevideo /Buenos Aires-Frankfurt, alle inneramerikanischen Flüge
  • 14 x Übernachtung und Frühstück in ausgewählten Hotels und Lodges
  • 12 x Abendessen und 3 x Mittagessen
  • Programm, Bahn, Schiff, Jeep und Eintrittsgelder laut Beschreibung
  • 1/2 Doppelzimmer ohne Aufpreis

Gültiger Reisepass erforderlich.

Termine

→27.01. – 12.02.19

Preise

Preise pro Person in Euro:

im DZ (DU/WC) 5999,–
Kinder bis 12 Jahre 3959,–
Einzelzimmerzuschlag 1200,–

Kontraste pur: Von Feuerland zur Atacama Wüste
GESCHICHTEN VON WÜSTEN, ANDEN UND GLETSCHERN
23 Tage Südamerika

Auftakt in Argentinien. Weites Land und Andengipfel, Gauchoromantik und Tango. Dann ganz in den Süden. Beagle Kanal, Feuerland, Perito Moreno Gletscher - Superlative des Südamerikanischen Kontinents. Über die Anden dann nach Chile. Ins Land der Gegensätze. Wie eine Schlange aus Feuer und Eis windet sich das Land an der Westküste des Kontinents entlang. Sage und schreibe 4300 Kilometer einzigartige Natur! Liebliche Weintäler, glitzernde Seen, dichte Wälder, imposante Vulkankegel und die trockenste Wüste der Welt. Von Santiago de Chile nach Montevideo - die Hauptstadt Uruguays. Endlose Strände kennzeichnen die Küste. Und zum Abschluss nochmal nach Buneos Aires. Noch einmal Tango zum Finale.

1. Tag – 23. Januar 2018: „Beginn eines Abenteuers“.

Wie gewohnt holen wir Sie zu Hause ab. Gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter zum Flughafen Frankfurt. Flug in die Hauptstadt Argentiniens, nach Buenos Aires.

2. Tag – 24. Januar 2018: „Buenos Dias Argentina".

Sie erkunden die pulsierende argentinische Metropole. Sehenswert sind die stolzen Bauten, der Plaza de Mayo mit der Kathedrale, das Alte Rathaus und die Casa Rosada. Natürlich auch die Plaza del Congreso – die angeblich breiteste Straße der Welt. Gemeinsames Abendessen und Übernachtung.

3. Tag – 25. Januar 2018: „Feuerland“.

Sie fliegen nach Ushuaia. Ushuaia bedeutet in der Yámana-Sprache „Bucht“, die sich dem Sonnenuntergang zuwendet“. Die Yámana-Indianer, auch „Kanufahrer des Beagle Kanals“ genannt, waren die Ureinwohner dieser Gegend. Sie bewohnten den Beagle Kanal bis zum „Cabo de Hornos“ (Kap Hoorn). Hier wohnen Sie die nächsten beiden Tage.

4. Tag – 26. Januar 2018: „Tierra del Fuego“.

Fahrt mit dem „Tren del fin del Mundo“ (dem Zug am Ende der Welt) bis in den Nationalpark Tierra del Fuego. Dampflokomotiven ziehen den eleganten Zug aus Holz. Spaziergang im Nationalpark.

5. Tag – 27. Januar 2018: „Beagle-Kanal“.

Natur pur. Unzählige Seevögel bevölkern die zahlreichen Inseln. Pinguine watscheln unbeholfen über die Strände. Im Wasser sind sie pfeilschnell. Seelöwen brüllen und buhlen um die Zuneigung der jungen Kühe. Bootsfahrt auf dem Beagle-Kanal. Ein phantastisches Erlebnis.

6. Tag – 28. Januar 2018: „Lago Argentina“.

Flug nach Calafate. Dieser südliche Teil Argentiniens bildet zusammen mit dem Chilenischen Süden Patagonien, eine weite Landschaft mit schneebedeckten Gipfeln sowie tiefblauen Seen mit Eisschollen und Gletschern. In Calafate Abendessen und Übernachtung im „Punta Soberena“. Hier bleiben Sie 2 Tage.

