Flußkreuzfahrten

Goldener Herbst auf MS Sans Souci
VOM SCHWIELOWSEE BIS IN DIE WESER
8 Tage Goldener Hebst mit MS Sans Souci

Oftmals glänzen die letzten Tage im Oktober mit goldenen Sonnenstrahlen. Nur wenige Wochen bevor der Winter Einzug hält, zeigt sich die Natur nochmals von der verschwenderischen  Seite. Die Blätter der Bäume strahlen in bunten Farben, die letzten Blumen blühen und Zugvögel rasten an den Ufern der Flüsse und Seen auf dem Weg in den Süden. Der Herbst lockt mit Genuss für Augen, Ohren und Gaumen. Zumindest diese Reise. Sie höhren stimmungsvolle, klassische Melodien. An Bord der Sans Souci, im Dom zu Magdeburg und im Kloster Loccum. Sie beobachten Zugvögel an der Elbe und auf dem Steinhuder Meer. Celle und Minden - Perlen der Fachwerkkunst. Und zwischendurch sorgen kulinarische Schmankerln und edle Tropfen für Gaumenfreuden. Eine Woche mit MS Sans Souci durch den Goldenen Herbst, exklusiv nur für die Schumann Reisen Gäste. Kapitän Grunewald und seine Mannschaft freuen sich auf Sie.

1. Tag – 28. Oktober: „Herbststimmung im Wildpark".

Abholung zu Hause, das ist ja klar. Dann treffen wir uns zum Frühstücksbufett im Landhotel "Zur Goldenen Aue" - Einstimmung auf unsere gemeinsame Reise. Erste Etappe ist der Wildpark Johannismühle im Baruther Urstromtal. Bunt zeigen sich die Wälder. Die Tiere im Park haben meist schon das Winterfell angelegt. Führung! Weiter dann am Nachmittag nach Potsdam. Hier gehen Sie an Bord Ihres kleinen Traumschiffes. Leinen Los. MS Sans Souci nimmt Kurs auf die Havel gen Brandenburg.

2. Tag – 29. Oktober: „Sonntags auf der Sans Souci".

Nach dem ausgiebigen Frühstück erwarten wir Sie zum Sonntagskonzert im Salon. Klassische Klänge an Bord. Derweil fahren Sie auf dem Elbe-Havel-Kanal. Bald ist das Magdeburger Wasserstraßenkreuz erreicht. Hier kreuzen Sie die Elbe hinein in den Mittellandkanal. Mit 918 m ist die längste Kanalbrücke Europas. Kaffee und Kuchen nach herbstlichen Rezepten am Nachmittag. Über Nacht bleiben Sie in Magdeburg - Rothensee.

3. Tag – 30. Oktober: „König Otto und sein Dom".

Sie entdecken heute 2 weitere einzigartige Bauwerke, die unterschiedlicher kaum sein können. Beide bringen Sie zum Staunen. Auftakt im Dom zu Magdeburg. Schon König Otto I ., der erste deutsche Kaiser, baute an dieser Stelle eine große Kirche. Nach einem Brand begann man 1209 mit dem Neubau des heutigen Doms. Es war die erste gotische Kirche auf deutschem Boden und die einzige gotische Kathedrale dieser Größenordnung in ganz Europa die komplett während des Mittelalters gebaut wurde. Ausgiebige Führung und kleines Orgelkonzert. Unmittelbar daneben: die grüne Zitadelle. In einem der weltweit letzten und größten Baukunstwerke von Friedensreich Hundertwasser leuchten goldene Kugeln auf den Türmen. Verspielt und eindrucksvoll! Gegen Mittag heißt es erneut Leinen Los. MS Sans Souci nimmt Kurs auf Wolfsburg in Richtung Autostadt. Passend zum Thema: am Nachmittag Vortrag zum Thema Elektromobilität. Wann werden denn nun die "Stromautos" unsere Straßen erobern? Spannend allemal, nicht nur für Technikfans. Am späten Abend ist Wolfsburg erreicht.

