Schneeweisse Gipfel und Goldener Herbst

Mittlerweile musste der Herbst, der während unserer Reise manchmal auch schon ein Winter war, der Weihnachtszeit weichen – Zeit für besinnliche Tage im Advent, Zeit auf unseren gemeinsamen Urlaub auf Schloss Thannegg nochmal zurück zu blicken. Ich versprach Ihnen Herbsträume und ein Märchenschloss, kulinarische Genüsse und zauberhafte Panoramen. Ich glaube, ich konnte mein Versprechen einlösen, meinen Sie nicht auch?

Winter am Dachstein

Am Anreisetag zeigt sich die Steiermark von ihrer winterlichen Seite. Ab und an mal blauer Himmel, aber auch dicke Wolken  – der Herbst gleicht eher einem frühen Winter in den Tagen im Oktober. Besonders gern erinnere ich mich an die liebevolle Gastfreundschaft der „Schlossgeister von Thannegg“. Das erlebt man nicht alle Tage. Schon am zweiten Tag unserer Reise besuchen wir den König Dachstein zum ersten Mal, mit der neuen Gondelbahn hinauf auf knapp 3.000m Höhe. Oben meterhoher Schnee und Eis. Was für ein Auftakt. Es folgen kulinarische Schmankerln auf dem Mandlberggut. Und wieder überragt die Pracht des Dachsteins die Szenerie. Postkartenmotive allerorten. Zu Fuß und per Schiff entdecken wir Hallstatt am See. Doch heute noch nicht wie geplant den Dachstein, zu viel Schnee am Gipfel – wir planen um. Stattdessen machen wir der kaiserlichen Familie in Ischgl unsere Aufwartung, Interessant auch dieser Nachmittag keine Frage.

Die Steiermark hat auch eine ganz liebliche Seite. In der Südsteiermark gedeihen Kürbisse und vorzügliche Weine. Wir fahren in die steirische Toskana. Kulinarisch auch wieder ein Traum – im Panoramarestaurant Tertinek bleiben keine Wünsche offen. Dann über die „Südsteirische Weinstraße“, rechts Slowenien und links Österreich. Und ab und zu ein Klapotez, jene eigentümlichen steirischen Vogelscheuchen. Im Weingut Primus werden 7 verschiedene Weine aufgefahren. Edle Tropfen aus dem Familienweingut.

Dann versuchen wir nochmal am Dachstein unser Glück – und werden belohnt. Stahlblauer Himmel und ein zauberhafter Winterwald, Fernsicht bis weit über die Gipfel des Dachstein hinaus. Meterhoch türmt sich der Schnee an den Wegen. Und dann heißt es schon wieder Koffer packen. Zum Steirischen Bodensee und Mittagsmahl. Ein letzter Blick auf Thannegg und die Heimreise beginnt.

Wenn Sie, so wie ich, voller Sehnsucht zurück nach Thannegg blicken, dann kommen Sie doch wieder mit. Im Winter zur nächsten Genussreise in die Steiermark. Ich jedenfalls bin wieder dabei, auf Schloss Thannegg und bei den Schloßgeistern um Familie Schrempf.

Begrüßung im Schloss

   

Auf dem Mandlberggut

  

König der Wäder

  

Winterspaziergang

  

Gletscher und Schnee

  

Südsteiermark

    

Abschied vom Schloss