Reisen nach Äthiopien

Äthiopien: Menschheitswiege und Welterbe
LAND DER LEGENDEN
12 Tage durch Äthiopien

Äthiopien ist eines der geheimnisvollsten Länder der Welt. Mehr als 3000 Jahre lebendige Kultur. Äthiopien ist der älteste unabhängige, heute noch bestehende Staat Afrikas und einer der ältesten der Welt. Schon das Alte Testament berichtet, wie die Königin von Saba die Stadt Jerusalem bereist. Der Legende nach gründete Menelik I., Sohn von König Salomon und der Königin von Saba, das äthiopische Reich. Die Felsenkirchen in Lalibela bezeichnet man auch als 8. Weltwunder. In den Inselklöstern im Tanasee pfl egen die Inselmönche seit uralten Zeiten ihre christliche Religion. Auch die Landschaft gibt sich spektakulär. Mächtige, auf über 4000 m Höhe ansteigende Tafelberge prägen das Gesicht Äthiopiens. Zwischen den steil abfallenden Wänden führen wilde Schluchten durchs Land. Und die Menschen sind stolz und gastfreundlich.

1. Tag: „Reise nach Afrika“.

Gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter nach Frankfurt, Flug nach Äthiopien. 

2. Tag: „Addis Abeba“.

Ankunft am Morgen. Die neue Blume, so nennen die Äthiopier liebevoll ihre Hauptstadt. Am Vormittag: Stadtbesichtigung. Im Ethnologischen Museum bekommen Sie zunächst einmal den ausführlichen geschichtlichen Überblick. Vom Entoto-Berg bietet sich der visuelle Überblick über die Millionenstadt. Der Markt gilt als größter zwischen Kapstadt und Kairo. Abendessen und Übernachtung im „Addis Regency“.

3. Tag: „Bahir Dar“.

Kurzer Flug dorthin. Die Stadt ist Anlegestelle der Tankwas, jener Papyruskanus, mit denen die Woyto, ein am Ufer des Sees lebendes Volk, noch heute den See befahren und fischen. Üppige Palmen säumen die Straßen. Tropische Vegetation überwuchert die Gärten. Von hier aus Ausflug zu den Wasserfällen des Blauen Nil. Abendessen und Übernachtung 2 Nächte im „Blue Nile“ Hotel.

4. Tag: „Die Klöster im Tanasee“.

Über 37 Inseln gibt es auf dem Tanasee. Etwa 20 dieser Inseln beherbergen Klöster und Kirchen von eminentem historischem Interesse. Die Inselklöster im See sind seit uralten Zeiten spirituelle Zentren des äthiopisch-koptischen Christentums. Das Dach der Klöster besteht aus einem riesigen konisch geformten Strohdach.

5. Tag: „Rund um den See“.

Awramba ist ein äthiopisches Musterdorf: Besuch dort und Einblicke in das ländliche Leben. Entlang des Tanasees führt
Sie Ihre Reise weiter nach Gondar. Die Stadt war einst die Residenz der äthiopischen Kaiser. Hier besichtigen Sie den beeindruckenden Schlossbezirk und das Kloster Debre Berhan Selassie Die nächsten beiden Tage wohnen Sie im AG Hotel Gondar. 

6. Tag: „In die Berge“.

Die Semien-Berge gelten als die höchste Bergkette des abessinischen Hochlandes. Ein Großteil dieser Bergregion ist als Nationalpark deklariert. Jeeptour: Mit Sicherheit bekommen Sie Abessinische Steinböcke, die markanten Blutbrustpaviane und die gewaltigen Lämmergeier zu Gesicht.

7. Tag: „Felsenkirchen in Lalibela“.

Zunächst Flug von Gondar nach Lalibela. Im Hintergrund der über 4100 m hohe Mount Abune Yosef. Die weltberühmten
Monolithkirchen Lalibelas wurden in mühevoller Kleinarbeit aus dem gewachsenen Fels herausgearbeitet (UNESCO-Weltkulturerbe). Hier reiben wir uns dann staunend die Augen, wie unbekannte Handwerker vor 800 Jahren in 2600 Metern Höhe derartige Felskirchen bauen konnten. Fromme Menschen glauben heute noch daran, dass nur Engel für den Bau der mehrstöckigen Kirchen aus roter Basaltlava in Frage kommen könnten, und betrachten sie deshalb auch als das „8. Weltwunder“. Der Ort ist den äthiopischen Christen heilig; vor allem an den Festtagen zieht er eine große Schar von Pilgern an. Das Tukul Village Hotel ist Domizil für 2 Tage.

8. Tag: „Felsen im Hochland“.

Weiter durch die gigantische Bergwelt. Nach wie vor erreichen die Tafelberge Höhen über 3000 m. Pavianherden beobachten die wenigen Reisenden. Ab und an geben sich Antilopen ein Stelldichein. Bunte Vögel sind allgegenwärtig. Sie besuchen die Felsenkirchen im Umland Lalibelas. Am Nachmittag: Kaffeezeremonie. Die noch rohen frischen Bohnen werden gebrannt und dann in Handarbeit zerstoßen. 

9. Tag: „Rom Äthiopiens“

– so wird Axum gern bezeichnet. Per Flug dorthin. Die Stadt strotzt vor antiken Bauwerken. Von Axum aus wurde über viele Jahrhunderte hinweg nicht nur das äthiopische Hochland beherrscht, sein Einfluss reichte bis in den Jemen auf der arabischen Halbinsel. Bis heute ist die Stadt Zentrum des äthiopischen Christentums und gilt als Aufbewahrungsort der heiligen Bundeslade. Abendessen und zwei Übernachtungen im Hotel „Consolar“.

10. Tag: „Äthiopiens erste Hauptstadt“.

Zunächst Yeha, Äthiopiens erste Hauptstadt. Dort stehen der Mondtempel und das danebenliegende Kloster, das nach einem der neun Heiligen aus Syrien, Abune Aftse, benannt wurde. Sie kamen im frühen Mittelalter ins Land und weihten viele Kirchen und Klöster. 

11. Tag: „Nochmals ein Tag in Äthiopien“.

Flug von Aksum nach Addis Abeba. Zeit für einen Rückblick. Schlendern Sie durch die Straßen .Besuchen Sie nochmals einen der Märkte. Zeit für ein letztes Souvenir. Am Abend starten Sie in Richtung Heimat.

12. Tag: „Willkommen in Deutschland“.

Zurück aus einer völlig anderen Welt, landen Sie am Morgen in Frankfurt. Schumann Reisen steht zur Rückreise bereit. Eine phantastische Reise geht zu Ende …

Leistungen

LEISTUNGEN
15 Schumann Reisen TREUESONNEN

  • Fahrt im Fernreisebus oder Reisesprinter ab/an Haustür
  • Flug Frankfurt-Addis Abeba-Frankfurt
  • 9 x Übernachtung, Frühstück, Abendessen in ausgewählten Hotels und Resorts
  • Programm, Schiff und Eintrittsgelder laut Beschreibung
  • 1/2 Doppelzimmer ohne Aufpreis

Gültiger Reisepass erforderlich.

Termine

12 Tage

→ derzeit keine Reisedaten - Wann wäre denn Ihr Wunschtermin?

Preise

Preise pro Person in Euro:


im DZ (DU/WC) ............................................................... 3448,–
Kinder bis 12 Jahre ..........................................................1799,–
Einzelzimmerzuschlag ...................................................... 350,–