4. Tag – 31. Oktober: „Automobile und Nachtwächter".

Was ist die Autostadt? Menschen, Autos und was sie bewegt. Was motiviert Menschen zu Höchstleistungen? Welche Kraft steckt unter einer Motorhaube? Und wer bewegt die Wirtschaft der Zukunft? Davon erfahren Sie heute. Ausgiebige Führung. Am Nachmittag auf dem Mittellandkanal bis Braunschweig. Nach dem Abendessen an Bord lädt der Nachtwächter der Stadt zum Stadtspaziergang ein.

5. Tag – 1. November: „Fachwerkstadt Celle".

Vorherrschend in der Altstadt ist der Fachwerkbau. Die Giebel stammen aus verschiedenen Jahrhunderten. Am Heiligen Kreuz 26 befindet sich das ältestdatierte noch stehende Fachwerkhaus der Altstadt. Es ist nahezu 500 Jahre alt. Gegen Mittag sind wir zurück an Bord. Mittagessen, dann Kaffee und Kuchen. Herbstliches Verwöhnprogramm an Bord. Am Abend erreicht MS Sans Souci Hannover-Garbsen.

 

6. Tag – 2. November: „Herrenhausen und ein Meer“.

Der Herbst lässt an schönen Tagen die Blätter leuchten. Im Garten Herrenhausen zeigt sich der Herbst oft in einer Symphonie der Farben. Spaziergang. Viel zu sehen gibt es im Herbst am Steinhuder Meer: Niedersachsens größter See gilt als Drehscheibe des Vogelzuges. Bis zu 40.000 Vögel machen hier Rast. Mittagessen dann wieder an Bord - auf der Weser nach Minden. Fachwerkhäuser und Kirchen zieren die Gassen der charmanten Altstadt. Der 1.000-jährige Dom, die Blütezeit der Weserrenaissance und der preußische Klassizismus zeichnen das Stadtbild. An Bord - Galaabend zum Finale.

7. Tag – 3. November: „Konzert im Kloster“.

Kloster Loccum wurde durch Zisterzienser 1163 gegründet. Um 1600 ist es lutherisch geworden. Führung durch Kloster und Kreuzgang. Anschließend Konzert des Jugendsinfonieorchester aus Nienburg an der Weser. Am Abend nochmal richtig schlemmen an Bord.

 

8. Tag – 4. November: „Finale an der Saale".

In Nienburg an der Weser endet die Kreuzfahrt mit MS Sans Souci. Die Rückreise führt Sie zunächst an die Saale. In der Naumburger Wein- und Sektmanufaktur feiern wir das Finale der Tour. Ausgiebige Verkostung unserer Lieblingstropfen. Am Abend bringen wir Sie wieder nach Hause. Genuss auf und am Fluss - das war das Motto dieser Reise. Wenn Sie jedoch nicht bis 2017 warten wollen, kein Problem - dann kommen Sie doch mit auf unsere Sommertraumreise. Berlin und die Gewässer rund um unsere Hauptstadt laden ein. Schauen Sie mal auf die Rückseite. Gern senden wir Ihnen das ausführliche Programm

 

Leistungen

* Fahrt im Fernreisebus ab/an Haustür

* 7x Übernachtung, Frühstück, Mittagessen, Abendessen an Bord von MS SANS SOUCI

* Schumann Reiseleitung, Programm, Eintritt und Transfers laut Beschreibung

Termine

--> 28.10. - 04.11.17

Preise

-01- Hauptdeck 2 - Bett außen, achtern 1649,-
-02- Hauptdeck 2 - Bett außen 1799,-
-03- Promenadendeck 2 - Bett außen 1974,-
-04- Hauptdeck 1 - Bett außen 2499,-

Mit MS Sans Souci in den Frühling
FRÜHLINGSBOTEN ZWISCHEN BERLIN, DER SCHORFHEIDE UND STETTIN
5 Tage auf Havel und Oder

In der zweiten Märzhälfte hält der Frühling endlich Einzug, meistens jedenfalls. Bunte Krokusse verwandeln die Berliner Parks in einen blühenden Teppich. Blausterne und Märzenbecher recken ihre Blüten gen Sonne. Die Freundschaftsinsel in Potsdam ist ebenfalls bekannt für blühende Krokusswiesen und zahlreiche Blausterne. Im Jagdschloss Schorfheide hören wir vom Frühling. Petra Elsner liest aus Ihrem Buch: "Vom Duft der warmen Jahreszeit" - auch ein Genuss. Auf dem Weg auf Havel und Oder nach Stettin begegnen wir unberührten Naturlandschaften. In Polen dann Besuch im Dendrologischen Garten - einer großartigen Sammlung von seltenen Pflanzen. Unterwegs mit MS Sans Souci - unserem Lieblingsschiff auf Europas Flüssen. Die Crew um Eigner und Kapitän Grunewald, weiss so richtig zu verwöhnen.  Im Übrigen haben wir wieder das ganze Schiff, exklusiv nur für Sie - ausschließlich Schumann Gäste sind an Bord. Prima oder?