7. Tag – 29. Januar 2018: „Mächtiger Gletscher“.

Der Perito Moreno Gletscher gehört zu den spektakulärsten Naturwundern der Welt. Von den balkonartigen Ausblickspunkten beobachten Sie, wie größere und auch kleine Eisbrocken die durch den Druck der Seitenwände vom Gletscher abfallen, in den See fallen. Der Gletscher kalbt. Später dann Bootsfahrt auf dem Gletscher-Kanal an die Zunge des Eisriesen. Ein tolles Erlebnis.

8. Tag – 30. Januar 2018: „Bariloche“.

Am Morgen Flug nach Bariloche, die größte Stadt der patagonischen Anden. Die nächsten beiden Tage wohnen Sie im Peninsula Hotel unmittelbar am See.

9. Tag – 31. Januar 2018: „Andengipfel“.

San Carlos die Bariloche wird als die argentinische Schweiz bezeichnet. Mehr als 3700 m reckt sich der Vulkan Lanin gen Himmel. Tiefblau schimmern die patagonischen Seen in der Sonne. Dichte Wälder umsäumen die Ufer. Ein wundervoller Tag in den Anden.

10. Tag – 1. Februar 2018: „Durch die Anden nach Chile“.

Große Seenüberquerung nach Chile! Dieser wohl schönste Grenzübergang der Welt ist nur per Boot erreichbar. Sie werden zweimal das Boot wechseln und die Zwischenabschnitte per Bus zurücklegen. Auf der chilenischen Seite begeben Sie sich an Bord eines Katamarans und gleiten über den smaragdgrünen Lago Todo los Santos, der von grünen Berghängen eingerahmt ist. Immer neue Blicke werden auf die umliegende Vulkanlandschaft frei, von denen der Vulkan Osorno und Vulkan Puntiagudo die berühmtesten sind. Von Petrohue geht es per Bus nach Puerto Varas. Abendessen und Übernachtung im Hotel „Colonos del Sur“.

11. Tag – 2. Februar 2018: „Entlang des Llanquihue-Sees“.

Unterwegs Besuch des Monumento de la Colonizacion, des Denkmals für die ersten deutschen Einwanderer. Anschließend geht die Fahrt weiter in das nahe gelegene Frutillar. Besuch des Museo de la Colonización Alemaña. Die Museums-Gartenanlage bietet eine einmalige Ausstellung über die Zeit der Besiedlung. Rückfahrt nach Puerto Varas.

12. Tag – 3. Februar 2018: „Insel Chiloé“.

Auf Chiloé ist die Seele Chiles zu Hause – so sagt ein einheimisches Sprichwort. Fährüberfahrt von Pargua nach Chacao. Mit etwas Glück sind Delphine und Seelöwen zu sehen, die oft in Schwärmen die Schiffe begleiten. Mittags empfiehlt sich der Besuch eines der Fischrestaurants. Spezialitäten sind frische Krabben und Lachs. Am späten Nachmittag Rückkehr zum Hotel in Puerto Varas.

13. Tag – 4. Februar 2018: „Nach Santiago“.

Am Vormittag bleiben Stunden für eigene Unternehmungen, einfach Urlaub und Teil 1 der Reise Revue passieren lassen. Flug nach Santiago. Fahrt ins Hotel. Sie wohnen die nächsten drei Tage im Hotel „Providencia“.

14. Tag – 5. Februar 2018: „Die Chilenische Hauptstadt“.

Stadtbesichtigung! Auf dem Berg San Cristobal erwartet Sie ein atemberaubender Panoramablick auf Santiago. Die Gipfel der Anden umrahmen die Metropole. Gegen Mittag Besuch des sehenswerten Mercado Central. Hier rustikales Mittagessen. Nachmittags der Kunsthandwerkmarkt „Pueblo los Domenicos“. Hier finden Sie eine tolle Auswahl an Souvenirs aus ganz Chile.

15. Tag – 6. Februar 2018: „Vino Tinto“.

Das Maipo-Tal, das Weinanbaugebiet bei Santiago. Sie besuchen das wohl bekannteste Weingut Chiles: Concha y Toro. Bei einer Weinprobe überzeugen Sie sich selbst von der Qualität. Anschließend gemeinsames Mittagessen in einer Taverne.

