Ein Schloß für die Schumann Gäste

War das eine phantastische Reise, meinen Sie nicht auch? Leider konnte ich erst jetzt meine Fotos sortieren. Übrigens, mehr als 1.000 hatte ich geschossen. Obwohl ich schon wieder unterwegs bin (diesen Brief schreibe ich auf dem Weg nach Nepal) konnte ich mich einfach nicht von den Bildern trennen. Uns so erlebte ich die Reise ein zweites Mal beim Auswählen der Fotos.

Im Traum sah ich Sie mit der Kutsche durch Brugge fahren (obwohl ein Boot geplant war) und erfreute mich an der einzigartigen Altstadt. Dann schrecke ich hoch, verschlafen! Schnell zum Bus und ab geht’s. Mit rasender Geschwindigkeit sausten wir durch den Tunnel unterm Kanal hindurch. Dann die Kathedrale von Winchester –eindrucksvolles Beispiel der Kirchenbaukunst. Dann fahren wir eine lange Auffahrt hinunter. Pentillie Castle taucht hinter Hecken und hohen Bäumen auf. Und davor steht Sir James Tillie, Erbauer und Namensgeber unseres Schlosses, als würde er uns willkommen heißen.

In Looe, dem pittoresken Fischerdorf, war das Wasser weg. Dafür schmeckte der frische Fisch vorzüglich (erstes Beispiel, dass englische, besser cornische Küche durchaus sehr lecker daher kommen kann). Auf dem Weg entlang der steilen Küste gab es reichlich „liquid Sun“, flüssige Sonne von oben. Leider viel dadurch auch manch toller Panoramablick ins buchstäbliche Wasser. Mount Edcumbe, ein eindrucksvolles Beispiel englischer Herrenhäuser: auch hier bezaubern blühende Blumen und eindrucksvolle Parklandschaft. Und, na klar, Kaffee, Tee und Kuchen gibt’s auch. Wobei wir beim Thema Essen & Trinken sind. Bei Langmanns wurden unsere Gaumen verwöhnt. Gourmet Abendessen für höchste Ansprüche. Und der Wein dazu hat auch gemundet.

Lanhydrock, hier hatte es uns der „formal Garden“ besonders angetan. Selten gibt es solch eine Fülle an prächtigen Blumen zu bewundern. Erster Klasse reisten wir mit „Bodmin Railways“ ein Stück durch die Lande. Unter Dampf versteht sich. Cream Tea – die Küchlein mit Marmelade und der Sahne zum Streichen (Sie wissen schon) – gab es am Cothele Castle zum Probieren..

Für unser BBQ brauchen wir Fische, so verkünde ich es am Abend schon. So recht wollten Sie mir das nicht glauben. Doch tatsächlich – am nächsten Morgen gehen wir auf Angeltour. Und, was soll ich sagen, keine Makrele schwimmt mehr im Ärmelkanal. Die Fischereiquoten für England sind für Jahre aufgebraucht. Alles haben wir rausgeangelt. Nur ein rigoroser Abbruch hat die Makrelenpoulation vor der Ausrottung durch die Germans gerettet. In jedem Fall war für genug Fisch zum BBQ gesorgt. Der Fluß Tamar trennt Devon von Cornwall. Wir haben ihn per Boot befahren. Bis nach Calstock hinauf führte die Tour. Dann folgte unser Gartenfest - ein toller Erfolg. Sonnenuntergang überm Tamar River, reichlich vom Grill und Wein vom Feinsten. Aus dem Elsass hatten wir die guten Tropfen mitgebracht.

Dann fuhren wir gen Westen, bis St. Michaels Mount ging die Tour. Wir sehen St. Michaels Mount zunächst als Insel im Meer. Bei Ebbe erreichen wir später zu Fuß das andere Ufer.

Wieder geht es gen Westen, Land´s End Flughafen ist unser Ziel. Zwei Twin Otter Propellermaschinen stehen für uns schon bereit – zum Flug in ein Inselparadies. St. Mary´s auf den Scilly Inseln ist unser Ziel. Uns allen fremd und abgelegen, exotisch und wunderbar an zu schauen. Abbey Garden auf Tresco nimmt uns fast den Atem. Eine überwältigende Sammlung von Pflanzen aus aller Welt. Königsproteen aus Südafrika blühen neben australischen Kängurublumen. Was für eine Pracht. Zum Lobster Lunch hatten wir ins „New Inn“ geladen. Frischer Hummer von den Scilly Inseln – ein kulinarischer Hochgenuss. Obwohl es natürlich Geschmacksache ist, nicht jeder mag das Fleisch der Schalentiere. Zum Abschied von den paradiesischen Inseln grüßen Atlantik Seelöwen und Wasservögel.

Der Tag geht dann in Land´s End zu Ende. Hier, wo England beginnt und endet, erleben wir das vorweg genommene Finale der Tour. Zum Abendessen dann in einen echten Pub. Bier und Steaks oder Fisch und Bier, jeder nach seinem Geschmack.

Nochmals schauen wir auf maritimes Leben – vom Boot in der Bucht von Pool, erinnern Sie sich? Dann, immer weiter nach Osten, ist Harwich erreicht. Mit der Stena Line nach Holland übers Meer. Über Nacht fanden wir guten Schlaf trotz Doppelstockbett und Kabinen ohne Fenster.

Ein letztes Mittagessen am Oberrhein. Dann geht unsere gemeinsame Reise zu Ende.

Und, na klar, wir Beide, würden uns sehr freuen, mit Ihnen recht bald wieder auf Reisen zu gehen. Kommen Sie doch wieder mit. Auf Kreuzfahrt im Herbst mit MS Sans Souci, nach Peru und Galapagos im November oder mit MS Europa an die Cote d`Azur. Im nächsten Jahr, Sie wissen ja, fahren im Februar nach St. Moritz. Genussreise im Winter, das wäre doch auch was für Sie?

Die nächste Geburtstag Sommerreise? Tja die wird wohl 2018 in ein Schloß nach Schweden führen. Wieder wird der Genuss im Vordergrund stehen, das versprechen wir.

Urlaub im Schloß
Auftakt in Brugge
Kathedrale in Winchester
Mount Edcumbe
Kammerkonzert auf Edcumbe
Lahydrok - ein Gartenparadies
Mit der Dampfeisenbahn
Verwöhnprogramm
Landpartie
Angeltour
Flussfahrt
Schloßfest
Tresco - Scilly Inseln
Im Privatflieger nach Scilly
Bis zum nächsten Mal...