1. Tag – 18. März: „Krokuswiesen in Berlin“.

Per Reisebus nach Berlin. Dabei natürlich auch Ihr Schumann Reiseleiter. Krokus-Blüte: Bunte Teppiche in Berliner Parks. Im Botanischen Garten Berlin gibt es Wiesen, die im Frühling über und über mit Krokussen bedeckt sind – ein wunderschöner Anblick. Natürlich schmücken die Pflanzen mit den langen Blütenblättern und den auffälligen gelben Griffeln viele Berliner Parks. Gegen 16 Uhr gehen Sie an Bord der MS Sans Souci. Für uns gehört das kleine Traumschiff zu den bestgeführtesten schwimmenden Hotels auf der Elbe. Abendessen und Willkommen an Bord.

2. Tag – 19. März: „Schorfheide".

Am Morgen ins Jagdschloss Schorfheide. Einst von König Friedrich Wilhelm erbaut steht es heute Ihnen offen. Im Schloss stimmt Autorin und Malerin Petra Elsner auf den Frühling ein. Sie liest Geschichten aus ihrem Bestseller: "Vom Duft der warmen Jahreszeit". Durch die Schorfheide zurück zu Ihrem Schiff. MS Sans Souci erreicht das Schiffshebewerk Niederfinow. Sage und schreibe 36 Höhenmeter überwindet der Trog mit unserem Kreuzfahrtschiff. Eine spannende Fahrt durch das älteste Hebewerk im Lande. Schließlich erreichen wir die in weiten Teilen unberührte Oder. Ihr Schiff liegt über Nacht in Schwedt. Abendessen.

3. Tag – 20. März: „Stettin und seltene Pflanzen“.

Am Morgen heißt es Leinen Los. Kreuzfahrt durch die wundervolle Naturlandschaft der Oder. Das polnische Stettin erreichen Sie gegen Mittag. Über Land fahren wir nach Przelewice. Hier im Park des Herrenhaus legte Conrad von Borsig einen wunderschönen Dendrologischen Garten voller seltener Pflanzen an. Ausgedehnter Spaziergang mit Erläuterungen zu Gewächsen und Geschichte. Zurück in Stettin - kleine Stadtführung wenn Sie mögen. Abendessen an Bord. Über Nacht im Flusshafen von Stettin.

4. Tag – 21. März: „Genuss auf dem Fluss“.

Am Vormittag gleitet MS Sans Souci die Oder hinauf. Wiederum passieren Sie die ursprünglichen Flusslandschaften an Oder und Havel. Diesmal hinauf mit dem Niederfinower "Schiffslift". Vom Sonnendeck aus beste Aussichten auf die Ufer des Stroms. Kleine Städte wechseln sich ab mit nahezu unberührten Auenwäldern. Den ganzen Tag an Bord. Ein Genuss. Am Abend macht MS Sans Souci in Berlin fest.

5. Tag – 22. März: „Frühling in Potsdam".

Die Freundschaftsinsel in Potsdam ist bekannt für die blühenden Krokusteppiche. Manchmal überdecken auch Tausende Blausterne und Märzenbecher die Wiesen. Potsdam - der Abschlusstag. Es bleiben auch noch Stunden für den individuellen Bummel. Am Nachmittag beginnt Ihre Rückreise. Eine einzigartige Frühlingsreise geht zu Ende.