16. Tag – 7. Februar 2018: „Atacama – die trockenste Wüste der Welt“.

Vormittags Flug in den Norden Chiles nach Calama. Fahrt durch die Wüste nach San Pedro de Atacama. Der Eindruck ist überwältigend. Wohin Sie auch blicken: Trockenheit und Weite. Das Tal des Mondes! Bizarre Felsformationen und hohe Dünen leuchten im warmen Abendlicht. Kleine Wanderung durch die verzauberte Landschaft. Aufstieg auf eine der riesigen Dünen. Sie erleben einen total beeindruckenden Sonnenuntergang. Danach Weiterfahrt und späte Ankunft in der Hosteria „San Pedro“.

17. Tag – 8. Februar 2018: „Geysire im Sonnenaufgang“.

Zu den Geysiren von El Tatio. Ein bezaubernder Platz, um den atemberaubenden Sonnenaufgang zu erleben. Das aus der Erde schießende heiße Quellwasser wird durch die aufgehende Sonne leuchtend angestrahlt. Um diese frühe Zeit ist die Luft im Altiplano klirrend kalt. Rückfahrt nach San Pedro de Atacama. Mittagessen und Flug ab Calama nach Santiago.

18. Tag – 9. Februar 2018: „Montevideo“.

Am Vormittag fliegen Sie in die Hauptstadt Uruguays. Zunächst fahren Sie ins Hotel. Zeit zum Relaxen und Akklimatisieren. Nachmittags Bummel durch die pittoreske Altstadt. Hier gemeinsames Abendessen.

19. Tag – 10. Februar 2018: „Fischer und Seelöwen“.

Entlang der Costa Rocha. Mittels Jeeps durch hohe Sanddünen in das abgeschiedene Fischerdorf Cabo Polonia. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Weder Autos noch Busse gibt es hier. Elektrizität nur vom Generator. An der Küste lebt eine große Seelöwenkolonie. Abendessen und Übernachtung in La Pedrera unmittelbar am feinen Strand.

20. Tag – 11. Februar 2018: „Punta del Este“.

Der mondänste Badeort ganz Südamerikas. Imposante Feriendomizile der südamerikanischen Millionäre neben traditionellen Fischerhütten. 40 km feinsandiger Strand umgeben die Halbinsel.

21. Tag – 12. Februar 2018: „Buenos Dias Argentina“.

Die Mündung des Rio de la Plata trennt Uruguay von Argentinien. Mittels Fähre in die Hauptstadt Buenos Aires. Im bunten Hafenviertel La Boca ist das Leben volkstümlich geblieben. Hier bieten viele Kleinkünstler ihre Werke an. Höhepunkt am Abend: Besuch einer Tango-Show, denn was wäre Argentinien ohne Tango.

22. Tag – 13. Februar 2018: „Buenos Aires“.

Es bleibt noch Zeit für Argentiniens Hauptstadt, geniessen Sie den Sommer in Buenos Aires. Dann startet Ihr Flug nach Deutschland.

23. Tag – 14. Februar 2018: „Willkommen zu Hause“.

Ankunft in Deutschland. Eine der eindrucksvollsten Reisen die es gibt, geht zu Ende. Die Erinnerungen bleiben.

 

Leistungen

  • Fahrt im Fernreisebus ab/an Haustür
  • Flug Frankfurt - Buenos Aires - Frankfurt
  • alle inneramerikanischen Flüge
  • 20 x Übernachtung, Frühstück in ausgewählten Top Hotels
  • 19 x Abendessen und 4x Mittagessen
  • Programm, Bahn, Schiff, Flüge, Eintrittsgelder laut Programm
  • 1/2 Doppelzimmer ohne Aufpreis

 

25 Schumann Reisen TreueSonnen

Termine

--> 23.01. - 14.02.2018

Preise

im Doppelzimmer 6859,-
Einzelzimmerzuschlag 1750,-

Halbe Doppelzimmer ohne Aufpreis