Leistungen

* Fahrt im Fernreisebus ab/an Haustür

* 4x Übernachtung, Frühstück, Mittagessen, Abendessen an Bord von MS SANS SOUCI 

* Schumann Reiseleitung, Programm, Eintritt und Transfers laut Beschreibung

Termine

--> 18.03. - 22.03.17

Preise

-01- Hauptdeck 2- Bett außen, achtern 799,-
-02- Hauptdeck 2- Bett außen 979,-
-03- Promenadendeck 2- Bett außen 1065,-
-04- Hauptdeck 1- Bett außen 1499,-

 

Aus technischen Gründen kann es zu Änderungen im Tagesablauf kommen.

Weltkulturerbe an Main und Donau
MIT MS BELVEDERE VON FRANKFURT BIS PASSAU
8 Tage Fluß schon ab 979,-€

Zwischen Frankfurt und Passau erwarten Sie Kultur und Genuss der besonderen Art. Besuchen Sie Wertheim mit Malerwinkel und historischem Marktplatz, lassen Sie sich von der Weltkulturerbe-Stadt Bamberg verzaubern und wandeln Sie auf den Spuren Albrecht Dürers in Nürnberg. Regensburg ist stolz auf seine Steinerne Brücke und die bestens erhaltene Altstadt. Krönender Abschluss in Passau mit großartigem Dom.  

1. Tag – 10. August: „Palmengarten und Wolkenkratzer“.

Abholung zu Hause, wie gewohnt. Gemeinsam fahren wir nach Frankfurt am Main. Besuch im einzigartigen Palmengarten. Am Nachmittag gehen Sie an Bord.

2. Tag – 11. August: „Miltenberg und Wertheim“.

Die Perle des Mains - son nennt man Miltenberg. Morgendlicher, individueller Spaziergang oder gemeinsamer Ausflug - Sie haben die Wahl. Am Nachmittag macht die Belvedere in Wertheim fest. Die Burg thront über dem Städtchen.

3. Tag – 12. August: „Würzburg“.

Die Residenz ist das Hauptwerk des süddeutschen Barock und eines der bedeutendsten Schlösser Europas. UNESCO Weltkulturerbe übrigens. Also ein besuch ist fast schon Pflicht.

4. Tag – 13. August: „Bamberg“.

Die UNESCO - Welterbe - Stadt ist reich an historischen Bauwerken und Plätzen. Verwinkelte Ecken, enge Gassen, barocke und romantische Fassaden und mittelalterliches Flair.

5. Tag – 14. August: „Nürnberg“.

Das Wahrzeichen der Stadt, die beeindruckende Kaiserburg, ist Pflichtprogramm. Albrecht Dürer Haus und Spielzeigmuseum gehören ebenfalls zu den TOP Adressen der Stadt.

6. Tag – 15. August: „Regensburg“.

Durch den Rhein-Main-Donau Kanal in die Donau. Gegen Mittag machen Sie in Regensburg fest. Auch hier Geschichte auf Schritt und Tritt.

7./8. Tag – 16./17. August: „Passau“

- die Dreiflüssestadt. Hier endet Ihre Kreuzfahrt. Der prunkvolle Dom steht am höchsten Punkt der Passauer Altstadt. Die Orgel gilt als größte der Welt. Die einmalige Flusslandschaft, romantische Plätze und verwinkelte Gassen bilden ein einzigartiges Bild. Heimreise am Donnerstag vormittag

 

Leistungen

  • Fahrt im Fernreisebus ab/an Haustür
  • 7x Übernachtung, Frühstück, Mittagessen, Abendessen an Bord von MS BELVEDERE
  • Schumann Reiseleitung, Ausflüge an Bord buchbar

Termine

--> 10.08. - 17.08.2017

Preise

-02- Moseldeck 2 - Bett Kabine außen 1199,-
-04- Rheindeck 2 - Bett Kabine außen 1349,-
-05- Donaudeck 2 - Bett Kabine außen 1469,-
-G-  Glückskabine 2 - Bett Kabine außen 979,-
Einzelkabinenzuschlag   300,-

Aus technischen Gründen kann es zu Änderungen im Tagesablauf kommen.

 

Auf der Donau bis zum Delta
MIT MS BELVEDERE ANS SCHWARZE MEER
16 Tage bis ins Donaudelta

Auftakt in Passau, dann Wien. Stilvolle Eleganz und historischer Glanz. Budapest, das Paris des Ostens. Von Belgrad weiter in die grandiose Fluss-Landschaft der Katarakten und des Eisernen Tores. Einzigartige Flora und Fauna erwarten Sie im Donau-Delta. Glanzpunkte auf dem Weg zurück nach Passau: das prunkvolle Bukarest und das lebensfrohe Bratislava. 

1. Tag – 21. September: „An Bord“.

Über Nürnberg fahren Sie nach Passau. Um 16.00 Uhr heißt es Leinen Los.

2. Tag – 22. September: „Wien, Wien, nur Du allein …“

Wahrzeichen ist der gotische Stephansdom, von dessen Turm sich ein Blick über die ganze Stadt bietet. Ein erster Höhepunkt der Reise.

3./4. Tag – 23./24. September: „Budapest“. 

Die Stadt gehört zu den schönsten Städten Europas. Die größte Attraktion ist der Burgbezirk. Von der Fischerbastei hat man einen Postkartenblick über die Metropole.

5. Tag – 25. September: „Kroatien“.

Osjek, immerhin Kroatiens viertgrößte Stadt, ist ein echter Geheimtipp. Verwinkelte GAssen und stille Plätze prägen die Altstadt. Zahlreiche Gärten und Parks ergänzen das Bild.

6. Tag – 26. September: „Belgrad“.

Einst war es protzige Hauptstadt des sozialistischen Jugoslawiens. Heute atmet Belgrad wieder auf. Abends ein Besuch des Künstlerviertels „Skadarlija“, dem Montmartre von Belgrad.

7. Tag – 27. September: „Am Eisernen Tor“

zwängt sich die Donau durch den Balkan-Karpaten-Bogen. Die engste Stelle des Donautals.

8. Tag – 28. September: „Rousse“

 der wichtigste Donauhafen Bulgariens. Unternehmen Sie einen Stadtbummel durch die Altstadt. Besonders zu empfehlen: Der Ausflug zum Kloster Basarbovo.

9./10. Tag – 29./30. September: „Donaudelta“

 eine riesige Sumpfwildnis mit kleineren und größeren Seitenarmen der Donau, Lagunenseen, Sumpfwäldern und Schilfflächen. Viele seltene oder vom Aussterben bedrohte Arten nutzen das Delta als Brut- und Überwinterungsplatz.Pelikane, Reiher und Wildgänse in großer Schar.

11./12 Tag – 1./2. Oktober: „Auf der Donau“

wollen wir fahren...Den ganzen Tag stromaufwärts. Zeit, um so richtig zum Erholen. Sie passieren erneut das Eiserne Tor, dann Novi Sad und Belgrad.

13. Tag – 3. Oktober: „Ungarn“

 ist nicht nur Budapest. Durch die Puszta nach Mohács. 1526 unterlagen die Ungarn hier den Türken. Mit dieser Niederlage begann die 150-jährige türkische Herrschaft, deren architektonische Spuren bis heute imgesamten Land zu sehen sind.

14. Tag – 4. Oktober: „Bratislava“,

das bis 1918 Pressburg hieß, war wie Wien ein römisches Kastell. Besonders sehenswert sind die Krönungskirche, reich verzierte Adelspaläste und das alte Rathaus.

15. Tag – 5. Oktober: „Die Wachau und Stift Melk“.

Wunderbar, wie sich das blaue Band der Donau durch die Weinberge der Wachau schlängelt. Dann folgt Melk. Auf einem 60 m hohen Felsen liegt weithin sichtbar das prunkvolle Stift Melk. Ein Besuch lohnt in jedem Fall.

16. Tag – 6. Oktober: „Erinnerungen"bleiben. Fahrt nach Hause.

Leistungen

  • Fahrt im Fernreisebus ab/an Haustür
  • 15x Übernachtung, Frühstück, Mittagessen, Abendessen an Bord von MS BELVEDERE
  • Ausflüge an Bord buchbar

Termine

--> 21.09. - 06.10.2017

Preise

-02- Moseldeck 2 - Bett Kabine außen 2499,-
-04- Rheindeck 2 - Bett Kabine außen 2899,-
-05- Donaudeck 2 - Bett Kabine außen 3099,-
-G-  Glückskabine 2 - Bett Kabine außen 1799,-
Einzelkabinenzuschlag   700,-

 

Aus technischen Gründen kann es zu Änderungen im Tagesablauf kommen.